Für Firmenkunden: Windows 10 und Surface starten als Dienst

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35201
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Für Firmenkunden: Windows 10 und Surface starten als Dienst

Beitrag von doelf » 15 Jul 2016, 11:32

Microsoft setzt immer stärker auf die Cloud und Abonnements. Anlässlich der Worldwide Partner Conference (WPC) in Toronto hat das Unternehmen nun Windows 10 Enterprise E3 vorgestellt, ein neues Vertriebsmodell für seine Cloud Solution Provider (CSP). Die CSP-Partner vertreiben die Windows 10 Enterprise Edition ab Herbst auch auf Abonnement-Basis als Managed Service.

Dieses Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, die keine ausreichenden Ressourcen für eine eigene IT-Abteilung haben. Auch für Start-Ups ist das Modell interessant, da man Lizenzen flexibel mieten, erweitern und auch wieder kündigen kann. Als aufpreispflichtige Extras stehen Office 365, Dynamics Azure und CRM (Customer Relationship Management) zur Auswahl. Auf Wunsch kümmern sich Microsofts Partner auch um die Sicherheit und das Software-Management. Kostenpunkt für Windows 10 Enterprise E3: 7 US-Dollar pro Monat und Rechner. Wer das nicht will, kann Windows 10 Enterprise weiterhin normal lizenzieren.

Der Wechsel von Windows 10 Pro zu Windows 10 Enterprise E3 wird ohne Neustart des Systems funktionieren. Alleine die neuen Sicherheitsfunktionen von Windows 10 stellen laut Microsoft einen großen Mehrwert dar, da Zahl und Kosten von Cyber-Attacken immer weiter steigen. In Bezug auf eine Untersuchung von Forrester Consulting behauptet Microsoft, dass Windows 10 die Produktivität steigere und dadurch die in das Betriebssystem getätigten Investitionen binnen 13 Monaten wieder hereinhole. Mehr als 96 Prozent der Geschäftskunden sollen Windows 10 bereits aktiv in Pilotprojekten nutzen, zum Produktiveinsatz nennt Microsoft indes keine Zahlen.

Auch die Surface-Geräte kann man neuerdings als Dienst mieten. CSPs, die zugleich über eine autorisierte Surface-Distribution verfügen, liefern die passenden Tablets und Notebooks zum gebuchten Cloud-Paket dazu. Die Geräte werden vom CSP eingerichtet, verwaltet und aktualisiert. Kommt eine neue Gerätegeneration auf den Markt, steht diese den Kunden zeitnah zur Verfügung. Neben Dell nehmen nun auch IBM und Booz Allen Hamilton an Microsofts Surface Enterprise Initiative teil. Während IBM neue Lösungen für Finanzdienste sowie den Bereich der Verbrauchsgüter des täglichen Bedarfs plant, soll Booz Allen Hamilton Software für Regierungen, den öffentlichen Sektor und das Gesundheitswesen liefern.

Für die Zukunft setzt Microsoft auf seine Augmented-Reality-Brille HoloLens. Diese soll die Art, wie wir arbeiten und unsere Umwelt wahrnehmen, komplett verändern. Dabei geht es nicht nur um Design-Software, mit der virtuelle Objekte im realen Raum erstellt und erlebbar werden, sondern auch um ganz praktische Hilfen. So könnte die HoloLens neuen Mitarbeitern den Weg weisen und die Namen und Positionen der Kollegen anzeigen.

Quelle:
https://blogs.windows.com/windowsexperi ... usinesses/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten