Intel Core 2 Duo E6300 und E4300 im Test

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :pukeon: :saw: :stupid: :machinegun: :spank: :zzz: :sunglasses:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Intel Core 2 Duo E6300 und E4300 im Test

Re: Intel Core 2 Duo E6300 und E4300 im Test

von doelf » 11 Feb 2009, 09:29

Tja, so ist das mit dem Übertakten. Der E6300 lief bei uns gut und kam von 1866 MHz auf 3224 Mhz, beim E4300 sah das anders aus. Ich zitiere aus dem Artikel:
Doch woran liegt dieser gewaltige Unterschied im Übertaktungspotentail? Er liegt, wie immer, an dem einzelnen Prozessor. Wenn eine CPU für 1,8 GHz freigegeben wurde, bedeutet dies ausschließlich, dass sie mit 1,8 GHz problemlos funktioniert. Einige Exemplare werden möglicherweise bis zu 3,0 GHz erreichen, etliche mit 2,5 GHz funktionieren, aber einige werden bereits bei 2,2 oder gar 2,0 GHz scheitern.
Damals waren die Boards allerdings auch noch nicht auf den E4300 optimiert, das ist heute deutlich besser geworden und die späteren Serien des Prozessors gehen auch höher.

Gruß

Michael

Re: Intel Core 2 Duo E6300 und E4300 im Test

von gast » 11 Feb 2009, 01:45

Also ich weiss nicht hab gehoft das ich ne seite finde wo ich mehr kriege, aber hier kommt ihr nur bis 2.2 ???
Meiner Leuft stabiel bei 3.0 !!!

von doelf » 04 Mär 2007, 20:07

DDR2-1066 ist ja nicht mal spezifiziert ;-)

Du verwechselst das mit dem Frontsidebus, der liegt beim E6300 bei 4x 266 = 1066 MHz. Theoretisch erreichst du bereits mit Dual-Channel DDR2-533 die gleiche Bandbreite, DDR2-1066 kannst du dir also sparen.

In der Praxis solltest du DDR2-800 nehmen und im BIOS auf "DDR2-533" herabsetzen. Dann hebst du den FSB an, bis der Speicher wieder mit DDR2-800 läuft (die Auswahl im BIOS ist kein absoluter Wert, sondern immer nur ein Teiler). Das ist im Artikel aber alles beschrieben, les ihn dir bitte nochmal durch:
https://www.au-ja.de/review-core2duo4300+6300-1.phtml

Gruß

Michael

von Loner » 04 Mär 2007, 19:53

Du kannst bei den Boards den RAM Teiler flexibel einstellen, also auch beim übertakten den RAM auf DDR800 laufen lassen.
OCZ oder ähnlich günstiger Ram reichen locker, ich habe z.Bsp. den Platinum im Einsatz und der tut bisher ohne Mucken.

Habe einen 6400er der mit default VCore auf 2,8 GHz läuft. Mehr ging aus Zeitmangel ncoh nicht, 3,2 GHz laufen auf default VCore nicht stabil.

Die Erfahrungen kannst du ja doelfs Testbericht entnehmen, 6300 klar besser als 4300. Beim 6300 stimmt wenigstens die Grundperformance.

von dorky » 04 Mär 2007, 18:58

also sollte ich mich an den 6300 halten, brauch ich da nicht den ddr2-1066 ? will auf jeden fall das baby übertakten. muss ich beim overclocking markenram verwenden so wie kingston oder genügt auch der um fast die hälfte billigere ram von ocz ?
wie sind denn eure erfahrungen mit dem 4300 bzw 6300 was das overclocki angeht?
mfg

von doelf » 03 Mär 2007, 14:36

Wenn du die passende P965 Mainboardunterlage hast, nimm immer den E6300. Für den Speicher macht es ja keinen Unterschied, in beiden Fällen würdest du DDR2-800 nehmen.

Nochmal zum E4300: Ja, Chip, THG und die anderen lieben Kollegen haben ihre Testmuster höher takten können und erstaunliche Resultate erzielt. Das macht sich ja auch besser als ein Artikel über einen Prozessor, der sich mäßig übertakten lässt. Ich habe zwischenzeitlich drei weitere E4300er in den Fingern gehabt und zwei von diesen kamen auf das Niveau des X6800 bzw. etwas höher (kurz angetestet, nicht auf Stabilität verifiziert).

Das sind halt die beiden Seiten: Der eine E4300 ist top, der andere nicht. Es ist ein Glücksspiel, welche CPU du bekommst. Garantiert werden halt nur 1800 MHz und FSB800 und kein MHz mehr.

Gruß

Michael

von Loner » 02 Mär 2007, 21:12

Man kann auch einen E6300 mit langsamen RAMs betreiben.
Bei dem Preisunterschied greift man immer zum E6300.

bericht der chip

von dorky » 02 Mär 2007, 20:57

hi, habe den interessanten artikel von dir gelesen, jetzt bin ich im netz auf diesen übertaktungstest gestossen http://www.chip.de/artikel/c1_artikel_2 ... 115&tid2=0

jetz bin ich natürlich etwas verwirrt,solltest du zufällig den schlechtesten e4300 erwischt haben?
vielleicht kannst du etwas licht ins dunkel bringen, weil ich kurz vor ner kaufentscheidung stehe.

griundsätzlich ist der 6300 die logische wahl aber aus kostengründen mit der damit verbundenen hardware (rams etc) wollt ich mich nochmal erkundigen ;)

von doelf » 08 Feb 2007, 20:29

Schön, aber was ist mit der Lüfterregelung des Mainboards? Im BIOS kannst du beim Hardwaremonitor auch das Verhalten des CPU-Lüfters einstellen. Es gibt sogar unterschiedliche Profile.

Gruß

Michael

6300 CPU zu Heiß

von brixo007 » 08 Feb 2007, 19:35

Hallo,
ich habe also zwei 12 cm Lüfter, einer Arctic Cooling, der saugt alles nach draußen un einer direkt über CPU Lüfter saugt nach innen Fabrikat unbaknnt leistet nicht besonders viel, sieht aber gut aus. Die CPU zeigt bei unterschiedlichen Frequenzen andere CPU Temperaturen an, z.B.: Bei 2,4 Ghz geht die Temp höher als nromal, nicht direkt ermittelt. Stelle ich nun die Frequenz höher bei 2,45 ist die CPU Temperatur niedriger obwohl sie anscheinend mehr leistet. Ist das so richtig oder sit die CPU oder Board defekt?
Mit Gruß

Aldo

Nach oben