Seite 1 von 2

US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 07 Jan 2017, 22:46
von neO
(..) vor Cyberattacken, die sich gegen kritische öffentliche Infrastrukturen richten. Dazu gehören zum Beispiel Stromversorger, Gaspipelines, das Gesundheitssystem und Verkehrsbetriebe. Die Versuche würden an Anzahl, Intensität und technischem Anspruch deutlich zunehmen.(..)

Sie spricht explizit davon, dass ein flächendeckender Stromausfall - ausgelöst durch einen Cyberangriff - nicht nur der Wirtschaft und dem Wohlergehen der Bevölkerung massiven Schaden zufügen könnte, sondern auch die Verteidigungsfähigkeit des Landes gefährlich schwächen würde.
(..)
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 90909.html

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 08 Jan 2017, 01:35
von DieterH
Na klasse... jetzt wird wird schon digital Krieg geführt :x

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 09 Jan 2017, 14:10
von neO
Das dumme ist,

die einfachste Möglichkeit einen Vorwand zu finden einen Krieg anzufangen, ist einen Angriff eines "Feindes" zu behaupten.

Also legt irgendwer das Stromnetz lahm, es gibt Chaos und Tote, wenn es richtig zusammenbricht viele Tote (Krankenhäuser ohne Strom, Essen auf Rädern ohne Räder ( ohne Benzin, da die Tankstellenpumpen mit Strom laufen.. ) und danach stimmen alle dem Krieg gegen "den Feind" zu.

:freak:

Macht den Scheiß im "Internet of Idiots" endlich sicher!
Vor allem gegen die eigenen Kriegstreiber.

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 09 Jan 2017, 16:14
von doelf
Nur, dass die Urheber eines Stromausfalls weit schwerer zu identifizieren sind als diejenigen, die Bomben werfen. Als Grund für einen Angriffskrieg taugt das kaum. Da wird höchstens zurückgehackt...

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 09 Jan 2017, 18:47
von neO
Bei kleinen Ländern haben den USA schon moralisch verwerflichere Gründe gereicht um das Land oder die Regierung in den Abgrund zu stürzen.
Kein Protest seitens der US-Bevölkerung hat da schon ausgereicht.
Eine Unterstützung seitens der Bevölkerung würde Kriegstreibern in die Arme spielen.

Wann die Stimmung wieder reif für große Kriegstreiber ist vermag ich nicht zu sagen, aber Ähnlichkeiten in Arbeitslosigkeit, Nationalismus, Wirtschaftskrise, Ressourcenverknappung etc können ein Indiz dafür sein.

Wenn bei einer Cyberattacke Menschen in ihrem normalen Leben Einschränkungen hinnehmen müssen und dadurch verunsichert werden, ist die politische Auswirkung absehbar.


US Kriegseingriffe:

-Irak (Angebliche Massenvernichtungwaffen Saddam Husseins, quelle: Geheimdienst)

-Afghanistan (Ein Hochhaus in den USA fiel Medienträchtig zu Boden, viele Tote. Schuld: ? Afghanistan)

-Israel,..

-Bananenrepubliken: (Billige "Bananen" für USA, Kontrolle über Panamakanal, Krieg gegen "Drogen" (Kunden in den USA), Krieg gegen "den
Kommunismus") ...: Nicaragua, Honduras, Panama, Kolumbien, Kuba, Mexico, Haiti, Dominikanische Republik, Bolivien ........... )

- Vietnam, Laos, Kambodscha,.. (StellvertreterKriege USA, Russland. Kriegseintritt durch bewußte Fehlinformationen der NSA)

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... ahrhundert

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 11 Jan 2017, 14:37
von doelf
Solche Eingriffe nannte man selten Krieg und oftmals schickte man die CIA und Waffen statt der eigenen Truppen. Aber es stimmt natürlich, dass der Weltpolizist USA schon einiges an Mist gebaut hat.

Gruß

Michael

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 12 Jan 2017, 23:05
von neO
Stromnetz: Abschalttraining anhand der Ukraine
(..)
(..)Angegriffen wurde eine Verteilungsstation in Pivnichna, nahe der Hauptstadt Kiew. Die Ausfälle dauerten nur wenige Minuten. (..)



(..)
"Eine Demonstration der eigenen Fähigkeiten"

Außerdem nutzten Angreifer die Killdisk-Malware, um die Rechner verschiedener Techniker zu stören und die Aufräumarbeiten zu behindern. Auch die Kundenhotline wurde mit massenhaften Angriffen gestört. Beim aktuellen Angriff wurden die RTUs offenbar nur heruntergefahren, so dass die Stromversorgung schneller wiederhergestellt werden konnte. "Der Angriff war nicht darauf ausgelegt, dauerhaften Schaden zu verursachen", sagte Krotofil Motherboard. "Die Angreifer hätten viel mehr Dinge tun können, aber das war offenbar nicht ihre Absicht. Es war wohl eher eine Demonstration der eigenen Fähigkeiten."(..)
(..)
http://www.golem.de/news/black-energy-w ... 25535.html

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 18 Jan 2017, 23:05
von neO
Auflistung tierischer Angriffe auf "Power Grids" (Stromnetze):
Squirrel 879
Bird 434
Snake 83
Raccoon 72
Rat 36
Marten 22
Beaver 15
Jellyfish 13
Human 3*
(Eichhörnchen, Vögel, Schlangen, Waschbären, Ratten, ....)

http://cybersquirrel1.com/

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 19 Jan 2017, 11:30
von doelf
Warum war Amsterdam vorgestern eigentlich ohne Strom? Gibt es dazu schon Infos?

Re: US-Ministerium warnt vor Gefahren flächendeckender Stromausfälle durch Cyberangriffe

Verfasst: 19 Jan 2017, 21:24
von neO
Amsterdam ohne Strom wegen:
Tulpen?
Käse?
Joints?
Steinwurf auf Trafo?
Eichhörnchen?

Ich weiß es nicht.
Es anscheinend auch nicht (Internet).
Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet nannte einen Defekt in einem 380-Kilovolt-Umspannwerk in der Gemeinde Diemen bei Amsterdam als Auslöser des Blackouts. Es habe aber weder ein Feuer noch Verletzte gegeben, teilte das Unternehmen mit.
(..)
Geschäfte und Banken wurden geschlossen, weil die Kassen nicht mehr funktionierten. Das Telefon- und Mobilfunknetz war gestört. Krankenhäuser, Radio und Fernsehen stellten den Betrieb auf Notstrom um.(..)
http://www.noz.de/deutschland-welt/verm ... 0&0&560371

Tja, und das Internet ging wahrscheinlich ohne Strom auch nicht...