Absatzprobleme schicken Intels Aktie auf Talfahrt

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35181
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Absatzprobleme schicken Intels Aktie auf Talfahrt

Beitrag von doelf » 26 Apr 2019, 12:34

Intel konnte seine eher bescheidenen Erwartungen für das erste Quartal 2019 zwar leicht übertreffen, tritt beim Umsatz aber dennoch auf der Stelle. Steigende Prozessorpreise konnten den rückläufigen Absatz nicht auffangen und auch der immer billiger werdende NAND-Flash-Speicher setzte dem Unternehmen zu. CEO Bob Swan gibt sich für die zweite Jahreshälfte dennoch vorsichtig optimistisch.

Umsatzeinbruch im Server-Geschäft
Mit 16,061 Milliarden US-Dollar lag Intels Quartalsumsatz ganz knapp unter der Vorgabe des Vorjahreszeitraums (Q1/2018: 16,066 Milliarden US-Dollar). Während die PC-Sparte (Client Computing Group) um 4,45 Prozent auf 8,586 Milliarden US-Dollar zulegen konnte, verzeichnete das lukrative Server-Geschäft (Data Center Group) einen Einbruch um 6,34 Prozent auf 4,902 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit nicht flüchtigem Speicher (Non-Volatile Memory Solutions Group) ist sogar um 12,02 Prozent auf 915 Millionen US-Dollar abgesackt. Das Internet der Dinge verzeichnete einen Zuwachs um 8,33 Prozent auf 910 Millionen US-Dollar, während der Umsatz der "Programmable Solutions Group" (vormals Altera) um 2,41 Prozent auf 486 Millionen US-Dollar geschrumpft ist. Bleibt noch Mobileye, ein Spezialist für die Bilderkennung autonomer Fahrzeuge, dessen Umsatz um 38,41 Prozent auf 209 Millionen US-Dollar gesprungen ist.

Die Verluste der Speichersparte steigen
Während Intels Umsatz stagnierte, ist der operative Gewinn um 6,62 Prozent auf 4,174 Milliarden US-Dollar gefallen. Knapp Dreiviertel des Gewinns stammen aus dem PC-Geschäft (Client Computing Group), das sich um 10,07 Prozent auf 3,072 Milliarden US-Dollar steigern konnte. Bei den Servern (Data Center Group) ist der Gewinn allerdings um 29,25 Prozent auf 1,841 Milliarden US-Dollar abgestürzt und die übrigen Segmente - Internet of Things Group: 251 Millionen US-Dollar (+10,57%); Programmable Solutions Group: 89 Millionen US-Dollar (-8,25%); Mobileye: 68 Millionen US-Dollar (+580,00%) - zeigen sich sehr uneinheitlich. Aufgrund der stark gefallenen Preise für NAND-Flash-Speicher ist der operative Verlust der "Non-Volatile Memory Solutions Group" von 81 Millionen auf 297 Millionen US-Dollar angewachsen. Dazu kommt ein Minus von 850 Millionen aus Intels übrigen Engagements (Q1/2018: -1,176 Milliarden US-Dollar).

Nettoergebnis und Ausblick
Unter dem Strich steht ein Nettogewinn in Höhe von 3,974 Milliarden US-Dollar, der die Vorgabe des Vorjahres um 10,78 Prozent verfehlt. Obwohl Intel die Zahl seiner ausgegebenen Aktien binnen Jahresfrist um 4,72 Prozent reduziert hatte, ist der Gewinn je Aktie um 6,45 Prozent auf 0,87 US-Dollar geschrumpft. Für das zweite Quartal 2019 erwartet Intel einen Umsatz in Höhe von 15,6 Milliarden US-Dollar (Q2/2018: 17,0 Milliarden US-Dollar) sowie 0,83 US-Dollar Gewinn je Aktie (Q2/2018: 1,05 US-Dollar). Den Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2019 hat das Unternehmen derweil zusammengestrichen: Statt 71,5 Milliarden soll der Jahresumsatz nur noch 69,0 Milliarden US-Dollar betragen und der Gewinn je Aktie (GAAP) wurde um 4,83 Prozent auf 4,14 US-Dollar reduziert.

Absatzprobleme lassen Aktienkurs einbrechen
Nicht nur der schlechtere Ausblick, sondern auch Intels Absatzprobleme haben die Aktionäre verunsichert: Bei Notebooks sind die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent zurückgegangen und bei Desktop-PCs konnte Intel acht Prozent weniger losschlagen. Ebenso deutlich sind die Stückzahlen bei den Servern gefallen. Steigende Stückpreise konnten diese Entwicklung bei Notebooks (+13%) und Desktop-PCs (+7%) kompensieren, nicht aber im Server-Geschäft (+1%). Nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen war Intels Aktie an der Technologiebörse NASDAQ um 7,06 Prozent auf 53,54 US-Dollar abgestürzt und liegt inzwischen nur noch bei 53,35 US-Dollar (-7,39%).

Quelle:
https://www.intc.com/investor-relations ... fault.aspx
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten