OCZ Technology hat sich böse verrechnet

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ: Game Over!

Beitrag von doelf » 23 Apr 2013, 09:08

Austin Craig analysiert OCZs Chancen auf Seeking Alpha:
http://seekingalpha.com/article/1356671-ocz-game-over

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

NASDAQ vertagt den Börsenausschluss von OCZ

Beitrag von doelf » 24 Mai 2013, 21:15

Die Technologiebörse NASDAQ hat den Ausschluss des SSD-Herstellers OCZ vorerst ausgesetzt. Nach einer massiven Bilanzierungspanne sind die Quartalszahlen des Unternehmens seit Monaten überfällig und auch die Geschäftszahlen für die vorausgegangenen Zeiträume waren laut OCZ fehlerhaft.

Die Bilanzierungsfehler reichen bis in das fiskalische Jahr 2012 zurück, welches für OCZ bereits am 29. Februar 2012 endete. Für die drei am 31. August 2012, am 30. November 2012 und am 28. Februar 2013 beendeten Quartale liegen noch gar keine konkreten Zahlen vor. Die NASDAQ gewährte dem Unternehmen mehrere Aufschübe, deren letzter am 8. April 2013 endete. Um dem drohenden Rauswurf zu entgehen, bat OCZ um einen weiteren Aufschub bis zum 7. Oktober 2013. Über diesen Aufschub ist noch nicht entschieden, doch zumindest bis zur endgültigen Entscheidung darf die OCZ-Aktie an der NASDAQ verbleiben.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2564/ocz- ... daq-letter

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ zieht den Kopf aus der Schlinge - zumindest vorerst

Beitrag von doelf » 04 Jun 2013, 16:52

Die Technologiebörse NASDAQ hat den Ausschluss des SSD-Herstellers OCZ vertagt. Obwohl die Quartalszahlen des Unternehmens nach einer massiven Bilanzierungspanne seit Monaten überfällig sind, bekommt OCZ einen weiteren Aufschub bis zum 16. September 2013.

Die Bilanzierungsfehler reichen bis in das fiskalische Jahr 2012 zurück, welches für OCZ bereits am 29. Februar 2012 endete. Für die drei am 31. August 2012, am 30. November 2012 und am 28. Februar 2013 beendeten Quartale liegen noch gar keine konkreten Zahlen vor. Die NASDAQ gewährte dem Unternehmen mehrere Aufschübe, deren letzter am 8. April 2013 endete. Um dem drohenden Rauswurf zu entgehen, bat OCZ um einen weiteren Aufschub bis zum 7. Oktober 2013. Diesem wurde seitens der Börse zugestimmt, sofern die Firma ihre Finanzen bis zum 16. September 2013 in Ordnung bringt. OCZ muss die NASDAQ in der Zwischenzeit regelmäßig über seine Fortschritte informieren und die Börse behält sich vor, das Wertpapier bei weiteren Problemen kurzfristig aus dem Handel zu nehmen.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2584/ocz- ... ermination

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ: Warme Worte statt harter Zahlen

Beitrag von doelf » 09 Jul 2013, 13:56

Manchmal dauert es etwas länger, doch bei OCZ haben die Quartale schon Spinnweben, bevor richtige Zahlen auf dem Tisch liegen. Die ersten Investoren sind vor lauter Warten bereits an einer Überdosis Erdnussriegel verstorben. Aber es war ja auch nicht zu erwarten, dass das Ganze schon wieder etwas länger dauert. Die Firma bekräftigt nochmals, dass man wirklich an den überfälligen Quartalszahlen arbeite und auch die Quartale davor neu berechnet werden müssen. Die Zahlen stimmen halt alle nicht. Also weiter Warten oder die Aktien verschenken.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2624/ocz- ... t-progress

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8737
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: OCZ Technology hat sich böse verrechnet

Beitrag von The Grinch » 09 Jul 2013, 14:10

WOS, die sind immer noch nicht Pleite?

Da hätte jeder Chinese mit einem Abakus die Zahlen schon dreimal nachgerechnet!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ: Ein paar ungefähre Zahlen zum ersten Quartal 2014

Beitrag von doelf » 23 Jul 2013, 10:36

Der SSD-Hersteller OCZ hat überraschenderweise ein paar Zahlen zum ersten Quartal des fiskalischen Jahres 2014, welches am 31. Mai 2013 endete, auf den Tisch gelegt. Allerdings handelt es sich nur um ungefähre Schätzungen, da das Unternehmen immer noch mit der Korrektur seiner Bilanzen beschäftigt ist.

Eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse: Aufgrund massiver Bilanzierungsfehler konnte OCZ seine Geschäftszahlen für das am 31. August 2012 beendete Vierteljahr nicht veröffentlichen. Auch für die am 30. November 2012, am 28. Februar 2013 und am 31. Mai 2013 beendeten Quartale blieb OCZ die Ergebnisse bisher schuldig. Wie die Firma zwischenzeitlich bekannt gab, reichen die Bilanzierungsfehler bis in das fiskalische Jahr 2012 zurück, welches für OCZ bereits am 29. Februar 2012 endete.

Um die Anleger und die Technologiebörse NASDAQ, welche OCZ mit dem Ausschluss droht, zu beruhigen, gibt es jetzt zumindest ein paar unverbindliche Zahlen für das erste Quartal 2014. OCZ schätzt seinen Umsatz auf 50 Millionen bis 55 Millionen US-Dollar, im Vorjahreszeitraum waren es 113,62 Millionen US-Dollar. Die Firma hatte ihr Angebot in den vergangenen Monaten deutlich reduziert und konzentriert sich nun auch hochpreisige Produkte. Zugleich wurden teure Rabattprogramme eingestellt und die Belegschaft reduziert, wodurch OCZ seine operativen Kosten von 41,37 Millionen US-Dollar auf 20 Millionen bis 22 Millionen US-Dollar drücken konnte. Natürlich ist hierbei zu beachten, dass die Zahlen des Vorjahresquartals vermutlich nicht ganz stimmen. OCZ will zudem seine Bruttomarge auf 17 bis 20 Prozent verbessert haben. Die Firma hat ausstehende Schulden in Höhe von 10 Millionen US-Dollar und benötigt für die kommenden Monate frisches Kapital.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2634/ocz- ... financials

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ erkauft sich 13 Millionen US-Dollar mit Kurseinbruch

Beitrag von doelf » 15 Aug 2013, 10:30

Dem SSD-Hersteller OCZ ist es in seiner Firmengeschichte nie gelungen, profitabel zu arbeiten. Seit einer massiven Billanzierungspanne, die im Oktober 2012 bekannt wurde, schleppt sich das schwer angeschlagene Unternehmen von Finanzspritze zu Finanzspritze. Nun konnte sich OCZ nochmals rund 13 Millionen US-Dollar sichern.

Das frische Geld stammt von "verschiedenen institutionellen und akkreditierten Investoren", die im Gegenzug Wandelschuldverschreibungen und Optionsscheine erhalten. Als Sicherheit dienen alle Vermögenswerte der OCZ Technology Group, Inc. und ihre Tochtergesellschaften. Für die Schuldverschreibungen wird nach einem Jahr ein Zinssatz von 9 Prozent fällig, dessen Höhe die prekäre Lage der Firma widerspiegelt. Die Schuldverschreibungen können auch in Stammaktien von OCZ gewandelt werden, wobei ein Preis von 1,70 US-Dollar je Anteil vorgesehen ist. Zeitgleich mit den Schuldverschreibungen will OCZ auch Optionsscheine herausgeben. Die Gesamtmenge dieser Optionen soll 75 Prozent des Aktienvolumens, welches durch die Wandlung der Schuldverschreibungen entstehen kann, entsprechen. Die Optionsscheine haben eine Laufzeit von 5 Jahren ab dem Abschlussdatum, OCZ beziffert den Ausübungspreis auf 0,75 US-Dollar je Aktie

Sobald die neue Finanzierung steht, wird OCZ die erst im März 2013 getroffenen Kreditvereinbarungen mit dem Risikokapitalgeber Hercules Technology Growth Capital (HTGC) anpassen. HTGC hatte Wells Fargo Capital Finance als Kreditgeber abgelöst und mit OCZ ein Darlehen in Höhe von 15 Millionen US-Dollar sowie eine revolvierende Kreditfazilität in gleicher Höhe vereinbart. Ein Teil dieses Geldes ist allerdings an die Umsatzziele für zwei aufeinanderfolgende Quartale sowie an die Erfüllung der Quartalsberichtpflicht gebunden. OCZ konnte diesen Teil der Vereinbarung allerdings nicht erfüllen, was einmal mehr zu finanziellen Engpässen führte. Im Rahmen der Anpassungen wird OCZ 3,9 Millionen Optionsscheine, welche die Firma HTGC zugesichert hatte, aufkündigen. OCZ muss den Kredit von HTGC zum 1. Juni 2014 zurückzahlen - zuzüglich einer Darlehensgebühr in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar.

Doch was bedeutet das frische Geld für OCZ? Kurzfristig ermöglicht es der Firma, NAND-Flash-Speicher in ausreichend großen Mengen zu kaufen, um die eigenen Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten zu können. Wie OCZ langfristig überleben will, bleibt indes schleierhaft. Unsichere Kredite, eine dünne Finanzdecke und der drohende Ausschluss der Aktie vom Börsenhandel schweben weiterhin als Damoklesschwert über der Firma. Seit dem 31. August 2012 hat das Unternehmen keine Quartalszahlen mehr veröffentlicht und die Bilanzierungsfehler reichen bis in das fiskalische Jahr 2012 zurück, welches für OCZ bereits am 29. Februar 2012 endete. Das Wertpapier bleibt weiterhin hochspekulativ und viele Anleger haben jede Hoffnung verloren. Seit Wochenanfang hat OCZs Aktie an der Technologiebörse NASDAQ rund ein Drittel ihres Wertes eingebüßt und ging gestern mit 1,37 US-Dollar (-14,37%) aus dem Handelstag.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2694/ocz- ... -placement

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ am Scheideweg - die Uhr tickt!

Beitrag von doelf » 19 Sep 2013, 20:55

Die US-Technologiebörse NASDAQ hat den Ausschluss des SSD-Herstellers OCZ nochmals verschoben. Obwohl die geforderten Quartalszahlen des Unternehmens nach einer massiven Bilanzierungspanne schon seit mehr als einem Jahr überfällig sind, bekommt OCZ einen allerletzten Aufschub bis zum 7. Oktober 2013.

Eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse: Aufgrund massiver Bilanzierungsfehler konnte OCZ seine Geschäftszahlen für das am 31. August 2012 beendete Vierteljahr nicht veröffentlichen. Auch für die am 30. November 2012, am 28. Februar 2013 und am 31. Mai 2013 beendeten Quartale blieb OCZ die Ergebnisse bisher schuldig. Die NASDAQ räumte dem Unternehmen mehrere Aufschübe ein, deren letzter am 16. September 2013 endete. Doch auch dieser verstrich, ohne dass OCZ irgendwelche Zahlen auf den Tisch legen konnte. Mittlerweile sind auch die Ergebnisse für das am 31. August 2013 beendete Quartal überfällig.

Die neuerliche Gnadenfrist der NASDAQ ist wesentlich kürzer gefasst als die bisherigen Verlängerungen - und sie ist definitiv die allerletzte. Bis zum 7. Oktober 2013 muss OCZ seine Bilanzen in Ordnung bringen, ansonsten wird das Wertpapier aus dem Handel genommen. Wenn man sich die Entwicklungen des vergangenen Jahres ansieht, bleibt wenig Hoffnung, dass dies gelingen wird. In einer aktuellen Meldung behauptet das Unternehmen zwar, mit seiner Bilanzprüfung so gut wie fertig zu sein, doch schon im Januar 2013 hatte OCZ den Abschluss der Untersuchungen gemeldet. Mittlerweile verteilen sich die entdeckten Unstimmigkeiten über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren. OCZs Aktie hatte gestern noch einen Restwert von 1,45 US-Dollar - Tendenz fallend.

Quelle:
http://ir.ocz.com/news/detail/2784/ocz- ... rom-nasdaq

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ steht vor dem Delisting durch die NASDAQ

Beitrag von doelf » 07 Okt 2013, 17:29

Die Aktie des SSD-Herstellers OCZ wird an der New Yorker Technologiebörse NASDAQ gehandelt. Oder sagen wir besser: Sie wird dort noch gehandelt. Heute, am 7. Oktober 2013, endet für OCZ nämlich die allerletzte Frist, um korrigierte Quartalszahlen auf den Tisch zu legen. Und bisher sind diese nicht in Sicht.

Eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse: Aufgrund massiver Bilanzierungsfehler konnte OCZ sein Quartalsergebniss nicht wie geplant am 3. Oktober 2012 veröffentlichen und bat die NASDAQ um einen Aufschub bis zum 15. Oktober 2012. Nein, wir haben hier keinen Tippfehler gemacht, es geht tatsächlich um das Jahr 2012! Seither durchforstet OCZ mit externer Hilfe die Untiefen seiner Geschäftszahlen und erklärte zwischenzeitlich, dass die Bilanzierungsfehler bis in das fiskalische Jahr 2012 zurückreichen. Und das endete für OCZ bereits am 29. Februar 2012.

Obwohl der Hersteller bereits im Januar 2013 den Abschluss der Untersuchungen vermeldet hatte, gab es bisher nur Vertröstungen statt harter Fakten. Fünf Quartalsergebnisse stehen noch aus und etliche vor Oktober 2012 veröffentlichte sind offenbar fehlerhaft. Sollte OCZ auch die heutige Frist verstreichen lassen, wird die NASDAQ das Wertpapier vom Handel ausschließen. Dass die schwer angeschlagene Firma dies überleben wird, darf bezweifelt werden.

Quelle:
http://ir.stockpr.com/ocztechnology

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35128
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

OCZ legt die Zahlen auf den Tisch (inklusive weiterer Panne)

Beitrag von doelf » 08 Okt 2013, 14:25

Nachdem der SSD-Hersteller OCZ über mehr als ein Jahr gar keine Quartalszahlen veröffentlicht hatte, drohte gestern der Rauswurf an der Technologiebörse NASDAQ. Quasi in letzter Sekunde lieferte die Firma dann doch noch korrigierte Geschäftsergebnisse ab - und diesmal sogar mehr als gewollt.

Neben den Zahlen für das fiskalische Jahr 2013 wurde auch über die ersten beiden Quartale des fiskalischen Jahres 2014 berichtet. Laut OCZ hat der für Finanzveröffentlichungen zuständige Partner dabei einen Fehler gemacht und eine nicht autorisierte Fassung der Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2014 an die Börsenaufsicht weitergeleitet. Dieser Quartalsbericht enthalte falsche bzw. unvollständige Zahlen und solle daher von den Anlegern ignoriert werden. OCZ will die endgültigen Zahlen zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen. Und das sollte bis zum 15. Oktober 2013 geschehen, denn das zweite Quartal endete bereits am 31. August 2013.

