NVIDIA GeForce GTX 580: Dienstag - Eckdaten - Kühlung

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35534
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

NVIDIA GeForce GTX 580: Dienstag - Eckdaten - Kühlung

Beitrag von doelf »

Bereits eine Woche nach der Markteinführung der ersten Fermi-Modelle hatte NVIDIAs CEO Jen-Hsun Huang erklärt, dass die 400er-Serie nur ein Vorgeschmack auf die 500er-Modelle sei, welche NVIDIA für Ende 2010 plane. Nun neigt sich das Jahr seinem Ende zu und NVIDIA will dieses Versprechen anscheinend am kommenden Montag in Form des GeForce GTX 580 (GF110) einlösen.

UPDATE: Vorstellung Dienstag - Eckdaten gesichert - Kühlung im Detail

Mehrere zuverlässige Quellen haben unabhängig voneinander bestätigt, dass NVIDIA sein neues Top-Modell GeForce GTX 580 am morgigen Dienstag vorstellen wird. Zudem konnte man den versehentlich freigeschalteten Produktinformationen zweier Hersteller entnehmen, dass die bisherigen Spekulationen über die technischen Daten weitgehend korrekt waren. Zur Kühlerkonstruktion hat NVIDIA selbst umfangreiche Informationen auf der PDXLAN 16.5 preisgegeben.

Die technischen Daten
NVIDIAs Grafikprozessor GF100, welchen das Unternehmen für die Modelle GeForce GTX 480, GeForce GTX 470 und GeForce GTX 465 verwendet, besitzt im Vollausbau 512 Shader-Einheiten. Bei den bisher vorgestellten GPUs werden jedoch nur 352, 448 bzw. 480 dieser Recheneinheiten verwendet. Wenn NVIDIA bezüglich des kommenden GF110 nun von einer neuen Chip-Generation spricht, handelt es sich keinesfalls um Änderungen der Architektur, sondern lediglich um kleinere Optimierungen. Insbesondere das neue Top-Modell GeForce GTX 580 ist im Prinzip nichts anderes, als ein GF100 im Vollausbau mit etwas höheren Taktraten:
  • DirectX: 11.0 / Shader Modell: 5.0 / Fertigung: 40 nm
    Chiptakt: 772 MHz / Shader-Takt: 1544 MHz
    Shader-Einheiten: 512 / Textureinheiten: 64 / ROPs: 48
    Speichertyp: GDDR5 / Speichertakt: 1002 MHz / Datenrate: 4,008 Gbps
    Speicher: 1536 MByte / Speicherbus: 384 Bit / Bandbreite: 192,384 GB/s
    Stromverbrauch: 244 Watt
Im Vergleich zum aktuellen GeForce GTX 480 steigt die Zahl der Recheneinheiten um 6,7 Prozent, hinzu kommt eine Taktsteigerung bei der GPU auf 772 MHz und bei den Shadern auf 1.544 MHz, das entspricht einer Anhebung um ca. 10,3 Prozent. Der Speichertakt wird lediglich um 8,4 Prozent auf 1.002 MHz angehoben. In der Summe deutet dies auf eine Leistungssteigerung zwischen 10 und 15 Prozent im Vergleich zum GeForce GTX 480 hin. Die wahre Herausforderung beim GF110 war somit nicht die Verbesserung der 3D-Leistung, sondern die Senkung des Stromverbrauchs. Dies scheint NVIDIA gelungen zu sein, denn die TDP des neue Grafikprozessors liegt knapp unterhalb der Angaben zum GeForce GTX 480.

Die Kühlung
Kommen wir nun zur Kühlung, welche mit dazu beiträgt, den Stromverbrauch des voll ausgebauten Fermi-Grafikprozessors im Zaum zu halten. NVIDIA hat auf der PDXLAN 16.5 das Kühlkonzept für eine noch nicht vorgestellte und namentlich auch nicht genannte GPU präsentiert:

Bild

Da es sich nach Angaben des Herstellers um die "Fastest DX11 GPU on Planet" handelt, fällt es uns nicht allzu schwer, deren Namen zu erraten: GeForce GTX 580. NVIDIA wird für seine GeForce GTX 580 erstmals eine Kühlerkonstruktion mit Vapor Chamber verwenden, deren Aufbau an eine flächige Heatpipe erinnert.

Bild

Diese Idee ist nicht neu und wurde erstmals von Sapphire Technology im Jahr 2007 für Grafikkarten eingesetzt. Im Gegensatz zu einzelnen Heatpipes ermöglicht die Vapor Chamber eine schnellere und gleichmäßigere Verteilung der Abwärme auf die Kühlbleche, so dass die Wärmeableitung optimiert wird und der Grafikprozessor kühler und somit auch sparsamer arbeitet.

Bild

Dies wirkt sich auch positiv auf die Lautstärke der Grafikkarte aus, da der Lüfter mit geringeren Drehzahlen arbeiten kann. Laut NVIDIA läuft die GeForce GTX 580 bei Crysis Warhead (1920 x 1200 Pixel) mit 47 dB(A) und ist damit leiser als beispielsweise die Modelle GeForce GTX 280 oder GTX GeForce 285.

Anschlüsse, Preis, Verfügbarkeit
Wie bisher wird sich NVIDIA auf die Anschlusstypen DVI und HDMI beschränken und den DisplayPort ignorieren. Für den analogen VGA-Ausgang werden die Hersteller entsprechende Adapter mitliefern. An jeder Grafikkarte lassen sich maximal zwei Bildschirme betreiben. Wer mehr Bildschirme benötigt, muss eine weitere Grafikkarte erwerben. Mit einem Preis von 599 US-Dollar pro GeForce GTX 580 wird dies allerdings kein preiswertes Vergnügen, zudem ist noch unklar, wie es um die Verfügbarkeit der neuen Grafikkarten stehen wird. Angeblich wird NVIDIA zur Markteinführung nur einige tausend Stück ausliefern.

Nach der Markteinführung des neuen Spitzenmodells GeForce GTX 580 wird es vermutlich nicht lange dauern, bis auch die übrige 400er-Serie mit überschaubaren Veränderungen in die 500er-Klasse aufsteigt. Da auch AMD in Kürze neue Modelle vorstellen wird, darf man sich zum Jahreswechsel auf eine heiße Produkt- und Preisschlacht gefasst machen.

Quelle:
http://www.facebook.com/NVIDIAGeForce

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35534
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Kommt NVIDIAs GeForce GTX 580 am Montag?

Beitrag von doelf »

- Es sind definitiv 64 Textureinheiten.
- Der Chips ist ein minimal optimierter GF100, architektonisch hat sich im Prinzip nichts geändert.
- NVIDIA wird vermutlich schon bald auch die übrigen 4xx-Modelle einer Umbenennung in 5xx unterziehen.

wigor666

Re: NVIDIA GeForce GTX 580: Dienstag - Eckdaten - Kühlung

Beitrag von wigor666 »

Hallou,

hmm, OK wenn die 480 dafür eingestampft wird und diese Karten dann ansatzweise für den gleichen Preiß erhältlich sind, gut. Ansonsten, die selbe Nummer wie bei AMD, jeder noch so kleine Enwicklungsschritt... teuer Geld... bla... und überhaupt :pukeon:

Antworten