Radeon HD 7970: AMD holt sich die Grafikkrone zurück

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Radeon HD 7970: AMD holt sich die Grafikkrone zurück

Beitrag von doelf » 22 Dez 2011, 15:57

Eigentlich wollte AMD seinen neuen Grafikprozessor Radeon HD 7970 (Tahiti XT) erst am 9. Januar 2012 präsentieren, doch aus unerklärlichen Gründen wurde dieser Termin auf heute vorgezogen. Für die Kunden ändert das wenig, denn kaufen kann man die entsprechenden Grafikkarten trotzdem erst ab dem 9. Januar 2012.

Bild

Während AMD seit Jahren daran scheitert, neue Desktop-CPUs zu entwickeln, die auf Augenhöhe mit Intels Top-Modellen stehen, sieht es im Grafiksektor viel besser aus. Hier ist AMD bei neuen Grafikstandards, neuen Fertigungsprozessen und neuen Funktionen seinem Mitbewerber NVIDIA regelmäßig einen Schritt voraus und die Krone für den schnellsten Grafikprozessor wechselt regelmäßig die Hände. Der neueste Königsmörder heißt Radeon HD 7970 und hat NVIDIAs GeForce GTX 580 heute vom Thron gestoßen.

AMD wagt als erster Hersteller den Schritt zu Strukturgrößen von 28 nm, die dringend notwendig sind, um den Stromverbrauch der Grafikprozessoren zu zügeln. Die Chips werden bei TSMC gefertigt und laut AMD läuft die 28-nm-Fertigung dort deutlich besser, als es seinerzeit beim 40-nm-Prozess der Fall war. Ob dem tatsächlich so ist, wird sich am 9. Januar anhand der Lieferbarkeit der neuen Grafikkarten offenbaren. Mit mehr als 4,3 Milliarden Transistoren ist der Tahiti XT deutlich komplexer als NVIDIAs GF110 (3 Milliarden) oder AMDs Vorgängermodell Cayman XT (2,6 Milliarden).

Bild

Eine weitere Premiere feiert AMD mit PCI-Express 3.0. Die neue Schnittstelle wird zwar schon von einigen Mainboards bzw. Prozessoren geboten, doch passende Grafikkarten konnte man bisher noch nicht kaufen. Die dritte Generation des Standards verdoppelt die maximale Datentransferrate auf 16 GB/s, was allerdings nicht einmal AMDs Radeon HD 7970 ausnutzen kann. Auch bezüglich DirectX 11.1 hat AMD die Nase wieder vorne, nun müssen nur noch entsprechende Spiele entwickelt und Windows 8 veröffentlicht werden, damit diese neuen Möglichkeiten auch genutzt werden.

AMDs Tahiti XT setzt sich aus 2048 Shader-Kernen zusammen, der Chip umfasst 128 Textureinheiten und 32 Rasterendstufen. Mit einem Takt von 925 MHz erreicht die GPU stolze 3,79 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde bei einfacher Genauigkeit. Zur Anbindung der 3 GByte GDDR5-Speicher kommen 384 Datenleitungen zum Einsatz, woraus sich bei 1,375 GHz Taktrate bzw. 5500 Mbps ein Speicherdurchsatz von maximal 264 GB/s ergibt. Erstmals verwendet auch AMD einen 768 KByte großen L2-Cache.

Bild

Die mit dem R600 (Radeon HD 2000) eingeführte VLIW-Architektur (Very Long Instruction Word) hat ausgedient und wurde durch das GCN-Design (Graphics Core Next) ersetzt. Die einzelnen Instruktionen werden nicht mehr zu VLIW-Befehlen zusammengefasst, sondern direkt verarbeitet. Dies verbessert die Auslastung der Einheiten und macht diese universeller nutzbar, was sich positiv auf GPGPU-Anwendungen auswirken soll. Die Kehrseite der Medaille ist ein Mehraufwand an Transistoren.

Den maximalen Stromverbrauch der Referenzkarte beziffert AMD auf 250 Watt, was im Bereich des Vorgängermodells Radeon HD 6970 liegt. Im 2D-Betrieb begnügt sich AMDs Radeon HD 7970 mit 17 Watt und wenn die Karte gar kein Bild liefern muss, geht sie in den Schlaf und schaltet sogar den Lüfter ab. Diesen Zustand, in dem weniger als drei Watt Verbrauch anfallen, bezeichnet AMD als "Zero Power". Er wird sich insbesondere bei CrossFire-Konfigurationen jenseits des Spielens sehr positiv auf die Lautstärke und den Stromverbrauch auswirken.

Bild

Erstmals hat AMD seinen Grafikchip mit einem separaten HD-Video-Transcoder ausgestattet, welcher Full-HD-Videos schneller als in Echtzeit umwandeln soll. Für extrem hochauflösende Bildschirme werden ein HDMI-Anschluss der Version 1.4a 3 GHz sowie zwei DisplayPorts der Generation 1.2 HBR geboten, hinzu kommt eine DVI-Buchse. Da nur noch ein Slot-Blech für die Bildschirmausgänge benötigt wird, kann das zweite Blech zur Gänze für die Kühlung genutzt werden. Zusammen mit einem größer dimensionierten Radiallüfter soll dies den Geräuschpegel der Grafikkarte deutlich reduzieren.

Für Deutschland veranschlagt AMD einen Preis von 499,- Euro inklusive der Mehrwertsteuer. Wie zu Anfang erwähnt, kommen die Grafikkarten erst am 9. Januar 2012 in den Handel.

Quelle:
http://www.amd.com/radeonHD7970

wigor666

Re: Radeon HD 7970: AMD holt sich die Grafikkrone zurück

Beitrag von wigor666 » 27 Dez 2011, 03:54

Hallou,

Pcie 3.0... tatsächlich... dolle Wurscht, was nutzt`s wenn Amd immer noch keinen Cipsatz mit 3.0 am Start hat, oder wird dieser gar bis zum 12. Januar zur Verfügung stehen, oder liegt darin gar die Begründung für den 12ten... schnell noch mal n Satz zusammenbasteln der 3.0 kann? Sieht alles mal wieder seeeeehr Unfertig, Pfuschy und Bugy aus. :mrgreen:

Schaumama, dann Sehnwaja :lol:

Antworten