Gigantischer Datendiebstahl bei Finazdienstleister AWD

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35563
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Gigantischer Datendiebstahl bei Finazdienstleister AWD

Beitrag von doelf »

Der Finazdienstleister AWD, nach eigenen Angaben "einer der führenden Finanzoptimierer in Europa", hat ein brisantes Datenleck. Dem NDR wurden 27.000 Datensätze von Kunden der Firma zugespielt, die nicht nur Namen, Adressen, Geburtstage und Berufsbezeichnungen enthalten, sondern auch detaillierte Angaben zum Finanz- und Versicherungsstatus der jeweiligen Personen.

Wieviel Geld steckt in Aktienfonds? Wie hoch ist die Lebensversicherung? In den gestohlenen Datensätzen finden sich 60.000 solcher brisanter Vertragsangaben mit allen wichtigen Details über Abschluss, Laufzeit und Kosten. Obwohl die Daten einige Jahre alt sind, läuft die Mehrzahl der enthaltenen Verträge noch. AWD hat die Echtheit der Daten bestätigt und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Was bei diesem Fall schockiert, ist weniger die Zahl der betroffenen Kunden als die Qualität und der Umfang der enthaltenen Informationen. Der Finanz- und Versicherungssektor lebt nicht zuletzt vom Vertrauen seiner Kunden und wer seine Daten nicht in sicheren Händen weiß, wird seine Konsequenzen ziehen.

Quelle:
http://www1.ndr.de/wirtschaft/datenpanneawd100.html

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35563
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Datendiebstahl: AWD meldet Zweifel an

Beitrag von doelf »

Der Finazdienstleister AWD hat in einer neuen Stellungnahme die Authentizität der angeblich gestohlenen Daten bezweifelt, nachdem das Unternehmen zunächst die Echtheit der Daten bestätigt hatte. Laut AWD sind die Daten veraltet und es handele sich auch um "keine sensiblen Daten im Sinne des Datenschutzes".

Nachdem wir diese Stellungnahme vorliegen haben, sind wir mehr als nur ein wenig verwirrt. Folgende Aussage lässt vermuten, dass es sich um gefälschte Datensätze handelt:
"Bei den uns vom NDR vorgelegten Daten gibt es in Hinblick auf Authentizität von Stammdaten und Kundenummern Zweifel."
Grund für die Zweifel ist das Alter der Daten, denn während die jüngsten aus dem Jahr 2001 stammen, datiert die Mehrzahl auf die 90er Jahre. Das Problem besteht nun darin, dass der AWD so alte Kundendaten anscheinend nicht mehr hat und die Mehrzahl der betroffenen Vermittler gar nicht mehr für die Firma arbeitet:
"So sind zahlreiche der uns übermittelten Kundendaten veraltet oder nicht mehr existent. Die jüngsten der uns übermittelten Daten stammen aus dem Jahr 2001, die Mehrzahl aus den 90er Jahren. Auch die Mehrzahl der uns genannten Büros existiert aktuell nicht mehr."
Doch das Alter alleine macht aus Versicherungs- und Finanzanlagedaten noch keine Fälschung und bei solchen Geschäften sind jahrzehntelange Laufzeiten auch keine Seltenheit - man denke beispielsweise an Lebens- oder Rentenversicherungen. Weiter argumentiert die Firma:
"Es sind keine sensiblen Daten im Sinne des Datenschutzes in den vorgelegten Daten, insbesondere keine Konto- oder Bankverbindungen der Kunden, dies hat uns das Landesamt für Datenschutz bestätigt. Entschieden treten wir dem vom NDR erweckten Eindruck entgegen, hier handele es sich um sensible Daten im Sinne des Datenschutzes wie z.B. Gesundheitsinformationen."
Diese Aussage ist unserer Ansicht nach ein eindeutiger Beleg dafür, dass man sich bei AWD anscheinend überhaupt nicht bewusst ist, was genau sensible Daten überhaupt sind. Mit Angaben zu Name, Adresse, Geburtstag und Beruf einer Person lässt sich bereits hervorragend Identitätsdiebstahl betreiben und großer Schaden anrichten. Von den ebenfalls enthaltenen Informationen über die Finanz- und Versicherungssgeschäfte der betroffenen Kunden einmal ganz abgesehen.

Anstatt den hausinternen Umgang mit Daten in Frage zu stellen, spricht man bei AWD lieber von einer "angeblichen Datenpanne". Alte Datensätze werden kurzerhand als falsch oder ungefährlich hingestellt, obwohl man zunächst jeden Einzelfall prüfen müsste, um eine wirklich objektive Bewertung vornehmen zu können. Ob AWD damit das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen kann, darf zurecht bezweifelt werden.

Zur Stellungnahme:
http://www.awd-gruppe.de/awd_holding/de ... type..html

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8844
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Gigantischer Datendiebstahl bei Finazdienstleister AWD

Beitrag von The Grinch »

Ob diese Daten veraltet sind, oder nicht mehr existent .. vollkommen BANANE!
Das ist SCHEISSE wenn solche Daten in falsche Hände geraten.

Antworten