Bei der Betrachtung der Geschäftszahlen darf man sich allerdings nicht auf die fiskalischen Jahre 2013 und 2014 beschränken. Man muss sich auch mit den Jahren 2012, 2011, 2010, 2009 und 2008 beschäftigen, denn so weit reichen die Bilanzierungsfehler bei OCZ zurück! Betrachten wir den Umsatz, den Nettogewinn sowie den Nettogewinn je Anteil:

Umsatz:
  • 2013: 333,964 Millionen US-Dollar
    2012: 310,160 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 365,774 Millionen US-Dollar)
    2011: 180,628 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 190,116 Millionen US-Dollar)
    2010: 137,695 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 143,959 Millionen US-Dollar)
    2009: 155,372 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 155,982 Millionen US-Dollar)
    2008: 118,108 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 118,352 Millionen US-Dollar)
Nettogewinn/-verlust (GAAP):
  • 2013: -125,786 Millionen US-Dollar
    2012: -123,452 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: -17,667 Millionen US-Dollar)
    2011: -33,186 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: -30,027 Millionen US-Dollar)
    2010: -16,310 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: -13,534 Millionen US-Dollar)
    2009: -11,724 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: -11,724 Millionen US-Dollar)
    2008: 1,437 Millionen US-Dollar (zuvor gemeldet: 1,437 Millionen US-Dollar)
Nettogewinn/-verlust je Aktie (GAAP):
  • 2013: -1,86 US-Dollar
    2012: -2,43 US-Dollar (zuvor gemeldet: -0,35 US-Dollar)
    2011: -1,16 US-Dollar (zuvor gemeldet: -1,05 US-Dollar)
    2010: -0,77 US-Dollar (zuvor gemeldet: -0,64 US-Dollar)
    2009: -0,56 US-Dollar (zuvor gemeldet: -0,56 US-Dollar)
    2008: 0,07 US-Dollar (zuvor gemeldet: 0,07 US-Dollar)
Die Unterschiede sind zum Teil gravierend, wobei insbesondere der Nettoverlust des Jahres 2012 in Auge springt - OCZ hatte sich hier um stolze 105,785 Millionen US-Dollar verrechnet! Statt eine Eindämmung der Verluste auf 17,667 Millionen US-Dollar zu erreichen, schnellten diese auf 123,452 Millionen US-Dollar in die Höhe. Im fiskalischen Jahr 2013 kam dann sogar ein Fehlbetrag von 125,786 Millionen US-Dollar zusammen. OCZ hat die Reißleine wahrlich in letzter Sekunde gezogen, doch gibt es überhaupt noch Hoffnung auf eine Trendwende?

Betrachten wir hierzu das erste Quartal des fiskalischen Jahres 2014, welches am 31. Mai 2013 endete: Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist der Umsatz von 76,492 Millionen US-Dollar auf 55,322 Millionen US-Dollar gesunken, was dem entschlackten Angebot sowie dem weitgehenden Verzicht auf Geräte der Einstiegsklasse geschuldet ist. Durch diese Maßnahmen und einen massiven Stellenabbau konnte OCZ seinen Verlust von 24,484 Millionen US-Dollar (0,36 US-Dollar je Aktie) auf 13,232 Millionen US-Dollar (0,19 US-Dollar je Aktie) reduzieren.

Wie OCZs CEO Ralph Schmitt erklärt, hatte seine Firma im zweiten Quartal erhebliche Probleme, ausreichende Mengen an Flash-Speicher zu bekommen. Dies wirkt sich auf den Umsatz aus, der sich im zweiten Quartal 2014 nur noch zwischen 30 Millionen und 35 Millionen US-Dollar bewegen soll. Schmitt sieht zwar eine solide Nachfrage für Produkte von OCZ, doch aufgrund des engen Kreditrahmens bleibt der Firma nur wenig Spielraum. Kurzum: OCZ ist zwar noch nicht untergegangen, doch das Wasser steht dem Unternehmen auch weiter bis zum Hals.

Quelle:
http://ir.ocz.com/sec-filings

Antworten