Unister Holding meldet Insolvenz an

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Zur Insolvenz von Ab-In-Den-Urlaub.de und Fluege.de

Beitrag von doelf » 22 Jul 2016, 09:06

Spätestens der Insolvenzantrag der Unister Travel Betriebsgesellschaft am gestrigen Donnerstag dürfte Schockwellen durch Deutschland geschickt haben, denn dieser Firma gehören die Online-Reisebüros Ab-In-Den-Urlaub.de, Fluege.de, Hotelreservierung.de und Reisen.de. Die gebuchten Reisen dürften für die meisten Urlauber sicher sein, doch die Gutscheine der Portale sind vermutlich entwertet.

Wir blicken zurück: "Vom Start-Up zum Web-Giganten" - und dann zum Trümmerhaufen? Nach dem Flugzeugabsturz, der Firmengründer und Geschäftsführer Thomas Wagner und Mitgesellschafter Oliver Schilling in den Tod gerissen hatte, bricht eine der größten Internetfirmen Deutschlands in sich zusammen. Zunächst ging am Montag die Dachgesellschaft Unister Holding GmbH in eine freiwillige Insolvenz, kurz darauf folgten die drei Firmen Unister GmbH, U-DEALS GmbH und Urlaubstours GmbH. Mit der Unister Travel Betriebsgesellschaft ist nun die gesamte Reisesparte des Unternehmens zahlungsunfähig - und das zur Hauptreisezeit!

Doch die meisten Kunden der in Deutschland führenden Reiseportale Ab-In-Den-Urlaub.de, Fluege.de, Hotelreservierung.de und Reisen.de dürften Glück haben: Da diese Dienste die Reisen und Flüge zumeist nur vermitteln, bestehen direkte Verträge zwischen dem Urlauber und den Reiseveranstaltern bzw. Fluggesellschaften. Da auch die Zahlungen direkt an diese Vertragspartner und nicht an den Vermittler entrichtet werden, gehören sie nicht zur Insolvenzmasse. Eine Ausnahme besteht, wenn das Portal selber als Vertragspartner auftritt. Dies ist der Fall, wenn Unister bei Fluggesellschaften oder Hotels Überkapazitäten zu Sonderpreisen erworben und dann selbst weiterverkauft hat. In diesem Fall sollte die gesetzliche Insolvenzversicherung einspringen.

Eine Insolvenzversicherung zahlt auch, wenn man seine Reise bei der Urlaubstours GmbH gebucht hat, laut Sicherungsschein springt hier die Generali Versicherung AG, vertreten durch den Vermittler Reisegarant, ein. Die Urlaubstours GmbH tritt im Gegensatz zu den anderen Portalen des Unister-Geflechts nämlich nicht als Reisebüro oder Vermittler auf, sondern agiert als eigenständiger Reiseveranstalter. Und natürlich kann man die Angebote der Urlaubstours GmbH auch über die anderen Portale von Unister buchen, die dann wiederum nur als Vermittler agieren.

Bleibt noch ein Punkt: Die Gutscheine. Um seine Angebote attraktiver zu machen, setzt Unister massiv auf Gutscheine. Diese "Geld-zurück-Gutscheine" können nur auf zukünftige Reisen eingelöst werden und sind an Mindestbuchungswerte gebunden. Zudem handelt es sich nicht um einen Rabatt, sondern um eine Rückvergütung. Man muss die Reise bei Einlösung eines Gutscheins voll bezahlen und bekommt die Rückvergütung innerhalb von 45 Tagen ab dem Anreisetag überwiesen. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis hatte Unister dauerhaft mit technischen Pannen zu kämpfen. Gutscheine aus der Zeit vor der Insolvenz wird man vermutlich nicht mehr einlösen können. Gutscheine, die nach dem Insolvenzantrag ausgestellt wurden, bleiben gültig, solange das jeweilige Unternehmen noch existiert.

Bisher läuft der Betrieb aller Portale weiter und es können nach wie vor Buchungen vorgenommen werden. Auch die Löhne und Gehälter der rund 1.100 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld gesichert. Als vorläufiger Insolvenzverwalter aller betroffenen Unister-Teile wurde der Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas F. Flöther von der Kanzlei Flöther & Wissing eingesetzt.

Quelle:
http://insolvenzverwaltung.floether-wis ... eise-.html
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von doelf » 22 Jul 2016, 16:07

Seit heute ist auch die CS24-Call Support 24 GmbH zahlungsunfähig. Diese Firma ist im Bereich Fulfillment für die anderen Unister-Töchter tätig. Sie hat rund 80 Mitarbeiter. Abermals wurde der Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas F. Flöther zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von doelf » 22 Jul 2016, 16:08

Ebenfalls insolvent ist die Unister Factory GmbH. Prof. Dr. Lucas F. Flöther, übernehmen sie!
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8750
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von The Grinch » 23 Jul 2016, 07:04

WOW, der Insolvenzverwalter hat jetzt aber eine echt große Gelddruckmaschine in die Hand bekommen!
Möglich das der Prof. Dr. jetzt das blöde Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommt - für gaaaanz lange Zeit.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von doelf » 24 Jul 2016, 11:01

Keine Sorge, da kommen noch mehr Insolvenzen.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8750
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von The Grinch » 25 Jul 2016, 08:56

Das wird jetzt schon reichen das sich der Prof. Dr. einen weiteren, schnelleren, teureren Porsche leisten kann!
Das was noch kommt wird dann dafür verwendet das die Putzfrau auch einen Boxter haben kann ....

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35187
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Ab-In-Den-Urlaub.de und Billigfluege.de sind insolvent

Beitrag von doelf » 02 Sep 2016, 09:19

Im August, zur Hauptreisezeit, war es ruhig um die Finanzprobleme der Unister-Gruppe geworden, doch gestern mussten auch die ab-in-den-urlaub.de Betriebsgesellschaft mbH sowie die RMK billigfluege.de GmbH beim Amtsgericht Leipzig Anträge auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde abermals Prof. Dr. Lucas F. Flöther, der sich auch um die anderen Unister-Unternehmen kümmert, bestellt.

Wir blicken zurück: "Vom Start-Up zum Web-Giganten" - und dann zum Trümmerhaufen? Nach dem Flugzeugabsturz, der Firmengründer und Geschäftsführer Thomas Wagner und Mitgesellschafter Oliver Schilling in den Tod gerissen hatte, bricht eine der größten Internetfirmen Deutschlands in sich zusammen. Zunächst ging am 18. Juli 2016, einem Montag, die Dachgesellschaft Unister Holding GmbH in eine freiwillige Insolvenz. Im Laufe der Woche folgten dann die drei Firmen Unister GmbH, U-DEALS GmbH und Urlaubstours GmbH sowie die Unister Travel Betriebsgesellschaft, zu der auch die Online-Reisebüros Ab-In-Den-Urlaub.de, Fluege.de, Hotelreservierung.de und Reisen.de gehören. Am Freitag, den 22. Juli 2016, waren dann auch die Unister Factory GmbH sowie die CS24-Call Support 24 GmbH zahlungsunfähig, wobei Letztere im Bereich Fulfillment für die anderen Unister-Töchter tätig ist.

In den folgenden Wochen mussten auch die Indigo Reisen GmbH (Reisebüro), die BookaHotel GmbH (Hotelvermittlung), die Flug.de Flugreisen GmbH (Flugvermittlung), die PortalService GmbH (Vertrieb und Verwaltung), die Unister Asset Management GmbH (Wertpapierhandel), die Travel Viva GmbH (Finanzdienstleistungen), die Opernpark-Center GmbH (Betreiber des Opernpark-Centers), die Unister Investment GmbH (Verwaltung), die Schilling Invest GmbH (Reinigungsdienstleistungen) und die HolidayReporter GmbH (Hotel- und Reisebewertungssysteme) in die Insolvenz gehen. Gestern folgten nun die Gesellschaften, welche die beiden Portale Ab-In-Den-Urlaub.de und Billigfluege.de betreiben. Laut Insolvenzverwalter Prof. Dr. Lucas F. Flöther sollen die Buchungen der Kunden erfüllt und der Betrieb der Portale aufrechterhalten werden. Zudem sieht der Insolvenzverwalter gute Chancen für ein Fortbestehen des Unternehmens. Bereits am 19. August 2016 vermeldete Flöther, dass rund zwanzig Investoren Interesse an Unister bzw. an Teilen des Unternehmens bekundet hätten.

Bleibt noch ein Punkt: Die Gutscheine. Um seine Angebote attraktiver zu machen, setzt Unister massiv auf Gutscheine. Diese "Geld-zurück-Gutscheine" können nur auf zukünftige Reisen eingelöst werden und sind an Mindestbuchungswerte gebunden. Zudem handelt es sich nicht um einen Rabatt, sondern um eine Rückvergütung. Man muss die Reise bei Einlösung eines Gutscheins voll bezahlen und bekommt die Rückvergütung innerhalb von 45 Tagen ab dem Anreisetag überwiesen. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis hatte Unister dauerhaft mit technischen Pannen zu kämpfen. Gutscheine aus der Zeit vor der Insolvenz wird man vermutlich nicht mehr einlösen können. Gutscheine, die nach dem Insolvenzantrag ausgestellt wurden, bleiben vorerst gültig. Wird Unister komplett oder in Teilen verkauft, müssen die jeweiligen Käufer diese Gutscheine allerdings nicht akzeptieren. Wer Reisen über Unister bucht, sollte den Wert etwaiger Gutscheine also lieber ausblenden.

Quelle:
https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8750
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Unister Holding meldet Insolvenz an

Beitrag von The Grinch » 03 Sep 2016, 06:04

Das entwickelt sich für den Prof. Dr. zur richtigen Cash-Cow! :lol:
Nach Notaren, Steuerberatern, Schornsteinfeger und Bestatter ist der Insolvenzverwalter die neue heilige Kuh
im Bereich der gesicherten Geldeinnahme - bzw. die Lizenz zum Geld drucken.

Antworten