NVIDIAs neuer Doppeldecker: GeForce GTX 590

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

NVIDIAs neuer Doppeldecker: GeForce GTX 590

Beitrag von doelf » 24 Mär 2011, 16:35

Der Sinn und Zweck von Grafikkarten mit zwei Grafikprozessoren ist schnell erklärt: Sie sollen dem jeweiligen Hersteller den Ruhm sichern, das derzeit schnellste Modell am Markt zu haben. Insofern geht es bei der Markteinführung von NVIDIAs GeForce GTX 590 auch nur darum, ob diese Grafikkarte AMDs Radeon HD 6990 schlagen kann.

Bild

Der Ausgangspunkt ist zumindest nicht schlecht, schließlich finden sich auf der GeForce GTX 590 gleich zwei Grafikprozessoren vom Typ GF110 im Vollausbau mit jeweils 512 CUDA-Kernen. Diese GPU kommt auch auf Grafikkarten des Typs GeForce GTX 580 zum Einsatz und taktet dort mit 772 MHz Chip- sowie 1.544 MHz Shader-Takt, womit eine Texturfüllrate von 49,4 Milliarden Pixel pro Sekunde erreicht wird. Um den Stromverbrauch des Doppelpacks zu drosseln, musste NVIDIA diesen Chip allerdings deutlich herunter bremsen. Der Chiptakt wurde um 165 MHz auf 607 MHz gedrosselt, der Shader-Takt sinkt analog hierzu auf 1.215 MHz. Somit kommen beide Grafikprozessoren zusammen auf lediglich 77,7 Milliarden Pixel pro Sekunde. Auch beim Speichertakt tritt NVIDIA auf die Bremse: Kommen die 1.536 MByte GDDR5-Speicher einer GeForce GTX 580 noch auf 2.004 MHz, muss sich die GeForce GTX 590 mit 1.707 MHz begnügen. Jeder GPU stehen dabei 1.536 MByte zur Verfügung, die Speicherschnittstelle der Chips bleibt mit einer Breite von 384 Bit unverändert.

Bild

Bei der Stromversorgung hat NVIDIA den selben Weg gewählt, welchen zuvor bereits AMD beschritten hatte, und seine Dual-GPU-Karte mit zwei 8-Pin-Steckern versehen. Diese liefern zusammen mit dem PCIe-Steckplatz bis zu 375 Watt, die maximale Leistungsaufnahme der GeForce GTX 590 beziffert NVIDIA auf 365 Watt. Wie erste Tests zeigen, kann dieser Wert je nach Art der Belastung auch deutlich überschritten werden. Kompatible Netzteile sollten laut NVIDIA mindestens 700 Watt liefern können.

Womit wir zur eigentlichen Gretchenfrage zurückkehren, die 3D-Leistung: In der Summe der Benchmarks verliert NVIDIAs GeForce GTX 590 gegen AMDs Radeon HD 6990, die Abstände bewegen sich allerdings im einstelligen Bereich und sind nicht wirklich gravierend. Für die absolute Leistungskrone reicht es zwar nicht, doch wie sieht es mit dem Preis aus? Als Preisvorstellung nennt NVIDIA stolze 640 Euro und damit liegt die GeForce GTX 590 deutliche 100 Euro über den aktuellen Straßenpreisen für AMDs Radeon HD 6990. Auch der Blick in die Preisvergleiche bringt keine Abhilfe, denn dort werden die GeForce GTX 590 basierenden Modelle mit 620 bis 700 Euro geführt.

Erste Testberichte:
Quelle:
http://www.nvidia.de/object/product-gef ... 90-de.html

Benutzeravatar
snop
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 668
Registriert: 23 Jan 2008, 14:43
Wohnort: Westfalian Alien

Re: NVIDIAs neuer Doppeldecker: GeForce GTX 590

Beitrag von snop » 26 Mär 2011, 09:24

Spätestens hier kann man wohl sehen, dass der Fermi das gleiche Problem wie die SUV-Automobilbranche hat.
Nur dass man hier noch den Motor gedrosselt hat, damit der Kofferraum nicht gänzlich als Tank genutzt werden muß.

Aber wie das das mit der 460er hinbekommen haben...

Antworten