RIM halbiert Verluste, BlackBerry 10 im Zeitplan

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

RIM halbiert Verluste, BlackBerry 10 im Zeitplan

Beitrag von doelf »

Der Blackberry-Hersteller "Research In Motion Limited" (RIM) hat gestern seine Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2013 veröffentlicht. Nachdem das erste Quartal nur Schatten gezeigt hatte, sind diesmal auch einige Lichtblicke enthalten.

Das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2013 endete für RIM am 1. September 2012 mit einem Umsatz in Höhe von 2,873 Milliarden US-Dollar. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum (Q2/2012: 4,168 Milliarden US-Dollar) bedeutet dies zwar einen Einbruch um 31,1 Prozent, doch zumindest konnten die Kanadier den dramatischen Abwärtstrend stoppen und den Umsatz des ersten Quartals 2013 (2,814 Milliarden US-Dollar) knapp überbieten. Rund 60 Prozent seines Umsatzes generierte RIM mit Hardware, 35 Prozent fallen auf Dienstleistungen und 5 Prozent auf Software und andere Geschäftsbereiche.

Betrachtet man die Stückzahlen der ausgelieferten Geräte, sieht es für RIM deutlich schlechter aus: Während die Märkte für Smartphones und Tablet-PCs weltweit wachsen, sinken sowohl RIMs Marktanteil als auch die absoluten Stückzahlen. Sequentiell sank die Zahl der verkauften Blackberry-Smartphones um 5,1 Prozent auf 7,4 Millionen Geräte und beim Tablet-PC "BlackBerry PlayBook" hat sich die Zahl der auslieferten Einheiten trotz massiver Preissenkungen auf 130.000 halbiert.

Seinen operativen Verlust konnte RIM von 643 Millionen US-Dollar im ersten auf 363 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2013 reduzieren. Vor einem Jahr hatte das Unternehmen mit seinem operativen Geschäft noch 407 Millionen US-Dollar verdient. Der Nettoverlust beläuft sich auf 235 Millionen US-Dollar nach einem fast doppelt so hohen Minus von 518 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2013. Für den Vorjahreszeitraum steht ein Nettogewinn in Höhe von 329 Millionen US-Dollar in den Büchern. Je Aktie errechnet sich ein Verlust von 0,45 US-Dollar.

Thorsten Heins, President und CEO des Unternehmens, betont, dass RIM mitten in einem entscheidenden Umbau steckt. Angesichts dieser Herausforderung bewertet er die aktuellen Ergebnisse positiv. RIM konnte die Zahl seiner weltweiten Abonnenten auf 80 Millionen steigern und das neue Betriebssystem BlackBerry 10 liegt weiterhin im Zeitplan für eine Veröffentlichung im ersten Quartal des kommenden Jahres. Zusammen mit dem neuen Betriebssystem wird RIM auch neue Geräte auf den Markt bringen, wodurch derzeit hohe Entwicklungskosten entstehen. Zudem sollen Preissenkungen der Abverkauf der auf BlackBerry 7 basierenden Geräte beschleunigen. Aus diesem Grund erwartet Heins auch für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2013 einen operativen Verlust.

Quelle:
http://press.rim.com/content/dam/rim/pr ... elease.pdf
Antworten