Intel kündigt Ultrabooks an - ASUS zeigt das UX21

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Intel kündigt Ultrabooks an - ASUS zeigt das UX21

Beitrag von doelf » 01 Jun 2011, 07:59

UMPC, MID, Netbook, Slate, Tablet - Immer mehr Geräteklassen versuchen sich in die Lücke zwischen Smartphone und Notebook zu drängen, doch nur den wenigsten gelingt dies. Wenn es nach Intel geht, werden die Ultrabooks als einer der Sieger aus diesem Rennen hervorgehen und bis Ende 2012 im Segment der mobilen Computer einen Marktanteil von rund 40 Prozent erobern.

Bild

"Mit dem Ultrabook möchte Intel die Entwicklung mobiler Geräte weiter vorantreiben", erklärt das Unternehmen recht schwammig und legt zugleich Wert darauf, dass für Ultrabooks das Mooresche Gesetz gilt. Dieses besagt, dass sich die Transistorendichte eines Mikroprozessors etwa alle 24 Monate verdoppelt. Der Hinweis auf das Mooresche Gesetz soll in diesem Zusammenhang wohl andeuten, dass Intel die Entwicklung der benötigten Hardware deutlich schneller vorantreiben will, als dies bei der Atom-Architektur für Netbooks bisher der Fall war. Bereits vor zwei Wochen hatte Intels CEO Paul Otellini Architekturen für schlanke Notebooks mit sehr langer Laufzeit zum Schwerpunkt der zukünftigen Unternehmensstrategie erklärt. Auf der Computex oblag es nun Intels Vizepräsidentem Sean Maloney, den neuen Entwicklungsschwerpunkt mit einem neuen Produkt zu verknüpfen, eben dem Ultrabook.

Zu den Charakteristiken der Ultrabooks gehört laut Intel eine geringe Bauhöhe, ein niedriges Gewicht, die Rechenleistung eines Notebooks, die Funktionen eines Tablet-PCs sowie eine hohe Gerätesicherheit. Die erste Generation der Ultrabooks soll auf den aktuellen "Sandy Bridge"-CPUs basieren und zum Weihnachtsgeschäft 2011 erhältlich sein. Diese Geräte, darunter das UX21 Ultrabook von ASUS, sind lediglich 20 mm dick und kosten weniger als 1.000 US-Dollar. In der ersten Jahreshälfte 2012 soll dann schon die zweite Generation folgen, in denen die 22nm-Prozessoren der "Ivy Bridge"-Generation arbeiten. "Ivy Bridge" verbessert in erster Linie die Energieeffizienz und die Grafikleistung der Geräte. Für die dritte Generation, welche für 2013 geplant ist, steht derzeit der Codename "Haswell". Intel verknüpft mit diesem neuen Funktionen und einen im Vergleich zu heutigen Mikroprozessoren halbierten Stromverbrauch.

Bild

Dennoch bleiben viele Fragen offen: Was unterscheidet ein Ultrabook so grundlegend von besonders flachen Notebooks oder Subnotebooks, dass man für diese Geräte einen neuen Namen braucht? Wie sieht das Bedienkonzept eines Ultrabook aus? Werden Ultrabooks eine Tastatur besitzen und dennoch einen Touchscreen bieten? Mit welchen Gerätegrößen darf man rechnen? Das von Sean Maloney aufgeführte ASUS UX21 ist jedenfalls ein Subnotebook mit einem elf Zoll großen Display, dessen Aluminiumgehäuse an der dicksten Stelle 17 mm lediglich misst. In seiner Top-Ausstattung verfügt dieses Gerät über Intels Core i7 in der ULV-Ausführung, ein über SATA 6 Gb/s angebundenes Solid-State-Drive und USB 3.0. Der Verkaufsstart ist laut ASUS für September 2011 geplant.

Quelle:
http://newsroom.intel.com/community/de_ ... 3%A4te-auf

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Intel kündigt Ultrabooks an - ASUS zeigt das UX21

Beitrag von The Grinch » 01 Jun 2011, 09:10

Neuer Name, für alten Plunder, gepaart mit geilen Zahlen - und schon stürzen sich die ANALysten
darauf wie die Fliegen auf den Shicehaufen.

Das ist doch nur ein versuchter Seitenhieb auf die neuen AMD-Produkte, die mit ihren Kenndaten
genau in intels Gefilden wildern.

Antworten