FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

USA beantragen Auslieferung von Kim "Dotcom" Schmitz

Beitrag von doelf » 05 Mär 2012, 14:54

Am 22. Februar hatte ein neuseeländisches Gericht den Megaupload-Gründer Kim Dotcom (vormals "Schmitz") auf Kaution entlassen und bisher ist er auch noch nicht getürmt, was an den elektronischen Fußfesseln liegen könnte. Doch nun gibt es einen weiteren Grund für Kimble, die Flucht zu ergreifen.

Die USA haben nämlich einen Auslieferungsantrag für den Kim gestellt, der so viele Namen und Pässe hat. Die dortigen Behörden werfen Kim Schmitz alias "Kimble" alias "Kim Dotcom" alias "Kim Tim Jim Vestor" organisierte Kriminalität, Geldwäsche und Urheberrechtsverletzungen vor, was Schmitz und seine mutmaßlichen Komplizen für mehr als 25 Jahre hinter Gitter bringen könnte. Megaupload soll durch kriminelle Machenschaften einen Gewinn von mehr als 175 Millionen US-Dollar eingenommen und durch Urheberrechtsverletzungen Schäden im Wert von einer halben Milliarde US-Dollar verursacht haben.

Die Anhörung zum Auslieferungsantrag soll im August stattfinden. Wir sind derweil gespannt wie sich diese Geschichte weiter entwickeln wird und arbeiten an neuen Überschriften wie "Kimble auf der Flucht", "Plattfuß in Indonesien" oder "FBI geht dicker Fisch ins Netz".

Quelle:
http://www.nzherald.co.nz/nz/news/artic ... d=10789958

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Verfahrensfehler: Bekommt Kim Dotcom sein Geld zurück?

Beitrag von doelf » 18 Mär 2012, 18:48

Ende Januar durchsuchten neuseeländische Ermittlungsbehörden in Zusammenarbeit mit dem FBI die Wohn- und Geschäftsräume des Megaupload-Gründers Kim Schmitz alias "Kimble" alias "Kim Dotcom" alias "Kim Tim Jim Vestor". Doch die Durchsuchung und die darauf folgende Beschlagnahme seiner Vermögenswerte war offenbar unrechtmäßig.

Wie die Tageszeitung New Zealand Herald in ihrer Online-Ausgabe berichtet, hatte der zuständige Polizeichef Peter Marshall bei seinem Antrag auf den Durchsuchungsbefehl einen peinlichen Fehler gemacht. Marshall wählte in seinem Antrag offenbar eine Variante, die Dotschmitz die Möglichkeit zu seiner Verteidigung verwehrte. Der Fehler wurde erst entdeckt, nachdem die Gebäude durchsucht und Kimblecoms Vermögenswerte beschlagnahmt waren. Nachträglich wurde dann ein berichtigter Antrag eingereicht.

Richterin Judith Potter hatte am vergangenen Freitag den ursprünglichen Antrag für "null und nichtig" sowie "rechtlich unwirksam" erklärt. Unklar ist nun, ob die gesicherten Beweismittel überhaupt verwendet werden dürfen und ob Kim Tim Jim sein Vermögen zurück erhält. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass der nachträglich korrekt beantragte Durchsuchungsbefehl ausreicht, Dotcoms Anwälte bezweifeln dies. Auf jeden Fall ein fetter Fehler, der an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist.

Quelle:
http://www.nzherald.co.nz/nz/news/artic ... d=10792862

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Megapeinlich: Durchsuchungen bei "Dotcom" waren illegal

Beitrag von doelf » 28 Jun 2012, 13:02

Ende Januar durchsuchten neuseeländische Ermittlungsbehörden in Zusammenarbeit mit dem FBI die Wohn- und Geschäftsräume des Megaupload-Gründers Kim Schmitz alias "Kimble" alias "Kim Dotcom" alias "Kim Tim Jim Vestor". Wie der neuseeländische High Court nun entschied, waren diese Durchsuchungen illegal.

Richterin Helen Winkelmann stellte klar, dass die von den Ermittlungsbehörden verwendeten Durchsuchungsbefehle die gegen Dotcom erhobenen Vorwürfe nur unzureichend beschreiben. Nach Ansicht von Winkelmann handelt es sich um generelle Durchsuchungsbefehle, die in diesem Zusammenhang keine Gültigkeit hatten. Zudem hatte man die zu beschlagnahmenden Gegenstände so allgemein gehalten, dass die Polizisten praktisch alles einpacken konnten. Die Richterin ordnete daher an, dass ein neutraler Rechtsanwalt die beschlagnahmten Objekte begutachten soll, damit alles, was für die Ermittlungen irrelevant ist, schnellstmöglich an Dotcom zurückgegeben werden kann.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Dotcom seinen Kopf bereits aus der Schlinge gezogen hat, denn das für die weiteren Ermittlungen relevante Material soll an die US-Behörden übergeben werden. In diesem Zusammenhang rügte Richterin Winkelmann auch die beteiligten FBI-Mitarbeiter. Diese hatten beschlagnahmte Festplatten unmittelbar nach den Durchsuchungen geklont und die Kopien ohne Rücksprache mit den lokalen Behörden in die Staaten geschickt. Dieses Vorgehen wertete die Richterin als ungesetzlich. Sowohl die Anwälte der Beschuldigten als auch die neuseeländische Polizei wollen das Urteil nun prüfen, um ihr weiteres Vorgehen abzuklären. Für August ist eine Anhörung geplant, in der es um Dotkoms Auslieferung an die USA geht.

Quelle:
http://www.nzherald.co.nz/nz/news/artic ... d=10816121

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Kim Dotcom - Jetzt singt er auch noch!

Beitrag von doelf » 11 Jul 2012, 08:54

Ja, sicher. Das FBI wünscht sich nichts sehnlicher, als dass Kim Schmitz alias "Kimble" alias "Kim Dotcom" alias "Kim Tim Jim Vestor" endlich anfängt zu singen. Allerdings singt er keinesfalls im übertragenen Sinn und auch über seine Auslieferung wird frühestens in acht Monaten verhandelt.

Bild

Ende Januar 2012 durchsuchten neuseeländische Ermittlungsbehörden in Zusammenarbeit mit dem FBI die Wohn- und Geschäftsräume des Megaupload-Gründers Kim Dotcom. Seit Ende Juni wissen wir, dass diese Durchsuchungen illegal waren und FBI-Beamte Beweismittel widerrechtlich kopiert und die Kopien außer Landes geschafft hatten. Die Entscheidung des neuseeländischen High Court wirft nun neue Fragen auf, weshalb die geplante Anhörung über die Auslieferung von Dotcom und seiner Mitangeklagten an die USA von August 2012 auf März 2013 verschoben wurde.

Dies verschafft Kim Dotcom mehr Zeit, aber nicht mehr Geld. Sein Vermögen wurde von den Behörden eingefroren und die Anwaltsrechnungen belaufen sich nach Dotcoms Angaben bereits auf mehrere Millionen Dollar. Derzeit sind 22 Anwälte in diesem Fall tätig, da sich Kimble in mehreren Ländern verteidigen muss. Kim Schmitz geht davon aus, dass die Ankläger ihn finanziell ausbluten wollen. In einem Interview mit der Tageszeitung "New Zealand Herald" bot er daher an, freiwillig in die USA zu gehen, sofern man ihm und seinen Mitangeklagten einen fairen Prozess sowie ausreichende Geldmittel für ihre Verteidigung und zur Versorgung ihrer Familien garantieren würde.

Da Kim Dotcom nicht davon ausgeht, dass die US-Behörden diesen Vorschlag aufgreifen werden, hat er einen Plan "B": Dotcom nutzt sein selbst propagiertes Image als Internetfreiheitskämpfer und spielt ein Album ein. Produziert wird die Scheibe von Printz Board, der normalerweise für die "Black Eyed Peas" tätig ist. Da bleibt nur zu hoffen, dass Dotcoms Sangeskünste genug Geld einspielen und seine Musik nicht etwa illegal kopiert wird.

Quelle:
http://www.nzherald.co.nz/

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von doelf » 11 Jul 2012, 10:54

Ich konnte nicht widerstehen und musste einfach noch ein Bild nachliefern ;-)

Benutzeravatar
snop
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 668
Registriert: 23 Jan 2008, 14:43
Wohnort: Westfalian Alien

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von snop » 11 Jul 2012, 16:20

Kostprobe?

http://www.youtube.com/watch?v=o0Wvn-9BXVc

Man springe zu Minute 1:25 :lol:
Frei von Geschmack, wie Qualles gekürzte Sommeranzüge!!!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von doelf » 11 Jul 2012, 17:05

Das ist ja nur der alte Werbesong. Warte mal ab, was Kimble da noch so rauswürgt ;-)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von doelf » 11 Jul 2012, 17:43

@ Frank: Okay, okay... ich habe noch ein Kinn eingefügt. Man kann sich ja mal verzählen :lol:

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von doelf » 24 Jul 2012, 10:54

Okay, singen kann man's nicht nennen:
http://www.youtube.com/watch?v=MokNvbiR ... g-logo-xit

Aber gut zu wissen, dass unser lieber Kimble der Vorreiter für die Freiheit im Internet ist. Er hat ja praktisch ACTA im Alleingang gekippt, Anonymous erfunden und so. Tief stapeln war ja noch nie so sein Ding ;-)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: FBI macht Megaupload dicht und verhaftet Kim Schmitz

Beitrag von doelf » 24 Jul 2012, 10:59

Man, habe es gerade bis zum Ende geschafft und jetzt habe ich einen Lachkrampf! Danke, Kimble. Großartig! Also nicht die Message, aber die Präsentation - himmlisch. Feinster Trash! Ich hoffe jetzt auf einen Remix featuring David Hasselhoff :lol:

Antworten