AMD: Neuer Treiber beschleunigt "Gears of War 5"

Neue Software, Treiber oder BIOS-Versionen findet ihr hier
[ News about software, drivers and bios can be found here ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

AMD: Neuer Treiber beschleunigt "Gears of War 5"

Beitrag von doelf » 10 Sep 2019, 13:01

AMD hat seinen Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin 2019 Edition auf die optionale Version 19.9.1 aktualisiert. Diese erweitert die Vulkan-Unterstützung und verspricht Leistungsgewinne von bis zu acht Prozent für die DX12-Version des Spiels "Gears of War 5". Gemessen wurde dieser Zugewinn mit einer Radeon RX 5700 XT, 4K-Auflösung und der Detailstufe "Ultra". Als Referenz diente die Treiberversion 19.8.2.

Erweiterte Vulkan-Unterstützung
  • VK_AMD_device_coherent_memory: Diese Erweiterung ergänzt die Speichervarianten "gerätekohärent" und "nicht zwischengespeichert", welche bei allgemeinen Zugriffen langsamer sind, für die Fehlersuche jedoch nützlich sein können.
  • VK_EXT_calibrated_timestamps: Über diese Schnittstelle lassen sich kalibrierte Zeitstempel von zwei Zeitdomänen, z.B. Host- und Geräte-Domaine, simultan auslesen.
  • VK_EXT_line_rasterization: Ergänzt aus Programmierschnittstellen wie OpenGL bekannte Linienrasterfunktionen, die im CAD-Umfeld gebräuchlich sind (Bresenham-Stil, geglättete rechteckige Linien sowie gepunktete Linien).
  • VK_EXT_shader_demote_to_helper_invocation: Diese Erweiterung erlaubt es Shadern, einen Fragment-Shader-Aufruf herabzustufen, so dass sich dieser wie ein Helfer-Aufruf verhält. Damit entspricht die Funktion weitgehend der Anweisung "Verwerfen" in der High-Level Shader Language" (HLSL) von Microsoft.
Ein behobenes Problem
AMD hat den Systemhänger, welcher beim Start von "RGB Fusion 2.0" auf PCs mit einer Radeon RX 5700 auftritt, behoben.

Ungelöste Probleme
Wenn ein Desktop-PC, der einzig die integrierte Vega-Grafik einer Ryzen-CPU nutzt, "Gears of War 5" startet, bleibt das Spiel zuweilen hängen. In den Radeon Einstellungen können die Optionen für den HDMI-Overscan und -Underscan fehlen, wenn der primäre Bildschirm an einer Radeon VII mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz läuft. Navi-Besitzer sollten weiterhin die Option "Enhanced Sync" meiden, da diese zum Absturz von Windows und Programmen führen kann. FreeSync-Displays mit einer Bildwiederholrate von 240 Hz bereiten der Baureihe Radeon RX 5700 ebenfalls Probleme, die sich in Form von Bildhaklern offenbaren. Von den "Radeon Performance Metrics" werden zuweilen falsche Werte für die VRAM-Nutzung gemeldet und manchmal lässt sich das "Radeon Overlay" aus Spielen heraus nicht zuschalten. Es kann vorkommen, dass "Radeon ReLive" eine fehlerhafte oder stark gestörte Tonspur aufzeichnet. Bleiben noch die erhöhten Speichertaktraten, welche die Radeon VII zuweilen im Leerlauf bzw. bei der Anzeige des Desktops anlegt.

Unterstützte Betriebssysteme und Grafiklösungen
Die Radeon Software Adrenalin 2019 Edition 19.9.1 gibt es für die 64-Bit-Ausgaben von Windows 10 und 7. Sie unterstützt diskrete Grafiklösungen ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Notebook), dazu kommen die integrierten Grafikeinheiten zahlreicher APUs sowie die Ryzen-Prozessoren mit Vega-Grafik (Desktop und Notebook). Wer einen 32-Bit-Treiber benötigt, muss sich mit der Radeon Software Adrenalin Edition 18.9.3 vom 5. November 2018 begnügen. Für moderne Grafikprozessoren werden allerdings gar keine 32-Bit-Treiber geboten.

Download: AMD Radeon Software Adrenalin 2019 Edition 19.9.1 (optional)
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: AMD: Neuer Treiber beschleunigt "Gears of War 5"

Beitrag von doelf » 14 Sep 2019, 09:10

Wo auch immer dieses "h" herkam...
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten