Flash-Speicher: Hersteller wollen Preisverfall stoppen

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :pukeon: :saw: :stupid: :machinegun: :spank: :zzz: :sunglasses:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Flash-Speicher: Hersteller wollen Preisverfall stoppen

Flash-Speicher: Hersteller wollen Preisverfall stoppen

von doelf » 06 Jul 2012, 14:19

Die Nachfrage für Intels Ultrabooks und Solid-State-Laufwerke lag im ersten Halbjahr 2012 deutlich unter den Erwartungen, was zu einem Überangebot an NAND-Flash-Speicher geführt hat. Und dieses Überangebot lässt die Preise fallen.

Doch was den Kunden freut, ist den Herstellern der Speicherchips ein Dorn im Auge - schließlich wollen diese kein zweites DRAM-Debakel erleben. Daher denken Samsung Electronics und Toshiba derzeit über Möglichkeiten nach, einen weiteren Preisverfall zu stoppen. Offenbar wollen beide Firmen auf bereits angekündigte Erweiterungen ihrer Fertigungsanlagen vorerst verzichten. Die Drosselung der Fertigungskapazitäten scheint hingegen noch kein Thema zu sein. Samsung Electronics und Toshiba hielten im ersten Quartal 2012 jeweils ein Drittel (Quelle: DRAMeXchange) des weltweiten Flash-Marktes.

Quelle:
http://www.digitimes.com/news/a20120705PD222.html

Nach oben