Cyanogen OS ist Geschichte

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35201
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von doelf » 24 Jul 2016, 22:35

Der Versuch, aus der alternativen Android-Distribution CyanogenMod ein kommerzielles Betriebssystem zu entwickeln, ist gescheitert. Wie AndroidPolice berichtet, wurde einem Großteil der Mitarbeiter gekündigt, darunter viele oder sogar alle Entwickler des Betriebssystems. Dabei konnte das Projekt einen dreistelligen Millionenbetrag einsammeln und namhafte Unterstützer wie Microsoft und Foxconn gewinnen.

Hinter Cyanogen OS steht das im September 2013 gegründete Start-Up Cyanogen Inc., welches die Entwicklung von CyanogenMod vorantreiben und das Betriebssystem kommerzialisieren wollte. Bis März 2015 konnte Cyanogens CEO Kirt McMaster 110 Millionen US-Dollar von Unterstützern wie Twitter, dem Chiphersteller Qualcomm, den Telekommunikationsanbietern Telefónica und Smartfren Telecom sowie dem Medienmogul Rupert Murdoch einsammeln. Einen Monat später sprang auch Microsoft auf den Zug auf und im Mai folgte der Auftragsfertiger Foxconn.

Kirt McMaster erklärte großspurig, Android aus dem Griff Googles befreien und eine offene Plattform für Software-Entwickler, Gerätehersteller und Endkunden schaffen zu wollen. Im Rahmen des Abkommens mit Microsoft wurden die Apps und Dienste der Redmonder in Cyanogen OS integriert, darunter Outlook, Office, OneNote, Skype, Bing, Bing Maps und OneDrive. Mit diesem Coup wollte sich Cyanogen OS von Googles Diensten befreien, doch Microsoft hat bekanntlich kein geschicktes Händchen für Smartphone-Plattformen. Nur wenige Hersteller brachten Geräte mit Cyanogen OS auf den Markt und die Verkaufszahlen waren bescheiden.

Statt auf ein eigenes Betriebssystem will Cyanogen Inc. in Zukunft auf Apps setzen, ein ziemlicher Abstieg. Was bleibt ist die freie Variante CyanogenMod, welche nie als kommerzielles Projekt betrieben wurde. Doch auch dieses Community-Projekt wird die Auswirkungen des Cyanogen-OS-Scheiterns zu spüren bekommen, da die Arbeit an Cyanogen OS auch CyanogenMod zugute kam.

Quelle:
http://www.androidpolice.com/2016/07/22 ... t-to-apps/
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2827
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Cyanogen OS gibt auf

Beitrag von neO » 24 Jul 2016, 22:55

:( :( :(
Und ich hatte so gehofft...
Hoffentlich bleibt noch was gutes übrig.

Hatten sie die Schwierigkeiten mit Goggle in den Griff bekommen, dass Android immer mehr closed source
wird/wurde? Z.B. http://www.foerderland.de/technik/tipps ... e-android/

Das hier finde ich an Android und dem Playstore immer noch ziehmlich gruselig.
Fernzugriff auf Geräte

Google hat die Möglichkeit, sofern die Google Apps installiert sind, Software ohne vorherige Nachfrage beim Nutzer zu löschen und zu installieren. Über etwaige dauerhafte Verbindungen mit Google-Servern könnten Applikationen via Fernzugriff ohne Einwirkung, jedoch unter Wissen des Nutzers, gelöscht und installiert werden (Statusmeldung).[77] Falls Google eine kostenpflichtige Software löscht, erhält der Kunde den Kaufpreis zurück. Im Juni 2010 hat Google erstmals Anwendungen auf den Endgeräten der Anwender durch einen Fernzugriff gelöscht, nachdem Sicherheitsexperten ein Schadprogramm in den damaligen Android Market eingeschleust hatten, um auf fehlende Kontrollen aufmerksam zu machen.[78]
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Android ... er.C3.A4te
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35201
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von doelf » 25 Jul 2016, 06:47

Das ist bei Amazon genauso. Damit sichern sich die Plattformbetreiber die Möglichkeit, Apps und Inhalte bei Urheberrechtsverstößen oder Missbrauch durch die Herausgeber von den Geräten ihrer Kunden zu löschen bzw. diese Apps zu aktualisieren. So ist das eben, wenn man die Cloud lebt und die Verwaltung seiner Geräte an die Plattformbetreiber abgibt. Freiheit und Sicherheit sind immer ein Balance-Akt...
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2827
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von neO » 25 Jul 2016, 16:17

Wäre schon schön wenn der Kunde noch abnicken könnte was auf seinem Gerät vor sich geht.

Ohne Zustimmung des Kunden heimlich Apps zu installieren oder zu deinstallieren, geht imo gar nicht!
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35201
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von doelf » 26 Jul 2016, 08:26

Ohne Zustimmung des Kunden heimlich Apps zu installieren oder zu deinstallieren, geht imo gar nicht!
Stimmt nicht ganz:
"ohne Einwirkung, jedoch unter Wissen des Nutzers"
Du wirst schon darüber informiert, du hast nur keine Wahl.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2827
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von neO » 26 Jul 2016, 21:49

Afaik ist die Botschaft eine reine "nettigkeit" und nicht zwingend vorhanden.

Hier steht zumindest nicht das es gleichzeitig angezeigt wird.
Google Play updates werden imo ohne botschaft im Hintergrund ausgeführt (afair).
Instead of downloading the APK from the Market, clicking 'Install' will trigger Google's servers to push a INSTALL_ASSET message down the GTalkService pipe. Upon receiving this message, your phone will download and install the APK.
https://jon.oberheide.org/blog/2010/06/ ... e-android/


Amazon und Apple können sowas auch.
Ob dabei zwinged eine Botschaft, geschweige denn eine Einwilligung vorhanden sein muss, wage ich zu bezweifeln.
http://m.heise.de/security/meldung/Goog ... 28907.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35201
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Cyanogen OS zuckt noch

Beitrag von doelf » 27 Jul 2016, 15:45

CEO Kirt McMaster hat Kündigungen beim im September 2013 gegründete Start-Up Cyanogen Inc. bestätigt, will aber nichts von einem strategischen Kurswechsel oder dem Ende des kommerziellen CyanogenMod-Ablegers Cyanogen OS wissen. Anders lautende Berichte seien schlicht und einfach falsch.

Die Entlassungen seien bedauerlich, bei einem Start-Up aber nur schwer zu vermeiden. Insgesamt sei Cyanogen Inc. stärker als jemals zuvor und werde seine Mission, eine offene Alternative zu Android zu erschaffen, fortsetzen. Es gehe bei Cyanogen Inc. um Betriebssysteme und nicht um Apps. Damit widerspricht McMaster einer Meldung von AndroidPolice. Die Kollegen hatten berichtet, dass Cyanogen Inc. einen Großteil seiner Entwickler entlassen habe und sich zukünftig auf Apps konzentrieren wolle. Unklar bleibt allerdings, wie Entlassungen und eine gestärkte Position zusammenpassen.

Die Firma Cyanogen Inc. will die Entwicklung des Community-Projekts CyanogenMod vorantreiben und unter dem Namen Cyanogen OS kommerzialisieren. Bis März 2015 konnte Kirt McMaster 110 Millionen US-Dollar von Unterstützern wie Twitter, dem Chiphersteller Qualcomm, den Telekommunikationsanbietern Telefónica und Smartfren Telecom sowie dem Medienmogul Rupert Murdoch einsammeln. Einen Monat später sprang auch Microsoft auf den Zug auf und im Mai folgte der Auftragsfertiger Foxconn. Kirt McMaster erklärte mehrfach, Android aus dem Griff Googles befreien und eine offene Plattform für Software-Entwickler, Gerätehersteller und Endkunden schaffen zu wollen. Im Rahmen eines Abkommens mit Microsoft wurden die Apps und Dienste der Redmonder in Cyanogen OS integriert, darunter Outlook, Office, OneNote, Skype, Bing, Bing Maps und OneDrive. Googles Dienste werden somit nicht mehr benötigt, wobei manche sagen, dass hierbei nur Pest gegen Cholera getauscht wurde.

Quelle:
https://twitter.com/cyanogenone
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2827
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von neO » 27 Jul 2016, 22:03

Juchu!

Auf Pest und Cholera.

(Solange es kein Microsoft "Playstore" ist.., aber wer weiß, vielleicht ist es genau das)
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2827
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Cyanogen OS ist Geschichte

Beitrag von neO » 27 Jul 2016, 22:43

Zum heimlichen aufspielen von Software:
Bei Android ist es wohl der Playstore und sind es auch die Google Dienste, die im Hintergrund ohne Meldung verändert/aktualisiert werden.
Besonderheit: Der Play Store wird „silent“, also im Hintergrund und ohne Wissen des Nutzers aktualisiert – das ist sonst nur bei den Google Play Services der Fall.
http://www.giga.de/apps/google-play-sto ... chfuehren/
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Antworten