Biostar Hi-Fi Z77X: Hi-Fi on Board

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35357
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Biostar Hi-Fi Z77X: Hi-Fi on Board

Beitrag von doelf » 23 Jul 2012, 18:48

Das Mainboard "Hi-Fi Z77X" von Biostar richtet sich insbesondere an jene Benutzer, die einen Heimkino-PC betreiben und eine möglichst hohe Audioqualität wünschen. Ein spezieller Kopfhörerverstärker wird bei diesem Mainboard nicht benötigt, die Impedanz kann per Software umgeschaltet werden.

Bild

Biostar hat einen ziemlich hohen Aufwand betrieben, dessen einzelne Maßnahmen die Firma unter dem Begriff "Puro Hi-Fi" zusammenfasst. Dies beginnt damit, dass Biostar den Audiobereich des Mainboards vom restlichen PCB isoliert hat. Bei den Widerständen kommt Metalloxid (u.a. Zinnoxid) zum Einsatz, da dieses Material nicht so wärmeempfindlich ist wie ein reiner Metallfilm und sich dadurch auch besser für Audiosignale eignet. Gleiches gilt für die nicht-gepolten Elektrolytkondensatoren, die bei hohen Spannungen deutlich weniger Leckströme aufweisen und somit weniger anfällig für Signalverzerrungen sind. Eine Metallplatte sorgt zudem für die elektromagnetische Abschirmung des Audio-Codecs Realtek ALC898 gegen mögliche Störquellen. Dieser bietet eine maximale Abtastfrequenz von 192 kHz bei einer Auflösung von 24-Bit, das Signal-Rausch-Verhältnis beziffert der Hersteller auf 110 dB.

Aber auch abseits seiner Audiolösung hat das Biostar Hi-Fi Z77X viel bieten: Intels Z77-Chipsatz ermöglicht die Nutzung der integrierten Grafikeinheit des Prozessors und erlaubt zugleich das Übertakten der Rechen- und Grafikkerne sowie des Arbeitsspeichers. Der Sockel LGA1155 kann sowohl die neuen "Ivy Bridge"-Prozessoren als auch die CPUs der "Sandy Bridge"-Generation aufnehmen und drei PEG-Steckplätze warten auf Grafikkarten. Während zwei davon bereits PCI-Express 3.0 unterstützen und 16 Lanes im CrossFire- oder SLI-Betrieb auf zwei Grafikkarten verteilen können, bietet der dritte Steckplatz vier PCIe-Lanes der zweiten Generation. Hinzu kommen drei PCIe-x1-Slots, SATA 6 Gbps, USB 3.0 und Gigabit-LAN (Realtek RTL8111F). Das Motherboard ist ab sofort verfügbar, Biostar nennt eine unverbindliche Preisempfehlung in Höhe von 88,- Euro inklusive der Mehrwertsteuer.

Quelle:
http://www.biostar.com.tw/app/en/mb/int ... p?S_ID=608

Antworten