Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :pukeon: :saw: :stupid: :machinegun: :spank: :zzz: :sunglasses:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von The Grinch » 18 Nov 2011, 17:01

Also ich hab zwei Crucial M4 128GB am laufen!
Beide absolut problemlos.

Will noch ein für mein Notebook haben.

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von Loner » 18 Nov 2011, 16:58

bei mir wird's die 830er Samsung in 256GB

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von snop » 18 Nov 2011, 15:56

Klasse. Da ich nämlich noch nicht weiß, was ICH MIR zu Weihnachten schenken soll :D und ich die 60er für mich zu klein finde.
Bin gespannt...

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von doelf » 18 Nov 2011, 12:16

Ich will mir in Kürze die 120GB-Modelle ansehen. Die Leseleistung steigt da kaum, aber beim Schreiben geht noch was, insbesondere bei Crucial/Marvell. Wird aber noch ein wenig dauern, da die Hütte voll ist ;-)

Gruß

Michael

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von snop » 18 Nov 2011, 02:37

Der Bart der Diskussion (nicht nur) bei Festplatten zwischen synthetischen und realistischen benchmarks ist doch eigentlich mittlerweile so lang,
dass man eine Bartwickelmaschine erfinden müßte... und ich nehme mich da nicht aus.

Kann es sein, dass die Verknappung SSDs nicht so betrifft, wie HDDs...
Gibts neben den Tipps zum Controller sonstige akute Empfehlungen für SSDs ab 120GB mit 6GB/s?

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von doelf » 17 Nov 2011, 16:57

Damit kein falscher Eindruck aufkommt: Jegliche Vorschläge Datenoperationen auf dem Alltag zu automatisieren und reproduzierbar messbar zu machen sind mir hoch willkommen!

Ich hatte mir jetzt mal ein paar Ergebnisse bei den Kollegen angesehen. Wenn die Startzeiten für Programme oder die Ladezeiten für Dateien alle innerhalb von weniger als einer Sekunde liegen, dann müssen das deutlich mehr als 20 Messläufe gewesen sein und der Fingerfaktor (Stoppuhr) ist einflussreicher als die tatsächlichen Arbeitszeiten. Und natürlich darf man die Programmstarts oder Ladevorgänge nicht einfach ein paar mal wiederholen, , sondern muss immer vom selben Ausgangspunkt messen (Neustart des Systems + 10-15 min Wartezeit bis der Idle-Status sicher erreicht ist).

Gruß

Michael

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von doelf » 17 Nov 2011, 14:56

@ stw500:

Ja, natürlich. Es war mir vollkommen klar, dass die Frage nach "Real-Life-Tests" aufkommen würde. Im Vorfeld des Tests habe ich etliche Messreihen durchgeführt, die genau diesen Zweck hatten. Aber:
  • - Windows Start: zu große Streuung, selbst nach 10 Messungen, daher kaum aussagekräftig.
    - Installation von LibreOffice: Noch größere Streuung, da war nicht einmal eine Tendenz zu erkennen.
    - Spielstände laden: Fast alle Spiele aktualisieren sich automatisch oder suchen immer wieder nach einer Internetverbindung, ähnlich große Streuung wie bei LibreOffice.
    - Virenscan: Erscheint mir völlig ungeeignet, es sei denn man setzt das System immer neu auf und startet beim Punkt 0.
    - Dateisuche: hier gilt das selbe wie für den Virenscan, wobei Windows immer wieder unkontrolliert reinpfuscht.
Halbwegs reproduzierbar werden solche Messungen erst, wenn man zahlreiche Windows-Dienste (z.B. den Prefetch) deaktiviert. Dann haben die Ergebnisse allerdings wieder nichts mit Real-Life zu tun. Loner hat - abgesehen vom Budget - gar nicht so unrecht. Man braucht eine Batch, die Programme automatisiert mit realen Daten arbeiten lässt und diesen Test wiederholt man dann solange, bis sich die Ergebnisse verfestigen.

Zudem muss man berücksichtigen, dass der Benutzer am Computer Unterschiede im Bereich von 10 bis 20 Prozent normalerweise nicht einmal wahrnimmt. Viel wichtiger als die Performance sind daher Störungen, etwa wenn das SSD eine Denkpause einlegt, die Schreibleistung massiv einbricht oder BSODs auftreten.

Gruß

Michael

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von Loner » 17 Nov 2011, 14:06

Ich sage nicht, das alle SSDs schnell genug sind, nur dass die Top 3 sich nur noch marginal unterscheiden und ein Mensch im Alltag nicht mehr in der Lage ist zu sagen, welche von den 3 SSDs gerade im Rechner steckt. Und um das heraus zu finden reichen die Tests die Michael durchgeführt hat. Alle von dir bisher angeführten Berichte und Tests bestätigen das Fazit von Michaels Test. Die Unterschiede der reinen SSD Benchmarks finden sich in den pseudo-realen Stoppuhr-Tests wieder. Es wird also ein Mehraufwand getrieben ohne zusätzlichen Erkenntnisgewinn zu generieren.

Wenn du mal einen echten Zusatznutzen bringen willst, dann lass Mal die ganzen Ergebnisse beiseite und mach eine Meta-Analyse der ganzen SSD Tests und übertrag die einzelnen Testergebnisse in eine Rangliste und schau ob sich da neue Erkenntnisse ergeben oder ob man sich weiterhin eine der genannten 3 kauft und den restlichen elektroschrott einfach links liegen lässt.

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von The Grinch » 17 Nov 2011, 13:50

Na wenn es um einen Peen-Vergleich geht, dann sind wir doch eh in der falschen Liga!
Dann müsst doch das hier

http://gh.de/669455

Bild

das Herz einen jeden Speed-Fetischisten höher schlagen lassen.

Michael, lass Dir mal davon ein "Testmuster" schicken :lol:

Zudem, ich bin "Durchschnitt".
Hab halt nur für mich meine Wichtungen im Leben fest gelegt.

Re: Die Einstiegsklasse: 6 SSDs mit 60/64 GB im Vergleich

von stw500 » 17 Nov 2011, 13:44

Loner hat geschrieben:Seien wir mal ehrlich, ohne Stoppuhr ist kein Mensch in der Lage einen Zeitunterschied von 5 Sekunden bei einer Laufzeit von 2 Minuten auszumachen... Bei solchen Tests wird eine pseudo-Genauigkeit suggeriert, die mit der Realität nichts zu tun haben.
Das mag schon sein, dann kann man aber sämtliche Tests, auch die von Euch angewandten, einfach mal sein lassen, sind doch eh alle SSDs schnell genug...oder...Moment...wollte man nicht herausfinden, welche die Leistungsfähigste ist und nicht, ob alle einigermaßen schnell sind???

Mein vorheriger Post bezieht sich übrigens nur auf den Grinch... :wink:

Nach oben