Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprechen

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprechen

Beitrag von doelf » 07 Mär 2014, 15:58

Während Politiker in anderen Ländern soziale Medien für sich nutzen und mit dem Internetausbau auf Stimmenfang gehen, schlägt der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan einen gänzlich anderen Ton an. Sollte seine Partei die Kommunalwahl Ende März gewinnen, will er Facebook und YouTube sperren lassen.

Was zunächst absurd klingt, könnte bei den Anhängern von Erdogans islamisch-konservativer Partei AKP durchaus auf offene Ohren treffen. Viele Türken haben noch nie in ihrem Leben einen Computer besessen und finden das Internet ähnlich suspekt wie ihr Ministerpräsident. Der Riss, den Erdogan damit durch die türkische Gesellschaft ziehen würde, wäre allerdings nicht mehr zu kitten. Seit Monaten protestieren Tausende von Türken gegen immer restriktivere Gesetze und die Willkür des Staates. Die Gewaltenteilung scheint in der Türkei nicht mehr zu funktionieren, denn Erdogan führt das Land mehr wie ein Patriarch oder Firmenchef.

Seine AKP ist seit Monaten aufgrund eine Korruptionsaffäre unter Beschuss, deren Aufklärung der Ministerpräsident mit allen Mitteln blockiert. Die ermittelnden Staatsanwälte und Polizisten wurden von Erdogan versetzt oder von ihren Posten enthoben, die Vorwürfe tat er als unverschämte Lügen und Teil einer Verschwörung ab. Seit einigen Tagen tauchen immer wieder Telefonmitschnitte im Internet auf, die den Ministerpräsident schwer belasten. Doch die Beeinflussung von Gerichtsverfahren und das Zuschustern von Regierungsaufträgen an seine Gesinnungsgenossen betrachtet Erdogan als wichtigen Dienst für sein Volk.

Selbstkritik ist für Erdogan mittlerweile ein Fremdwort, kritische Medien bezeichnet er als Feinde und der Kritik aus dem Internet und von der Straße begegnet er mit Verboten und Tränengas. Dabei demontiert er sich Stück für Stück selbst und schadet seinem Land, da er die Spannungen zwischen der modernen und der traditionellen Türkei auf die Spitze treibt, statt zu vermitteln. Der türkische Präsident Abdullah Gül beweist deutlich mehr Fingerspitzengefühl und erteilte einem Verbot von Facebook und YouTube bereits im Vorfeld eine Absage. Eine solche Blockade würde laut Gül die Freiheitsrechte aller Türken beschneiden.

Quelle:
http://www.todayszaman.com/news-341397- ... polls.html

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprec

Beitrag von The Grinch » 08 Mär 2014, 05:43

Na, soll die Türkei immer noch in die EU?

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprec

Beitrag von doelf » 08 Mär 2014, 14:08

Klar. Du würdest Facebook doch auch abschalten :lol:

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprec

Beitrag von The Grinch » 08 Mär 2014, 18:48

Ja, aber unter/mit anderen Motiven!
Ich würde auch noch mehr abschalten, wenn sich dadurch wirklich mal was ändern würde,
aber wir leben ja nicht in einer Wunschwelt, sondern in der Realität.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34722
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprec

Beitrag von doelf » 08 Mär 2014, 19:09

...oder der Türkei.

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8651
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Türkei: Verbot von Facebook und YouTube als Wahlversprec

Beitrag von The Grinch » 09 Mär 2014, 06:56

Wie, Du wohnst in der Türkei?
Das Impressum sagt was anderes!

Antworten