UBS: Dreistelliger Millionenverlust durch Facebook

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35011
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

UBS: Dreistelliger Millionenverlust durch Facebook

Beitrag von doelf » 02 Aug 2012, 11:19

Die schweizerische Großbank UBS hatte beim Börsengang von Facebook aufgrund technischer Probleme zu viele Aktien gekauft und dabei einen Verlust in Höhe von 349 Millionen Schweizer Franken (ca. 290,49 Millionen Euro) erlitten. Nun will sich das Geldhaus die Verluste von der Technologiebörse Nasdaq zurückholen.

In ihrer Pressemitteilung zum Quartalsergebnis beklagt die UBS das "grobe Missmanagement beim Facebook-Börsendebüt durch Nasdaq". Wie die Bank erklärt, hatte die Börse die vorbörslich erteilten Aufträge auch mehrere Stunden nach Handelsbeginn noch nicht bestätigt. Um sicherzustellen, dass die Bestellungen der Kunden ausgeführt werden, hatte die UBS die offenen Aufträge im Verlauf des Börsentages mehrfach ausgelöst und bekam am Ende viel mehr Aktien zugeteilt, als eigentlich gekauft werden sollten. Angesichts der technischen Probleme hätte die Nasdaq den Handel nach Ansicht der UBS aussetzen müssen, dass dies nicht geschehen ist, bezeichnet die Bank als "Pflichtverletzung". Ihren Aktionären verspricht die UBS, eine Entschädigung in Höhe der vollen Verluste einzufordern.

Facebooks Aktie feierte ihr Debüt am 18. Mai 2012 mit einem Ausgabekurs von 38,00 US-Dollar. Diesen Wert konnte das Wertpapier bereits an seinem ersten Handelstag nur mit Mühe verteidigen. Es hatte zunächst den Anschein, als ob Stützkäufe mehrerer Großbanken den Kurs über dem Ausgabepreis halten sollten. Nun sieht es mehr danach aus, dass technische Pannen zu unfreiwilligen Stützkäufen geführt hatten.

Quelle:
http://www.ubs.com/global/de/about_ubs/ ... 7_31a.html

Antworten