Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34729
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von doelf » 07 Feb 2010, 21:19

Zu Zeiten von Windows XP war die mobile Welt noch in Ordnung, doch dann kam Windows Vista und saugte die Akkus der Notebooks deutlich schneller leer. Seit Herbst 2009 werden die meisten mobilen Computer daher mit Windows 7 ausgeliefert, welches den Komfort von Vista mit einer langen Akku-Laufzeit wie unter XP vereinen soll. Doch etliche Benutzer klagen über schwere Probleme.

Am 5. Juni 2009, also noch zu Zeiten des Release Candidate von Windows 7, wurde im Microsoft TechNet ein Thread gestartet, welcher sich auf die Fehlermeldung "Consider replacing your battery" - übersetzt: "Denken sie darüber nach, ihren Akku zu ersetzen" - bezieht und der bisher 476 Antworten bekommen hat. Die Warnung soll den Benutzer darüber in Kenntnis setzen, dass die Energie der Batterie entweder fast aufgebraucht ist oder Windows 7 den Füllstand der Batterie nicht korrekt identifizieren kann. BIOS- und Treiber-Updates sollten dieses Problem beheben, brachten in vielen Fällen aber keine Abhilfe.

Als Workaround wurde seitens Microsoft vorgeschlagen, die Warnung zu deaktivieren, doch damit bleibt das eigentliche Problem ungelöst. Und das besteht anscheinend nicht nur darin, dass die Batterie ohne Vorwarnung leer läuft. Seit dem Jahreswechsel melden sich immer mehr Benutzer, deren Akku nun auch mit anderen Betriebssystemen Probleme bereitet. Möglicherweise wurden die Batterien aufgrund der fehlerhaften Ladestandserkennung laufend neu geladen bis tatsächlich ein physikalischer Defekt auftrat.

Noch am Freitag hatte Microsoft gegenüber PC Magazine geäußert, dass dieser Fehler gar nicht existiere. Vielmehr handle es sich um defekte Batterien und frühere Versionen von Windows hätten diese nicht erkennen können. Der entsprechende Beitrag wurde im Thread von einem Benutzer veröffentlicht und von Microsoft-Mitarbeitern mehrfach zensiert - pardon: bearbeitet. Die Diskussion wurde im Anschluss etwas hitziger. Als Reaktion versucht Microsoft nun genauere Daten über die betroffenen Notebooks zu erhalten. Anscheinend will man der Ursache des Akku-Sterbens nun endlich auf den Grund gehen.

Erwähnenswert ist, dass die meisten betroffenen Notebooks zuvor mit Windows Vista bzw. Windows XP betrieben wurden. Es handelt sich also nicht um Modelle, welche bereits vom Hersteller auf ihre Kompatibilität zu Windows 7 hin geprüft wurden. Dies erschwert Microsoft die Fehlersuche und könnte sich auch rechtlich als problematisch herausstellen, falls Windows 7 tatsächlich physikalische Defekte an den Batterien verursacht hat.

Unsere Empfehlung lautet, beim Upgrade auf Windows 7 das Verhalten des Akkus genau im Auge zu behalten. Sollte dessen Ladestand sehr schnell sinken, empfiehlt es sich, die Batterie zu entfernen und das Notebook am Netzkabel zu betreiben, um eine Beschädigung des Akkus zu verhindern.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34729
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Windows 7 und defekte Laptop-Akkus: Kein Problem?

Beitrag von doelf » 16 Feb 2010, 11:43

Zahlreiche Benutzer, die auf ihren Notebooks Windows 7 installiert haben, klagen über defekte Batterien. Bereits kurz nach der Installation von Windows 7 soll die Akku-Laufzeit dramatisch einbrechen. Microsoft sieht jedoch keinen Zusammenhang mit Windows 7 sondern lediglich die korrekte Erkennung fehlerhafter Akkus.

Vor gut einer Woche hatten wir die Akku-Probleme bei Notebooks nach dem Umstieg auf Windows 7 bereits angesprochen. Akkus, welche unter Windows XP und Vista sowie im Zusammenspiel mit Linux ein normales Betriebsverhalten an den Tag legten, büßten kurze Zeit nach der Installation von Windows 7 beinahe ihre vollständige Kapazität ein und die Fehlermeldung "Consider replacing your battery" - übersetzt: "Denken sie darüber nach, ihren Akku zu ersetzen" - wurde zum ständigen Begleiter der betroffenen Kunden. Selbst wenn auf den betroffenen Laptops später ein anderes Betriebssystem installiert wurde, blieb die indiskutable Laufzeit der Batterien erhalten. Man darf somit von einem physikalischen Defekt ausgehen.

Microsoft sieht das recht ähnlich: In allen geprüften Fällen lag ein Defekt der Akkus vor und der Vorschlag von Windows 7, diesen schnellstmöglich auszutauschen, sei somit korrekt. Ältere Versionen von Windows können die fehlerhafte Batterie hingegen nicht erkennen und schlagen somit auch nicht Alarm. Betroffene Benutzer sollten ihre Batterien schlicht und einfach austauschen lassen. Ein Zusammenhang der Ausfälle mit Windows 7 besteht laut Microsoft nicht.

Was Microsoft in seiner Stellungnahme völlig außer Acht ließ, war der plötzliche Ausfall der Akkus nach der Installation von Windows 7. Auch der Umstand, dass zahlreiche der betroffenen Geräte erst wenige Monate in Betrieb waren und einige Notebooks sogar frisch aus dem Handel kamen, wurde ignoriert. Einige Benutzer haben zwischenzeitlich Microsofts Rat befolgt und neue Batterien eingesetzt - und es gibt bereits erste Fälle, in denen auch die Ersatz-Akkus binnen kurzer Zeit ausgefallen sind.

Es überrascht daher kaum, dass Microsofts Stellungnahme bei den betroffenen Kunden auf wenig Gegenliebe stößt. Darüber, dass die Akkus einen physikalischen Defekt haben, herrscht Einigkeit. Die Ursache für diese Ausfälle muss jedoch noch gefunden werden - und hier kommt Microsoft eine Schlüsselrolle zu. Nach Lektüre des ellenlangen Thread im TechNet und der Kommentare zu Microsofts Stellungnahme scheinen nur Notebooks betroffen zu sein, auf denen Windows 7 nachträglich aufgespielt wurde. Die Hersteller hatten diese Notebooks mit Windows XP oder Vista ausgeliefert und auch nur für diese Betriebssysteme freigegeben.

Windows 7 macht nun etwas anders als seine Vorgänger und das hat mit der Erkennung des Zustandes der Batterie - Ladestand, Kapazität, Verschleiß - sowie dem eigentlichen Ladevorgang zu tun. Mehrere Hundert Ladevorgänge sind für auf Lithium basierende Akkus normalerweise kein Problem, der extrem schnelle Verschleiß muss somit eine andere Ursache haben. Denkbar wäre beispielsweise, dass eine volle Batterie nicht als solche erkannt wird und daher ein ständiges Aufladen stattfindet. Nicht alle Akkus besitzen einen Schutz vor Überladung und bei maximalem Ladestand, hoher Spannung und hohen Temperaturen verschleißen die Zellen besonders schnell. Andererseits beklagen nur sehr wenige Betroffene eine spürbar höhere Temperatur ihrer Computer.

Was auch immer die Ursache des Problems ist, es sind Note- und Netbooks zahlreicher Hersteller betroffen. Daher raten wir allen zur Vorsicht, die für ihren mobilen Computer ein nachträgliches Upgrade auf Windows 7 planen.

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von The Grinch » 16 Feb 2010, 11:53

Da hat wohl jemand bei Micro$oft Aktien von SONY :lol:

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34729
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Windows 7 und defekte Laptop-Akkus: Workaround

Beitrag von doelf » 21 Feb 2010, 12:34

Auch weiterhin klagen zahlreiche Benutzer, die auf ihren Notebooks Windows 7 installiert haben, über defekte Batterien. Nachdem Microsoft zunächst kein Problem mit Windows 7 feststellen konnte, teilten Support-Mitarbeiter nun in vereinzelten Fällen hilfesuchenden Benutzern mit, ein Patch wäre in Vorbereitung. Zumindest für einige Betroffene gibt es einen Workaround.

Vor zwei Wochen hatten wir Akku-Probleme bei Notebooks nach dem Umstieg auf Windows 7 erstmals angesprochen. Akkus, welche unter Windows XP und Vista sowie im Zusammenspiel mit Linux ein normales Betriebsverhalten an den Tag legten, büßten kurze Zeit nach der Installation von Windows 7 beinahe ihre vollständige Kapazität ein und die Fehlermeldung "Consider replacing your battery" - übersetzt: "Denken sie darüber nach, ihren Akku zu ersetzen" - wurde zum ständigen Begleiter der betroffenen Kunden. Selbst wenn auf den betroffenen Laptops später ein anderes Betriebssystem installiert wurde, blieb die indiskutable Laufzeit der Batterien erhalten.

In vielen Fällen lässt sich die Laufzeit der Batterie nicht wieder herstellen und man muss von einem physikalischen Defekt ausgehen. Manchmal hilft es jedoch, das Gerät "Microsoft ACPI-konforme Kontrollmethodenakku" ("Microsoft ACPI-Compliant Control Method Battery") im Gerätemanager unter "Akku" zu deaktivieren. Dies hat zur Folge, dass die Ladestandsanzeige der Batterie verschwindet, was zwar nicht im Sinne des Erfinders ist, aber zumindest einen viel zu frühen Alarm verhindert.

Bringt dies keine Verbesserung, kann man versuchen, ACPI vollständig lahmzulegen. Allerdings ist vor solchen Maßnahmen eine vollständige Datensicherung dringend anzuraten. Einige Notebooks bieten eine entsprechende Option im BIOS, mit der sich ACPI deaktivieren lässt. Es besteht jedoch die Gefahr, dass ein bereits installiertes Windows 7 nach der Deaktivierung von ACPI nicht mehr starten kann. Bevor man seinen Akku entsorgt, ist dieses Vorgehen jedoch einen Versuch wert und soll in einigen Fällen die Wiederherstellung der früheren Batterie-Kapazität ermöglicht haben.

Zum Hintergund: Im Gegensatz zu Windows XP und Vista kann Windows 7 feststellen - bzw. soll feststellen können - wie gesund eine Laptop-Batterie ist. Hierzu liest Microsoft die Werte "Design Capacity" (die ursprüngliche Kapazität der Batterie) und "Last Full Charge Capacity" (die Kapazität nach dem letzten vollständigen Aufladen) aus dem EEPROM des Akkus und berechnet mit der simplen Gleichung: "Last Full Charge Capacity" / "Design Capacity" = Verschleiß des Akkus. Genau hier setzt eine plausible Erklärung an, welche im TechNet diskutiert wird: Der Wert "Design Capacity" wird nicht immer gesetzt oder mit dem Wert "0" bzw. einer zufälligen Nummer belegt. Ist dies der Fall, kann Microsofts Gleichung nicht mehr aufgehen und es kommt zu einem Fehlverhalten. Statt "Design Capacity" sollte Microsoft den Wert "Total Capacity" auswerten, der anscheinend bei allen Akkus angegeben wird.

Soweit uns bekannt, sind ausschließlich Notebooks betroffen, auf denen Windows 7 nachträglich aufgespielt wurde. Die Hersteller hatten diese Notebooks mit Windows XP oder Vista ausgeliefert und auch nur für diese Betriebssysteme freigegeben.

GastJMH

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von GastJMH » 21 Feb 2010, 13:23

Die verwaltungsschnittstelle taucht bei mir im gerätemanager zwei mal auf. einmal unter "Akku" und wie im Artikel in den systemgeräten. Bei Akku lässt es sich deaktivieren. bei den systemeigenschaften jedoch lediglich deinstallieren. Soll ich es deinstallieren??

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34729
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von doelf » 21 Feb 2010, 14:01

Hast du denn Probleme mit deinem Akku?
Wurde dein Notebook mit Windows 7 ausgeliefert oder hast du es nachträglich installiert?

Update:
Habe gerade nochmal Rücksprache mit dem Kollegen gehalten, der das Problem untersucht: Bitte vorerst nur "Microsoft ACPI-konforme Kontrollmethodenakku" unter "Akku" deaktivieren. (Die Meldung wurde angepasst.)

Auf Systemen, wo das nicht half, spielt er gerade mit einer kompletten Deaktivierung von ACPI, doch das bleibt natürlich nicht ohne Nebenwirkungen. Bevor man dies versucht, sei es über das BIOS oder über die Gerätetreiber, muss man unbedingt eine vollständige Datensicherung durchführen. Es kann passieren, dass Windows 7 danach nicht mehr startet.

Gruß

Michael

Gast

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von Gast » 21 Feb 2010, 14:12

ich habe mir win7 ultimate "besorgt"..habe dadurch im gegensatz zu vorher vista locker zwei stunden akku-laufzeit einbussen müssen. das makabere ist vorallem mein akku hat eine runtime von vlt 3 monaten weil ich einen neuen gekauft hatte. ich habe jetzt den ganzen morgen im netz gelesen und das hier ist die aktuellste problembeschreibung und (haha) stellungnahme von microsoft. warum soll mein akku vorher schon kaputt gewesen sein und win 7 stellt es jetzt erst fest und läuft zwei stunden kürzer im akku-betrieb??? (witzlos!!)

ich habe gemerkt das wenn ich im gerätemanager bei "akku" das deaktiviere verschwindet lediglich die akku-anzeige in der taskleiste. an der akku laufzeit hat sich nichts geändert. habe jetzt den akku neu kalibriert und meine einen kleinen unterschied von vlt 20 min zu merken.

wie sieht es aus soll ich das bei den systemgeräten deinstallieren oder lieber die finger davon lassen..

Gast

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von Gast » 21 Feb 2010, 14:24

okay ich muss korrigieren. das kalibrieren half absolut nix...

ich deaktiviere dann mal die verwaltung unter akku, lasse den akku jetzt nochmal vollladen und sehe wie es sich dann verhält. cool das ihr am rumspielen seid...halte mich bitte auf dem laufen wie sich die deinstallation unter systemgeräten auswirkt :-)

lg

Julian

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34729
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von doelf » 21 Feb 2010, 15:21

Hallo Julian,

ich habe hier leider kein Problem-Notebook aber ein Bekannter in den USA hat gleich zwei. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball.
Ja, die Batterie-Anzeige verschwindet, wenn man "Microsoft ACPI-konforme Kontrollmethodenakku" deaktiviert.

Was sich mir noch nicht gänzlich erklärt: Warum lassen sich einige Akkus auch mit anderen Systemen nicht mehr wiederbeleben? Ich bin sehr gespannt, was in dieser Richtung noch passieren wird.

Gruß

Michael

Julian

Re: Windows 7 macht Akku-Probleme bei Notebooks

Beitrag von Julian » 21 Feb 2010, 15:35

AAAlso,

ich habe jetzt mit dem gedanken gespielt "schnell" ubuntu auf meinen läppi zu schmeissen um zu sehen wie es sich da mit dem akku verhält. jetzt gerade läuft ein akku mit deaktivierter acpi unter akku durch. bin mal gespannt.

wie gesagt bitte halte mich auf dem laufenden wie es sich verhält wenn man acpi unter den systemgeräten deinstalliert.

ich muss leider auf die arbeit aber ich schaue hier heute abend nochmal vorbei und lasse hören was sich dann bei mir getan hat.

bis dann und schönen sonntag!

Antworten