Gigabyte zu Sandy Bridge: Austausch, Test-Tool, Übersicht

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Gigabyte zu Sandy Bridge: Austausch, Test-Tool, Übersicht

Beitrag von doelf » 06 Feb 2011, 13:17

Bei Gigabyte kümmert man sich derzeit besonders intensiv um Kunden, welche von Intels Rückruf der 6er-Chipsätze für die neuen Sandy-Bridge-CPUs betroffen sind. Nachdem der Hersteller bereits eine Hotline (01803-428468) sowie eine spezielle E-Mail-Adresse (sandybridge@gigabyte.de) eingerichtet hatte, sind nun eine Test-Software und eine Übersichtstabelle der betroffenen Mainboards und Anschlüsse verfügbar. Zudem hat Gigabyte den Austausch der betroffenen Hauptplatinen angekündigt.

Bild

Intel hat mittlerweile bestätigt, dass lediglich die vier SATA-3Gb/s-Anschlüsse seiner Chipsätze betroffen sind, so dass die beiden SATA-6Gb/s-Ports dauerhaft genutzt werden können. Dabei ist jedoch zu beachten, dass auf vielen Mainboards einer der SATA-3Gb/s-Ports als externe SATA-Buchse ausgeführt ist, während andere Hauptplatinen hierfür zusätzliche Controller verwenden. An den betroffenen Anschlüssen kann es mit der Zeit zu einer Verschlechterung der Übertragungsrate oder gar zum Totalausfall des Ports kommen. Mit der oben abgebildeten Übersichtstabelle können Gigabytes Kunden schnell herausfinden, welche Anschlüsse auf ihren Mainboards gemieden werden sollten. Als weiteres Hilfsmittel hat Gigabyte eine Software namens "GIGABYTE 6 Series SATA Check" veröffentlicht.

Bild

Dieses Tool prüft zunächst, ob der auf der Hauptplatine verbaute Chipsatz betroffen ist. Danach wertet es die Belegung der SATA-Ports aus und gibt Vorschläge für eine bessere Verteilung der Laufwerke. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man das Tool über das Forum von Gigabyte herunterladen.

Wie zuvor bereits ASUS hat nun auch Gigabyte den Austausch seiner Sandy-Bridge-Mainboards angekündigt. Neue Hauptplatinen mit dem fehlerbereinigten C3-Stepping der Chipätze werden jedoch erst im April verfügbar sein. Der Umtausch soll über den jeweiligen Händler stattfinden, bei dem der Kunde zuvor das fehlerhafte Mainboard gekauft hatte. Gigabyte sieht für die kommenden Wochen keine große Ausfallgefahr, da das Probem erst nach einer längeren Betriebszeit und zudem bei weniger als fünf Prozent der Chipsätze auftritt. Weitere Informationen finden sich unter gigabyte.de.

Antworten