NVIDIA: Neuer Grafiktreiber stoppt Spectre zur Hälfte

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 33009
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

NVIDIA: Neuer Grafiktreiber stoppt Spectre zur Hälfte

Beitrag von doelf » 09 Jan 2018, 23:53

NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce Game Ready auf die WHQL-zertifizierte Version 390.65 aktualisiert, welche einen Angriffsvektor (CVE-2017-5753) auf die Sicherheitslücke "Spectre" unterbinden soll. Der zweite Angriffsvektor (CVE-2017-5715) könnte NVIDIAs Grafikprozessoren ebenfalls betreffen, doch hier gibt es noch keine Abhilfe. Man arbeite man mit seinen Partnern an weiteren Updates, erklärt das Unternehmen.

UPDATE:
NVIDIA weist inzwischen darauf hin, dass seine Grafikprozessoren selbst nicht von den Sicherheitslücken betroffen sind. Allerdings lassen sich die Grafiktreiber für Angriffe auf betroffene Mikroprozessoren missbrauchen, was man mit dem Update unterbinden will. Tatsächlich betroffen sind allerdings NVIDIAs auf ARM-Designs basierenden CPUs der Tegra-Familie.


Weitere Korrekturen
Behoben wurden zudem falsch berechnete Oberflächen in "Batman Arkham Knight" (nur GeForce GTX 970), Grafikfehler bei der Verwendung von Gamestream (nur GeForce GTX 1080 Ti, Titan X und Titan Xp) sowie eine Fehlermeldung beim Aktivieren von stereoskopischem 3D (nur mobile GPUs der Fermi-Generation).

Offene Probleme
Alle offenen Probleme betreffen Windows 10 und der einzige Neuzugang - abgesehen von CVE-2017-5715 - sind Grafikfehler bei "DIRT 4" im SLI-Betrieb. Die übrigen Fehler sind alte Bekannte: So lässt sich die GeForce GTX 780 Ti im SLI-Betrieb nach wie vor nicht zur Bildausgabe bewegen, wenn neben dem DisplayPort auch beide DVI-Anschlüsse genutzt werden, und die GeForce Titan (Kepler) verweigert die Zusammenarbeit mit AMDs Threadripper. Auf GPUs der Kepler-Generation stürzt "StarWars Battle Front II" beim Start im DirectX-12-Modus ab und auf Pascal-GPUs verursacht "Gears of War 4" sporadische Blue-Screens. Wenn man G-Sync verwendet und bei der Titan V mehrfach zwischen unterschiedlichen HBM2-Speichertakten hin und her wechselt, kann der Bildschirm schwarz werden.

Die Neuerungen
Der GeForce Game Ready Driver 390.65 WHQL wird insbesondere für "Fortnite" empfohlen und ermöglicht dort ShadowPlay Highlights für den Modus "Battle Royale". Frische SLI-Profile wurden für "DIRT 4", "Total War: Warhammer II" und "X-Morph: Defense" bereitgestellt und beim Anschließen und Abziehen einer externen Grafikkarte (eGPU) wird neuerdings ein entsprechender Hinweis angezeigt. Mit dem Nachbearbeitungsfilter NVIDIA Freestyle gibt es auch eine echte Neuerung. Bei den Treiber-Komponenten wurde der HD-Audio-Treiber auf die Version 1.3.36.6 aktualisiert, ansonsten bleibt alles wie gehabt - CUDA 9.1, nView 148.92, GeForce Experience 3.11.0.73 und PhysX System-Software 9.17.0524. Wie üblich unterstützt der Grafiktreiber alle Baureihen ab der GeForce-400-Serie sowie Windows 7, 8, 8.1 und 10.

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 390.65 WHQL
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten