Google: Peinliche WiFi-Panne bei Street View

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35554
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Google: Peinliche WiFi-Panne bei Street View

Beitrag von doelf »

Das ist doch mal ein hervorragendes Timing: Erst am Mittwoch hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass auch Privatleute ihre WLAN-Netze ausreichend sichern müssen, und nun gestand der Internetkonzern Google ein, versehendlich die Daten ungeschützter WLAN-Zugänge aufgezeichnet zu haben. Damit widerruft Google seine Aussage von Ende April.

Die Autos, welche für Googles Dienst "Street View" Fotos von Staßenzügen anfertigen, haben zugleich auch die vorhandenen WLAN-Netze protokolliert. Dies hatte Google am 27. April 2010 eingeräumt und zugleich erklärt, dass lediglich öffentliche SSIDs, also die Namen der WLAN-Netzwerke, und die MAC-Adressen der Geräte aufgezeichnet wurden. Diese Daten werden auch von anderen Firmen gesammelt und für die Ortsbestimmung mit Geräten, welche kein GPS-Signal empfangen können, verwendet.

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar wollte sich die gesammelten Daten allerdings näher ansehen und dabei stolperten Googles Mitarbeiter darüber, dass ein Modul, welches bei der Firma in Vergessenheit geraten war, auch die von ungeschützten WiFi-Netzwerken übertragenen Daten aufgezeichnet hatte. Da sich die Autos stets in Bewegung befinden und Googles Empfänger fünf mal in der Sekunde den Kanal wechseln, wird es sich in den meisten Fällen nur um kurze Datenfetzen handeln.

Googles Alan Eustace versichert, dass Google diese Daten nicht verwenden wird und hat zugleich ihre Löschung versprochen. Hierzu wurden die Autos gestoppt und die Daten auf einem abgeschlossenen Netzwerk gespeichert. Google kontaktiert zur Zeit die für den Datenschutz zuständigen Behörden der betroffenen Länder, um eine ordentliche Löschung der Daten vornehmen zu können. Zudem soll eine unabhängige Stelle die Software und die Umstände dieses Vorfalls untersuchen und auch intern will man die Abläufe verbessern, um solche Pannen für die Zukunft ausschließen zu können.

Google ist offensichtlich um Schadensbegrenzung bemüht und hat sich daher entschlossen, in Zukunft gar keine WiFi-Daten mehr über die Fahrzeuge der Street-View-Flotte zu erheben. Zum Abschluss bittet Eustace im Namen des Entwicklungsteams um Entschuldigung:
"The engineering team at Google works hard to earn your trust—and we are acutely aware that we failed badly here. We are profoundly sorry for this error and are determined to learn all the lessons we can from our mistake."
Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung...

Quelle:
http://googleblog.blogspot.com/2010/05/ ... pdate.html

Mr Jo
Overclocker
Overclocker
Beiträge: 196
Registriert: 20 Aug 2008, 09:36

Re: Google: Peinliche WiFi-Panne bei Street View

Beitrag von Mr Jo »

Da fahren also mehrere (hundert?) Google "Street View" Autos durch das Deutsche Land und alle haben zufällig ein in Vergessenheit geratenes Aufzeichnungsmodul OnBoard, das ebenfalls ganz zufällig aktiviert und dazu ausersehen ist, freie SSID's und die damit gesendeten Daten zu sammeln. Und ich glaube es, dass Google das sehr bedauert. Aber voraussichtlich weniger den Tatsachen-Verhalt, sondern eher die Tatsache, dass das Imperiale Sammelverhalten publik wurde. Ein 100% überzeugendes Statement.
Gruß Mr Jo

2W1VE

Re: Google: Peinliche WiFi-Panne bei Street View

Beitrag von 2W1VE »

Mr Jo hat geschrieben:Da fahren also mehrere (hundert?) Google "Street View" Autos durch das Deutsche Land und alle haben zufällig ein in Vergessenheit geratenes Aufzeichnungsmodul OnBoard, das ebenfalls ganz zufällig aktiviert und dazu ausersehen ist, freie SSID's und die damit gesendeten Daten zu sammeln. Und ich glaube es, dass Google das sehr bedauert. Aber voraussichtlich weniger den Tatsachen-Verhalt, sondern eher die Tatsache, dass das Imperiale Sammelverhalten publik wurde. Ein 100% überzeugendes Statement.
Nein, dass Modul zur Auslesung von SSIDs und MAC-Adressen war integraler Bestandteil der netzbasierten Ortsbestimmung. Das war ganz und gar gewollt aktiv. Laut Google war es aber nicht gewollt, zusätzliche Daten über den Inhalt der ausgetauschten Daten zu sammeln, welche auch nicht für die Ortsbestimmung relevant sind.
Die Deutlichkeit der Entschuldigung lässt zumindest hoffen: Datenschutz ist bei Google nicht plötzlich en vogue geworden, aber Googles Geschäftsmodell ist unbedingt abhängig vom Vertrauen der Nutzer.

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35554
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

WiFi-Panne: Google löscht erste Daten

Beitrag von doelf »

Ende letzter Woche musste der Internetkonzern Google eingestehen, dass seine "Street View"-Autos auch Datenübertragungen aus ungeschützten WLAN-Netzen aufgezeichnet hatten. Google erklärte, dies seit versehentlich geschehen und sicherte eine baldige Löschung der Daten an. Bereits am Wochenende hat man damit begonnen.

Google hatte den Verstoß den Datenschutzbehörden der betroffenen Länder gemeldet und um Zusammenarbeit bei der Löschung gebeten. Die Firma ist offensichtlich um Transparenz bemüht und versucht Vertrauen zurückzugewinnen. Hierzu soll auch beitragen, dass externe Experten die laut Google ungewollte Datenaufzeichnung untersuchen und bewerten sollen. Zudem wurde der WiFi-Empfänger aus den für "Street View" eingesetzten Fahrzeugen entfernt.

Irlands Datenschützer hatten als erste reagiert und bereits am Freitag grünes Licht gegeben, so dass Googles Techniker die aus Irland stammenden Daten bereits am Wochenende entfernen konnten. Auf die Rückmeldung weiterer Datenschutzbehörden wartet Google noch.

Quelle:
http://googleblog.blogspot.com/2010/05/ ... pdate.html

Antworten