Seite 1 von 1

eBay: Neues Gebührenmodell gilt ab heute

Verfasst: 04 Feb 2014, 15:43
von doelf
Das Online-Auktionshaus eBay hat sein Gebührenmodell grundlegend überarbeitet und massiv vereinfacht. Ab dem heutigen Dienstag können Verkäufer monatlich 20 Angebote mit einem Start- oder Festpreis von mehr als einem Euro kostenlos einstellen.

Bisher galt für solche Angebote eine Staffelung zwischen 0,25 und 4,80 Euro, die sich am Startpreis sowie an der Zahl der eingestellten Artikel orientierte. Nun zahlt der Verkäufer erst ab dem 21. Angebot jeweils 0,50 Euro - unabhängig vom Preis und der Zahl der Artikel. Darüber hinaus sind 100 Auktionen mit einem Startpreis von 1,00 Euro pro Monat kostenlos und auch für das Einstellen von Fahrzeugen, Booten und Flugzeugen berechnet eBay weiterhin keinen Cent. Eine Ausnahme bilden Handys mit Vertrag, für die - wie bisher - 9,95 Euro berechnet werden.

Das Bilderpaket mit bis zu 12 Fotos ist jetzt für alle Produktkategorien gratis, wodurch Verkäufer abhängig vom Startpreis entweder 1,35 oder 2,10 Euro sparen. "Galerie Plus" ist für 0-Cent-Auktionen kostenlos, ansonsten werden immer 0,75 Euro berechnet. Für die Option "Sofort-Kaufen" verlangt eBay seit heute keine Gebühren mehr, bisher wurden zwischen 0,10 und 1,20 Euro berechnet. Beim Einstellen in eine zweite Kategorie wird die Angebotsgebühr nicht mehr verdoppelt, sondern lediglich ein Aufschlag von 0,50 Euro erhoben.

Aber wo Licht ist, ist leider auch immer ein Schatten: In diesem Fall wird die neue Verkaufsprovision all jene schmerzen, die häufig hochpreisige Produkte anbieten. Sie steigt nämlich von 9 auf 10 Prozent, zudem hat eBay die maximale Verkaufsprovision von 75,00 auf stolze 199,00 Euro angehoben.

Quelle:
http://portal.ebay.de/verkaufenbeiebay/vielmehrwert