Das Jahr: 2014. Das Internet: Kaputt. Verantwortlich: NSA

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34924
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Das Jahr: 2014. Das Internet: Kaputt. Verantwortlich: NSA

Beitrag von doelf » 15 Mai 2014, 20:19

Der US-Geheimdienst "National Security Agency" (NSA) hat es offenbar auch ohne die Unterstützung der Industrie geschafft, das Internet kaputt zu machen. Da die Hersteller von Routern, Computern und Servern ihre Produkte nicht standardmäßig mit Hintertüren ausliefern wollen, fängt die NSA einfach Postsendungen ab und versieht die Geräte selbst mit Spionageimplantaten.

Was man den Unterlagen des Whistleblowers Edward Snowden bereits entnehmen konnte, hat William Binney, der ehemalige technische Direktor der NSA, anlässlich des "Europäischen Datenschutztags" in Berlin bestätigt: Der Geheimdienst fängt Postsendungen ab, um die darin enthaltenen Geräte mit Spionageimplantaten zu versehen. Router, Computer und Server werden derart manipuliert, dass die NSA jederzeit die Kontrolle übernehmen kann. Tastaturen und Bildschirme werden mit Sendern versehen, welche man auch ohne Internetzugang abzapfen kann. Selbst reine Offline-Systeme, welche die höchste Sicherheit bieten sollen und die beispielsweise zur Generierung von Sicherheitszertifikaten genutzt werden, sind vor solchen Angriffen nicht sicher. Die einzige Abhilfe besteht darin, lokal zu kaufen und dabei möglichst viele unterschiedliche Geschäfte zu nutzen. Ein solcher Shopping-Trip fällt allerdings schwer, wenn man neue Server braucht.

Dies wissen auch US-Firmen wie IBM und Cisco, die sich nun öffentlich über das Vorgehen der Geheimdienste empören. Im Gegensatz zu Anbietern aus China besaßen die nordamerikanischen Hersteller lange Zeit ein großes Vertrauen bei ihren Kunden, dass die NSA nun erfolgreich untergraben hat. Wer wichtige Infrastruktur bei Chinesen kauft, muss mit der Angst leben, dass diese möglicherweise Hintertüren eingebaut haben. Doch wer bei einer US-Firma bestellt, kann sich fast schon sicher sein, dass die Ware verwanzt geliefert wird. Mark Chandler, der stellvertretende Vizepräsident und Leiter der Rechtsangelegenheiten bei Cisco, fordert seine Regierung in diesem Zusammenhang auf, die grundlegenden Menschenrechte zu achten. Seine Firma arbeite mit keiner Regierung zusammen, wenn es um die vorsätzliche Schwächung ihrer Produkte gehe. Zugleich beachte Cisco die Vorgaben der Regierung und liefere seine Produkte nicht an bestimmte Kunden oder Länder. Dass die NSA rechtmäßige Lieferungen abfängt und die Waren manipuliert, bewertet Chandler als Vertrauens- und Gesetzesbruch. Und davon profitiert letztendlich niemand.

Quelle:
http://blogs.cisco.com/news/internet-se ... y-economy/

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34924
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Das Jahr: 2014. Das Internet: Kaputt. Verantwortlich: NS

Beitrag von doelf » 16 Mai 2014, 12:19

Heute schon gekotzt?
http://glenngreenwald.net/pdf/NoPlaceTo ... ressed.pdf
Laut NSA gibt es mehr als 50.000 Implantate bei Zielen und in der Infrastruktur des Internets.

Danke an Glenn Greenwald für die Veröffentlichung dieser aufschlussreichen Dokumente!

Antworten