AMD: Neuer 6-Kerner Ryzen 5 3500 im Anflug

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35204
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

AMD: Neuer 6-Kerner Ryzen 5 3500 im Anflug

Beitrag von doelf » 01 Okt 2019, 16:39

Zwischen dem Ryzen 5 3600 mit 6 Kernen, 12 Threads und 24 PCIe-Lanes der Generation 4.0 sowie dem Ryzen 5 3400G mit 4 Kernen, 8 Threads und einer iGPU des Typs Radeon Vega 11 gibt es noch etwas Platz. Diesen soll schon bald der 6-Kerner Ryzen 5 3500 füllen, der weder SMT (Simultaneous Multithreading) noch eine integrierte Grafikeinheit bieten wird.

Die Käufer des Ryzen 5 3500 suchen nämlich eine preiswerte CPU, um sie zusammen mit einer Grafikkarte der mittleren Leistungsklasse zu betreiben. Die iGPU des Ryzen 5 3400G ist für Spiele zu schwach, zudem basieren die vier CPU-Kerne dieses Picasso-Chips noch auf der letztjährigen Generation Zen+, die mit Strukturgrößen von 12 nm gefertigt wird. Daher gibt es beim Ryzen 5 3400G auch nur PCIe-Lanes der dritten Generation sowie 4 MiB L3-Cache. Der Ausbau des Arbeitsspeichers ist zudem auf 64 GiB und die Geschwindigkeit auf DDR4-2933 (maximale Bandbreite: 46,9 GB/​s) limitiert.

Beim neuen Ryzen 5 3500 entstammen die 6 Kerne der aktuellen Zen-2-Architektur, die im 7-nm-Prozess vom Band läuft. Lediglich für den I/0-Bereich nutzt AMD weiterhin 12 nm. Aufgrund der feineren Strukturen konnte AMD den L3-Cache auf 32 MiB verachtfachen, zugleich sorgt Zen 2 für mehr Leistung und geringere Latenzen. Der maximale Speicherausbau ist auf 128 GiB angewachsen, zudem steigt die offiziell erlaubte Taktstufe auf DDR4-3200 (maximale Bandbreite: 51,2 GB/​s). Als Bonus gibt es, wie bei den teureren Geschwistern, 24 PCIe-Lanes der Generation 4.0, von denen 16 für die Grafikkarte zur Verfügung stehen.

Im direkten Vergleich weist der Ryzen 5 3400G nur zwei Vorteile auf: Mit 3,7 GHz Basistakt sowie bis zu 4,2 GHz im Boost taktet der Prozessor mit integrierter Grafik um jeweils 100 MHz höher, zudem kann er dank SMT acht Threads zeitgleich abarbeiten. Beim Ryzen 5 3500 gibt es kein SMT, so dass jeder der sechs Kerne nur einen Thread bedienen kann. Hieraus ergibt sich eine schlechtere Auslastung der Kerne, doch in der Praxis dürfte der Ryzen 5 3500 in den meisten Lastszenarien etwas schneller unterwegs sein. Die TDP beider Prozessoren ist mit 65 Watt spezifiziert, wobei dies beim Ryzen 5 3400G auch die iGPU einschließt.

Bisher gibt es für den Ryzen 5 3500 kein offizielles Startdatum und somit ist auch noch kein Preis bekannt. Wirft man allerdings einen Blick auf Intels Sortiment, zeigt sich der Core i5-9400F (6 Kerne, 6 Threads @ 2,9 bis 4,1 GHz) als passendes Gegenstück. Sowohl der Core i5-9400F als auch der Core i5-9400 mit UHD-Grafik 630 stehen mit 182 US-Dollar in Intels Preisliste. Im Laden sieht dies anders aus: Dort geht der Core i5-9400 für knapp 190 Euro über die Theke, während man für den Core i5-9400F nur gut 140 Euro zahlen muss. Und genau das ist der Preis, den AMD für seinen Ryzen 5 3500 verlangen kann.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten