Kommen Intels "Broadwell" & "Skylake" nur als verlötete SoCs

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34735
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Kommen Intels "Broadwell" & "Skylake" nur als verlötete SoCs

Beitrag von doelf » 25 Nov 2012, 20:00

Mitte 2013 wird Intel mit dem "Haswell" die vierte Generation seiner Core-Prozessoren vorstellen und zugleich den neuen Sockel LGA1150 einführen. Die Nachfolger von "Haswell" - namentlich "Broadwell" (2014) und "Skylake" (2015) - werden vermutlich keinen Sockel mehr benötigen und stattdessen direkt auf dem Mainboard verlötet.

Laut Ian Yang, Präsident von Intel China, handelt es sich sowohl bei "Broadwell" als auch bei "Skylake" um SoCs (System on a Chip), bei denen der Chipsatz komplett in den Prozessor verlagert wird. Aufgrund dieser Integration werden diese Prozessoren inkompatibel zum Sockel LGA1150 des "Haswell" sein, der die Anbindung eines separaten Chipsatzes vorsieht. Statt 2014 einen weiteren LGA-Sockel ins Leben zu rufen, will Intel seine Prozessoren im Mainstream-Segement zukünftig offenbar auf den Hauptplatinen verlöten.

Die geringe Abwärme erleichtert diesen Schritt und die PC-Hersteller werden sich über sinkende Kosten freuen. Für die Kunden sind verlötete Prozessoren weit weniger attraktiv, denn sie verhindern ein späteres Aufrüsten. Zudem führen verlötete Prozessoren fast immer zu herstellerseitig installierten und nicht oder nur schwer austauschbaren Kühllösungen. Solche Kühler sind oftmals zu laut und setzen auch dem Übertakten enge Grenzen - sofern Intel das Übertakten für diese Plattformen überhaupt vorsehen sollte.

Bleibt der Sockel LGA2011, der uns zumindest noch über die kommenden vier Jahre erhalten bleibt. Allerdings wird Intel die Prozessoren der Baureihen Ivy Bridge-EX (2014), Haswell-EX (2015) und Broadwell-EX (2016) eher im oberen Preisbereich ansiedeln und auch die passenden Mainboards sind nicht gerade Sonderangebote. Insbesondere im DIY-Markt könnte Intel mit verlöteten CPUs auf Unverständnis sorgen und auf diese Weise Aufbauhilfe für AMD betreiben. Immer vorausgesetzt bei AMD landen ab 2014 ausreichend schnelle Prozessoren im Sockel.

Quelle:
http://technewspedia.com/confirms-that- ... -x86-socs/

Antworten