Intels Restrukturierung halbiert den Gewinn

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35204
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Intels Restrukturierung halbiert den Gewinn

Beitrag von doelf » 20 Jul 2016, 21:19

Intel hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2016 auf den Tisch gelegt und obwohl der Marktführer für x86-CPUs seinen Umsatz steigern konnte, hat sich der Gewinn halbiert. Schuld ist der laufende Unternehmensumbau, der in den vergangenen drei Monaten 1,414 Milliarden US-Dollar verschlungen hat.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der operative Gewinn um 54,49 Prozent auf 1,318 Milliarden US-Dollar eingebrochen (Q2/2015: 2,896 Milliarden US-Dollar) und beim Nettogewinn sieht es mit einem Rückgang um 50,85 Prozent auf 1,330 Milliarden US-Dollar (Q2/2015: 2,706 Milliarden US-Dollar) nicht viel besser aus. Auch der Gewinn je Aktie ist um 50,91 Prozent auf 27 US-Cent (Q2/2015: 55 US-Cent) geschrumpft. Als Trostpflaster hatte Intel im zweiten Quartal 804 Millionen US-Dollar in den Rückkauf eigener Wertpapiere gesteckt und weitere 1,2 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden ausgeschüttet.

Indes ist der Umsatz des Chipriesen im Jahresvergleich um 2,56 Prozent auf 13,533 Milliarden US-Dollar (Q2/2015: 13,195 Milliarden US-Dollar) gestiegen. Wichtigster Umsatzlieferant war die "Client Computing Group" mit 7,338 Milliarden US-Dollar (-2,64%) gefolgt von der "Data Center Group" mit 4,027 Milliarden US-Dollar (+4,54%). Während der PC-Markt weiterhin schwächelt, kann sich Intel auf sein Servergeschäft verlassen. Als drittes Standbein fungiert die "Internet of Things Group", deren Umsatz um 2,33 Prozent auf 572 Millionen US-Dollar geklettert ist. Für einen wichtigen Zukunftsmarkt ist diese Wachstumsrate allerdings überaus bescheiden, doch zumindest arbeiten diese drei Geschäftsfelder profitabel.

Negativ hat sich die "Non-Volatile Memory Solutions Group" entwickelt. Hier ist nicht nur der Umsatz um 20,4 Prozent auf 554 Millionen US-Dollar abgesackt, sondern es gibt auch einen operativen Verlust in Höhe von 224 Millionen US-Dollar. Die "Intel Security Group", vormals McAfee, konnte ihren Umsatz indes um 10,04 Prozent auf 537 Millionen US-Dollar steigern und hat 97 Millionen US-Dollar verdient. Der 16,7-Milliarden-US-Dollar-Zukauf Altera bildet die neue "Programmable Solutions Group", die 465 Millionen US-Dollar zum Umsatz beigesteuert, operativ allerdings 62 Millionen US-Dollar Verlust geschrieben hat.

Für das dritte Quartal 2016 erwartet Intel einen Umsatzanstieg auf 14,4 Milliarden bis 15,4 Milliarden US-Dollar. Im gesamten Geschäftsjahr soll der Umsatz im mittleren einstelligen Bereich wachsen. Die Aussichten sind also gar nicht schlecht, doch viele Anleger haderten mit dem halbierten Gewinn, weshalb Intels Aktie im nachbörslichen Handel um 3,33 Prozent absackte.

Quelle:
http://files.shareholder.com/downloads/ ... 2_2016.pdf
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten