Jolla in schwerer See

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34714
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Jolla in schwerer See

Beitrag von doelf » 20 Nov 2015, 20:33

Das finnische Unternehmen Jolla Ltd, welches ein Smartphone und ein Tablet mit dem hauseigenen Sailfish OS vertreibt, hat Geldsorgen. Die aktuelle Finanzierungsrunde des Start-Ups, welche eigentlich im November stehen sollte, verzögert sich. Mit einer Umschuldung und der vorübergehenden Freistellung eines Großteils der Mitarbeiter will sich Jolla ins nächste Jahr retten.

Vor vier Jahren war Jolla angetreten, um mit den Trümmern des mobilen Betriebssystems "MeeGo" einen Neuanfang zu wagen. "MeeGo" war im Februar 2010 als Gemeinschaftsprojekt von Nokia und Intel gestartet, da die beiden Firmen mit ihren eigenen Projekten "Maemo" (Nokia) und "Moblin" (Intel) nicht so recht vorankamen. Einige Entwickler sahen dies kritisch und starteten einen eigenen Ableger namens "Mer". Diese Skepsis erwies sich als berechtigt, denn Nokia setzte schon bald alles auf Windows Phone und stellte die Arbeit an "MeeGo" im September 2011 wieder ein. Ehemalige Nokia-Mitarbeiter, welche an der Entwicklung des Smartphones N9 beteiligt waren, gründeten kurz darauf die Firma Jolla. Ausgehend von "Mer" entwickeln sie den legitimen "MeeGo"-Erben "Sailfish OS".

Jolla konnte sich eine Startfinanzierung von 50 Millionen US-Dollar sichern und brachte im Mai 2013 sein erstes Smartphone auf den Markt. Seit Herbst 2014 gilt "Sailfish OS" als stabil und inzwischen ist die zweite Version verfügbar. Ein großer Pluspunkt von "Sailfish OS" ist, dass es auch für Android etwickelte Applikationen ausführen kann. Ein per Crowdfunding finanziertes Tablet sollte im Frühjahr 2015 auf den Markt kommen, doch das Gerät hat sich verspätet. Inzwischen wurden die ersten Tablets ausgeliefert, doch die Mehrheit der Unterstützer wartet noch auf ihre Geräte. Antti Saarnio, der Kapitän der Jolle, gibt sich kämpferisch und ruft über Twitter zur Unterstützung seiner Firma auf. Offenbar will er auch den Verkauf des Jolla Smartphones ankurbeln, dessen Preis von 249 auf 199 Euro reduziert wurde.

Quelle:
http://jolla.com/wp-content/uploads/bsk ... NAL_61.pdf
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten