Fast fertig: Firefox 44.0 Final Candidate Build 1 (32/64 Bit)

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35121
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Fast fertig: Firefox 44.0 Final Candidate Build 1 (32/64 Bit)

Beitrag von doelf » 19 Jan 2016, 10:41

Der erste Finalkandidat des Firefox 44.0 liegt seit heute auf dem offiziellen Archiv-Server (vormals FTP-Server) zum Download bereit, die Freigabe der finalen Fassung darf man im Laufe der kommenden Woche erwarten. Das Hauptaugenmerkmal liegt diesmal auf der Sicherheit, doch auch die Wiedergabe von Videos wurde verbessert.

Die Entwickler haben die Warnungen vor Zertifikatfehlern und nicht vertrauenswürdigen Verbindungen optimiert. Des Weiteren warnt der Internetbrowser vor Webseiten, die ausschließlich die unsichere Verschlüsselung RC4 unterstützen. Den von Equifax Secure und UTN - DATACorp SGC herausgegebenen Zertifikaten wird nicht mehr vertraut. Die Windows-Ausgaben werden mit einem SHA-256-Signaturzertifikat ausgeliefert, um neuen Anforderungen seitens Microsoft nachzukommen.

Auf Linux-Systemen, die über FFmpeg verfügen, nutzt der Firefox 44.0 den Video-Codec H.264. Sollte MP4/H.264 nicht zur Verfügung stehen, greift der Internetbrowser auf WebM/VP9 zurück. Wer noch ältere Windows-Versionen wie XP oder Vista verwendet, hat beim Betrachten längerer Videos im Firefox sicher schon einmal den Bildschirmschoner zu Gesicht bekommen. Dieser Fehler wurde im Firefox 44.0 behoben.

Download: Firefox 44.0 Final Candidate Build 1 (32/64 Bit)
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1047
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Fast fertig: Firefox 44.0 Final Candidate Build 1 (32/64 Bit)

Beitrag von Mausolos » 19 Jan 2016, 11:06

doelf hat geschrieben:Auf Linux-Systemen, die über FFmpeg verfügen, nutzt der Firefox 44.0 den Video-Codec H.264. Sollte MP4/H.264 nicht zur Verfügung stehen, greift der Internetbrowser auf WebM/VP9 zurück.
Das verstehe ich nicht ganz: Den Videocodec bestimmt doch der Webseiten-Programmierer.
Oder ist damit ein Video mit WebM/VP9 als Alternative zu MPEG4-Part10/H.264 gemeint, wenn zwei Formate zur Auswahl stehen?

FFmpeg lässt sich in jedem Linux-Sytem nachinstallieren. Die Pakete für Multimediafähigkeiten liegen meist bloß in anderen Repositories, d.h. nicht auf dem Installationsmedium von Ubuntu, RedHat, Fedora, openSUSE, PCLinuxOS, usw.
Linux :)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35121
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Fast fertig: Firefox 44.0 Final Candidate Build 1 (32/64 Bit)

Beitrag von doelf » 19 Jan 2016, 11:21

Um mit möglichst vielen Geräten/Browsern kompatibel zu sein, nutzen große Anbieter unterschiedliche Videoformate. Der Firefox kann nativ WebM/VP9 verarbeiten, hatte zuvor unter Linux aber MP4/H.264 verwendet, sofern dieser Codec über FFmpeg bereitgestellt wurde und die Webseite ihn im Angebot hatte. Nach einem Update wurde dann WebM/VP9 immer priorisiert, was viele Nutzer auf die Palme brachte - insbesondere weil die Hardware meist nur MP4/H.264 beschleunigt.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten