Dritte Vorschau auf den neuen Internetbrowser Vivaldi

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33792
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Dritte Vorschau auf den neuen Internetbrowser Vivaldi

Beitrag von doelf » 29 Apr 2015, 12:50

Der Markt für Internetbrowser ist hart umkämpft und neben dem Internet Explorer, Chrome und Firefox bleibt kaum Platz. Selbst Opera ist nach wie vor ein Nischenprodukt und Apples Safari hat seinen Ausflug auf Windows längst wieder beendet. Dennoch wagt sich die isländische Firma Vivaldi Technologies auf das raue Terrain vor und präsentiert jetzt die dritte Vorschau (Version 1.0.162.4) auf ihren eigenen Browser.

Bild

Der Verantwortliche für das Projekt heißt Jon von Tetzchner und hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Internetbrowser. Als das norwegische Telekommunikationsunternehmen Telenor im Jahr 1994 einen Internetbrowser als Forschungsprojekt in Auftrag gab, war von Tetzchner einer der beiden Programmierer. Aus diesem Projekt wurde später Opera, ein schlanker Browser für eine Vielzahl von Plattformen. Bis zum Jahr 2010 leitete von Tetzchner die Geschicke von Opera, das zu einem eigenständigen Unternehmen geworden war. Nach einem Führungs- und Richtungswechsel kam es zu immer größeren Spannungen und schließlich zum Bruch zwischen von Tetzchner und Opera.

Mit Vivaldi wagen der Opernfreund und sein 24-köpfiges Team nun einen Neuanfang auf Grundlage alter Tugenden: Der neue Internetbrowser soll schnell sein und dennoch umfangreiche Funktionen und eine weitreichende Flexibilität bieten. Die von Opera bis zum Jahr 2013 genutzte Presto-Engine feiert hingegen keine Rückkehr, stattdessen kommt die Chromium/Blink-Engine zum Einsatz. Einerseits fehlen von Tetzchner die Rechte, um Presto für sein neues Projekt nutzen zu können, andererseits ist die Engine inzwischen völlig veraltet. Doch was darf man von Vivaldi erwarten?
  • Tab Stacks (Tab Gruppierungen) sorgen für mehr Ordnung, indem man thematisch zusammengehörige Tabs einfach stapelt (siehe Bildschirmfoto). Diese Tab Stacks feiern in der Version 1.0.162.4 Premiere.

    Notes (Notizen), können zu jeder Webseite erstellt werden. Dabei lassen sich auch Bildschirmfotos und andere Anhänge hinzufügen. Notes wurde für die Version 1.0.162.4 deutlich verbessert.

    Quick Commands (Kurzbefehle) ermöglichen die Bedienung über Tastaturbefehle, beispielsweise für die Suche in Einstellungen, Browserverlauf, geöffneten Tabs und Lesezeichen. Man öffnet sie mit der F2-Taste.

    Speed Dials (Kurzwahl) kennen wir bereits von Opera, doch bei Vivaldi lassen sich gleich mehrere dieser Sammlungen anlegen.
Die dritte Vorschauversion von Vivaldi unterstützt nun auch Mausgesten und markiert ungelesene Tabs. Für Windows gibt es eine automatische Update-Funktion und die Lesezeichen können auf platzsparende Vorschaubilder reduziert werden. Inzwischen werden 40 Sprachen unterstützt und man kann die Daten aller wichtigen Internetbrowser importieren. Auch Stabilität und Geschwindigkeit des Browsers wurde deutlich verbessert. Was weiterhin fehlt, sind der E-Mail-Client und eine Möglichkeit zum Synchronisieren von Notizen, Lesezeichen, Verlauf und Sitzungsdaten mit anderen Geräten.

Download: Vivaldi Preview für Windows, Mac OS X und Linux (Ubuntu, Debian, Fedora)

Quelle:
https://vivaldi.net/de/blogs/teamblog/i ... p3-is-here
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten