Elpida und Rexchip drosseln die DRAM-Produktion

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Elpida und Rexchip drosseln die DRAM-Produktion

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 22:07

Der insolvente, japanische Speicherhersteller Elpida Memory will seine Produktion deutlich drosseln. Auch bei der taiwanischen Firma Rexchip Electronics, an der Elpida beteiligt ist, sollen in Zukunft weniger Chips vom Band laufen.

Wie aus Asien zu hören ist, soll der Ausstoß in Elpidas Werk in Hiroshima von derzeit 120.000 auf 80.000 Wafer reduziert werden. Eingespart werden primär normale DRAM-Chips, von denen es am Markt noch immer ein Überangebot gibt. Angeblich sind 60.000 bis 70.000 der Wafer, die Elpida weiterhin produzieren wird, von Apple für seine Mobilgeräte vorbestellt. Bei Rexchip soll die monatliche Kapazität von 80.000 auf 50.000 bis 60.000 Wafer sinken. Die beiden Firmen hoffen, die Speicherpreise mit Hilfe dieser Maßnahmen stabilisieren zu können.

Die andauernd niedrigen Preise für Arbeitsspeicher hatten viele Hersteller massiv unter Druck gesetzt und Elpida Memory Ende Februar 2012 in die Insolvenz getrieben. Anfang Juli präsentierte die amerikanische Firma Micron Technology einen Rettungsplan für Elpida, der auch das Joint-Venture Rexchip Electronics, an dem neben Elipida auch der taiwanische DRAM-Hersteller Powerchip Technology beteiligt ist, miteinbezieht.

Quelle:
http://www.digitimes.com/news/a20120730PD222.html

Antworten