Toshiba streicht 250 Arbeitsplätze in Regensburg

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Toshiba streicht 250 Arbeitsplätze in Regensburg

Beitrag von doelf » 18 Jan 2007, 22:04

Bisher komplettierten 400 Mitarbeiter im Regensburger Werk des japanischen Elektronikherstellers rund 250.000 Laptopbarebones pro Monat, nun sollen dort 250 Stellen gestrichen und auch die restlichen Produktionsschritte in andere Werke verlagert werden. Eine Schließung der Produktionsstätte sei nicht geplant, erklärte Werksleiter Christian Schiller. Andere Quellen geben an, die Immobilien sollen in Kürze verkauft werden.

Wie die meisten Firmen kauft auch Toshiba einen Großteil seiner Produktpalette bei ODM-Herstellern (Original Design Manufacturer wie z.B. Uniwill, Arima, Averatec, Clevo, Compal, FIC, Inventec, Mitac, Quanta, Twinhead und Wistron) zu. Die Geräte werden zumeist in Asien gefertigt und lediglich die letzten Produktionsschritte sowie die Lokalisierung (Tastatur, Software, Stromkabel) finden in den europäischen Werken statt. Genau diese Arbeitsschritte fallen nun in Regensburg weg. Bereits zuvor hatte Toshiba die Servicedienste weitgehend ausgelagert und Reparaturen von externen Werkstätten erledigen lassen - eine durchaus gängige Parxis in der Elektronikbranche. Neben der Produktion sollen nun auch die Bereiche Logistik und Reparatur komplett aufgelöst werden. Erhalten bleiben demnach nur die Abteilungen Entwicklung, Qualität und Planung.

Es wird spekuliert, ob sich Toshiba möglicherweise auf den Raum Neuss/Düsseldorf konzentrieren wird. Hier befindet sich bereits die Toshiba Europe GmbH (Neuss), Toshiba Europe Retail Information Systems (TERIS) in Krefeld sowie die Verwaltung für Halbleiter- und elektronische Bauelemente (Düsseldorf). Dazu passen die Gerüchte, dass für die Regensburge Immobilien Käufer gesucht werden. TRO (Toshiba Regensburg Operations) ging 1989 als Vorzeigewerk an den Start. 2004 wurden bereits 150 Stellen abgebaut, die neuerliche Entlassungswelle soll Kosten senken.

Quelle:
http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... z&id=84795

Antworten