Neue Kindle-Modelle: Amazon zündelt im Tablet-Segment

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34815
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Neue Kindle-Modelle: Amazon zündelt im Tablet-Segment

Beitrag von doelf » 29 Sep 2011, 15:39

Amazons Kindle war bisher eine primär auf Bücher spezialisierte Lesemaschine mit E-Ink-Display, doch mit dem neuen "Kindle Fire" hat der Online-Händler nun auch einen waschechten Tablet-PC in seinem Sortiment. Doch keine Sorge: Es gibt auch drei neue Kindles mit E-Ink-Display, deren Preise unter 100 Euro starten.

Zunächst zum "Kindle Fire": Diesen Tablet-PC wird Amazon ab dem 15. November 2011 in den USA zum Preis von 199,- US-Dollar verkaufen, Termine für einen internationalen Verkaufsstart gibt es noch nicht. Der "Kindle Fire" misst 190 mm x 120 mm x 11,4 mm und wiegt gerade einmal 413 g, so dass eine einhändige Bedienung bequem möglich sein sollte. Diese geschieht über einen 7 Zoll (17,8 cm) großen Touchscreen, der 1.024 x 600 Bildpunkte sowie 16 Millionen Farben darstellen kann und dank IPS (In-Plane Switching) einen besonders großen Betrachtungswinkel bietet. Die Oberfläche des Displays wurde chemisch gehärtet und ist laut Amazon 30-mal härter und 20-mal steifer als Plastik. Der "Kindle Fire" bietet 8 GB internen Speicher, der für 80 Apps plus wahlweise 10 Filme oder 800 Musikstücke oder 6.000 Bücher ausreichen soll. Kostenlosen Speicherplatz für bei Amazon erworbene Inhalte stellt der Händler seinen Kunden in der eigenen Cloud zur Verfügung.

Bild

Mit einer Batterieladung kann man 8 Stunden lang lesen oder 7,5 Stunden lang Filme gucken, der Ladevorgang findet über einen handelsüblichen USB-Anschluss statt und dauert ca. 4 Stunden. Hierzu ist das Gerät mit einer USB-2.0-Buchse (Typ: Micro-B) ausgestattet. Ansonsten gibt es nur eine 3,5er Klinkenbuchse, die als analoger Stereoausgang dient. Einen Bildschirmausgang gibt es nicht und die Verbindung mit dem Internet wird ausschließlich über Wireless-LAN (802.11b/g/n; 802.1X) hergestellt. Im "Kindle Fire" arbeitet ein Doppelkernprozessor, doch Amazon versucht diesen soweit wie möglich zu entlasten, weshalb an mehreren Stellen Cloud-Dienste integriert wurden. So spricht Amazon bei seinem Internetbrowser "Silk" von einem "Split Browser", der zum Teil auf dem Tablet-PC und zum Teil auf der Server-Cloud von Amazon läuft. Die Balance zwischen lokaler Rechenleistung und der Auslagerung in die Cloud findet dabei vollautomatisch statt und Flash-Inhalte kann das Gerät ebenfalls wiedergeben.

Insgesamt ist dieser Tablet-PC auf den Konsum digitaler Inhalte zugeschnitten, die sich reichlich in Amazons eigenem Sortiment finden. Im Gegensatz zu Apples iPad kann man den "Kindle Fire" auch ohne einen Computer in Betrieb nehmen, doch dafür ist das Gerät auf Wireless-LAN angewiesen, um sich mit dem Internet zu verbinden. Den meisten Käufern werden diese Funktionen allerdings genügen und der Preis von unter 200 US-Dollar ist eine klare Kampfansage an die Mitbewerber.

Bild

Wie gesagt bleibt Amazon auch den elektronischen Büchern mit E-Ink-Display treu. Die neuen Modelle "Kindle Touch" und "Kindle Touch 3G" verfügen nun über ein 6 Zoll (15,24 cm) großes Display mit einer Auflösung von 600 x 800 Bildpunkten und Multi-Touch-Bedienung. Sie sind um acht Prozent leichter (213 bzw. 220 g) sowie um 11 Prozent kleiner (172 x 120 x 10,1 mm) als ihre Vorgänger, dieses Kunststück gelang durch den Wegfall der Tastatur. Für die E-Ink-Geräte spricht die lange Laufzeit des Akkus, denn wenn man eine halbe Stunde täglich liest, hält dieser zwei Monate durch. Beide Varianten des "Kindle Touch" bieten 4 GB Speicherplatz und sollen in den USA ab dem 21. November 2011 ausgeliefert werden. Wer sich Werbung anzeigen lässt, bekommt den normalen "Kindle Touch" für 99 US-Dollar, ohne Zwangswerbung kostet das Gerät 139 US-Dollar. Das 3G-Modell ist um 50 US-Dollar teurer.

Bild

Das neue Einstiegsmodell, welches einfach nur "Kindle" heißt, ist mit 79 US-Dollar bzw. 109 US-Dollar ohne Werbung noch etwas billiger, besitzt dafür aber weder einen Touchscreen noch eine Tastatur. Stattdessen muss das Gerät recht umständlich über Navigationstasten bedient werden. Mit Abmessungen von 166 x 114 x 8,7 mm und einem Gewicht von 170 g ist der Kindle noch kleiner und leichter als die Touch-Varianten, doch er bietet auch nur die halbe Akkulaufzeit (maximal einen Monat) sowie halb soviel Speicherkapazität (2 GB). Hierzulande wird der Kindle ohne Zwangswerbung angeboten und kostet 99,- Euro, seine Auslieferung startet am 12. Oktober 2011. Trotz dieses Kampfpreises würden wir zum "Kindle Touch" tendieren, doch wann Amazon diesen nach Europa bringen wird, ist leider noch nicht bekannt.

Quelle:
http://www.amazon.com/

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5204
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Neue Kindle-Modelle: Amazon zündelt im Tablet-Segment

Beitrag von Loner » 30 Sep 2011, 08:51

ich bin echt gespannt, wie der Fire so abgeht und ob Amazon damit Erfolg haben wird. Inhalte haben sie ja genug.
sapere aude!

Antworten