Finanzprobleme stoppen SETI

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Finanzprobleme stoppen SETI

Beitrag von doelf » 27 Apr 2011, 08:28

Der aktuelle Sparkurs in den USA hat dazu geführt, dass die Universität Berkeley ihr Radioobservatorium Hat Creek (HCRO) in den Ruhezustand versetzen musste. Zur Anlage Hat Creek gehört auch das Allen Telescope Array (ATA), welches das SETI-Projekt mit Daten versorgt. Die Suche nach außerirdischer Intelligenz muss somit pausieren.

Wie Tom Pierson, Leiter des SETI-Instituts, in einer E-Mail vom 22. April 2011 erklärt, wird Hat Creek aus finanziellen Gründen derzeit nur noch von einer Notmannschaft betrieben und kann daher auch keine Daten sammeln. Die National Science Foundation (NSF) hatte ihre Geldmittel zuvor auf ein Zehntel des bisherigen Betrags reduziert und auch der Staat Kalifornien hat seit längerer Zeit mit gewaltigen Haushaltslöchern zu kämpfen. Bereits seit zwei Jahren bemüht sich das SETI-Institut um eine Zusammenarbeit mit der US-Luftwaffe, welche die Finanzlöcher zumindest teilweise stopfen könnte. Hierbei geht es um die Ortung und Verfolgung von Weltraumschrott, der eine Gefahr für die bemannte Raumfahrt und Satelliten darstellt. Budgetkürzungen haben aber auch dieses Vorhaben zumindest vorläufig auf Eis gelegt.

Laut Pierson benötigt das SETI-Institut jährlich eine Million US-Dollar für seine Forschung, hinzu kommen 1,5 Millionen US-Dollar für den Betrieb des Allen Telescope Array. Aktuell versucht das Institut eine Summe von 5 Millionen US-Dollar aufzutreiben, welche die Finanzierung für zwei Jahre sicherstellen soll. In dieser Zeit will SETI gezielt die 1.235 Exoplaneten untersuchen, welche das Kepler-Teleskop entdeckt hat. Bisher richtete man die Antennen auch auf Sonnensysteme aus, die möglicherweise gar keine Planeten umfassen. SETI bittet auch um Spenden, um das Allen Telescope Array möglichst bald wieder in Betrieb nehmen zu können. Es werden beliebige Beträge und diverse Kreditkarten (American Express, Mastercard und Visa) akzeptiert.

Quelle:
http://archive.seti.org/pdfs/ATA-hibernation.pdf

Antworten