AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35261
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von doelf » 08 Okt 2019, 13:03

AMD hat seine Navi-Baureihe nach unten erweitert und die Radeon RX 5500 offiziell vorgestellt. Zusätzlich zur Desktop-GPU Radeon RX 5500 gibt es auch eine Mobil-Variante namens Radeon RX 5500M, MSI will mit dem Alpha 15 ein entsprechendes Notebook noch im Laufe des Oktober vorstellen. Erste Desktop-PCs mit Radeon RX 5500 darf man ab Anfang November erwarten und Grafikkarten sollen im Laufe des vierten Quartals in den Handel kommen.

Radeon RX 5500 und RX 5500M: Eckdaten und Unterschiede
Radeon RX 5500 und RX 5500M sind aus technischer Sicht baugleich. Die Chips umfassen jeweils 22 Compute-Einheiten, die sich aus 1.408 Stream-Prozessoren zusammensetzen. Beide Grafikchips werden mit GDDR6-Speicher (14 Gbps) kombiniert, welchen sie über ein 128 Bit breites Interface (224 GB/s) ansteuern. Unterschiede gibt es nur beim Speicherausbau und den Taktraten: Während es in Notebooks grundsätzlich 4 GiB Grafikspeicher gibt, können Desktop-Karten bis zu 8 GiB beherbergen. Die Notebook-GPU taktet mit bis zu 1.448 MHz und kann kurzzeitig bis auf 1.645 MHz boosten. Ihrem Desktop-Pendant gesteht AMD bis zu 1.717 MHz sowie einen temporären Boost von maximal 1.845 MHz zu. Zwei Punkte fehlen leider in AMDs Pressemitteilung: Angaben zum Stromverbrauch und zum Preis. Zumindest den Ersteren findet man auf der Produktseite zur Radeon RX 5500, wo AMD die "Typical Board Power" (TBP) auf 150 Watt beziffert und ein Netzteil der 550-Watt-Klasse empfiehlt. Für die ebenfalls mit 150 Watt TBP eingestufte Radeon RX 570 hatte noch ein 450 Watt starkes Netzteil ausgereicht.

Video: https://youtu.be/LPnSt3z1TUs

Neue Architektur bringt höhere Leistung
Radeon RX 5500 und RX 5500M basieren auf der aktuellen RDNA-Architektur in der Generation Navi, welche die bisherigen Polaris-Modelle auf Basis der GCN4-Architektur (Radeon RX 590, RX 580, RX 570) ablösen wird. Während die Polaris-Chips von GlobalFoundries mit Strukturgrößen von 14 nm gefertigt wurden, laufen ihre Navi-Nachfolger mit 7 nm bei TSMC vom Band. AMD hatte Polaris Mitte 2016 eingeführt und zunächst für die Radeon RX 480 (TBP: 150 Watt) genutzt. Genau diesen Grafikprozessor soll die Radeon RX 5500 4GB um den Faktor 1,2 übertreffen und zugleich die 1,6-fache Leistung je Watt bieten. Hinsichtlich der Produkte von Mitbewerber NVIDIA erwartet AMD eine Mehrleistung von bis zu 37 Prozent im Desktop-Segment sowie ein Plus von bis zu 30 Prozent bei Notebooks. Beide Modelle sind für eine ordentliche Detailstufe in der Full-HD-Auflösung prädestiniert. In ausgewählten AAA-Titeln soll die aufgrund ihrer geringeren Taktraten etwas schwächere Radeon RX 5500M bis zu 60 fps leisten, bei typischen eSport-Spielen sind laut AMD durchaus 90 fps und mehr möglich.

Ein Spiel mit dabei
Im Rahmen des "Raise the Game"-Bundles erhalten die Käufer von Radeon RX 5500 oder RX 5500M ein kostenloses Spiel, zur Auswahl stehen "Borderlands 3" (ab 18) sowie "Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint" (ab 18). Mit dabei ist auch immer der "XBOX Game Pass" für PCs mit einer Gültigkeit von drei Monaten. Die selben Bedingungen gelten übrigens auch beim Kauf einer Radeon RX 5700 XT, RX 5700, RX 590, RX 580 oder RX 570.

Unsere Einschätzung
Zwanzig Prozent mehr Leistung im Vergleich zur drei Jahre alten Radeon RX 480 sind nicht gerade viel, zumal beide Grafikkarten mit einer TBP von 150 Watt aufwarten. Wir hatten bei der Radeon RX 5500 auf einen deutlich geringeren Stromverbrauch gehofft, zumal diese GPU nur 22 Compute-Einheiten aus 1.408 Stream-Prozessoren umfasst. Das bereits erhältliche Schwestermodell Radeon RX 5700 tritt mit 36 Compute-Einheiten aus 2.304 Stream-Prozessoren an und verbraucht dennoch nur 30 Watt mehr. TSMCs mag zwar Strukturgrößen von 7 nm erreichen, doch AMDs Grafikprozessoren haben diese bisher noch keine spürbare Effizienzsteigerung beschert. Die neuen Grafikkarten werden sich daher in erster Linie über ihren Preis verkaufen müssen, der uns aber noch gar nicht bekannt ist. Hinsichtlich der Radeon RX 5500M tappen wir vollends im Dunkel, denn hier bleibt auch der Stromverbrauch ein Rätsel. Wir raten daher, erst einmal unabhängige Testberichte und Preislistungen abzuwarten.

Quelle:
https://www.amd.com/en/press-releases/2 ... l-fidelity
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

HITCHER

Re: AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von HITCHER » 09 Okt 2019, 07:34

AMD schafft mit einem 128 Bit Speicherinterface nun ein älteres mit 256 Bit zu schlagen, wegen GDDR6 vs. GDDR5.
AMD schafft es auch mit 1408, vs 2304 Shader-Einheiten in RX-480/ 580, schneller zu sein.
Als eigenlicher Vorgänger in dem Segment dieser Karte ist aber wohl die RX-560 zu sehen, die leider doch etwas zu schwach ausgelegt war,
und die wird nun deutlich übertroffen. Als Inhaber einer solchen Karte könnte man sich eine Aufrüstung wohl überlegen.

zB. https://geizhals.de/asus-radeon-rx-560- ... 51080.html

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35261
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von doelf » 09 Okt 2019, 10:30

@ HITCHER:
AMD schafft mit einem 128 Bit Speicherinterface nun ein älteres mit 256 Bit zu schlagen, wegen GDDR6 vs. GDDR5.
Anders formuliert: GDDR6 bringt bei dieser Karte keine Vorteile, da das Interface auf 128 Bit beschnitten wurde. RX 5500 und RX 480 kommen beide auf 224 GB/s.
AMD schafft es auch mit 1408, vs 2304 Shader-Einheiten in RX-480/ 580, schneller zu sein.
Äpfel und Birnen: Zwei unterschiedliche Architekturen, daher nicht wirklich vergleichbar.
Als eigentlicher Vorgänger in dem Segment dieser Karte ist aber wohl die RX-560 zu sehen, die leider doch etwas zu schwach ausgelegt war,
und die wird nun deutlich übertroffen.
Dieser Vergleich wird an zwei Punkten scheitern:
  • Die TBP der Radeon RX 560 liegt je nach Ausführung bei 60 bis 80 Watt, bei der RX 5500 sind es 150 Watt und somit das Doppelte.
  • Die Radeon RX 560 kam zu Preisen ab 120 Euro auf den Markt, die RX 5500 wird voraussichtlich um die 200 Euro kosten.
Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35261
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von doelf » 09 Okt 2019, 12:22

Angaben zum "Raise the Game"-Bundle ergänzt.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

HITCHER

Re: AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von HITCHER » 09 Okt 2019, 15:43

Trotzdem ist es IMHO. der wahre Nachfolger der RX 560.
Im Notebook wird die GPU als RX 5500M wahrscheinlich auch nur 50W TDP haben, und im Desktop hat AMD halt das maximale an Leistung rausgeholt, die letzten 10% an herausgequetschter Rechenleistung sind nicht mehr effizient und brauchen wahrscheichnlich gleich 25% mehr Watt TDP.
Der Euro / Dollar Wechselkurs macht mir auch ein wenig Sorgen, und die Inflation, sowie die teurere 7nm Fertigung. Da kann es schon sein, dass die Nachfolgekarte der RX 560 jetzt erst mal wegen 7nm-Fertigung und teurerem GDDR6 RAM 20% und wegen Wechselkurs ebenfalls 20% teurer ist als die Vorgängerkarte damals.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35261
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: AMD stellt Radeon RX 5500 und RX 5500M vor

Beitrag von doelf » 09 Okt 2019, 16:10

Vom Namen her würde man ja sogar den Nachfolger der RX 550 vermuten!

Aber, wie gesagt, hier passt etwas nicht:
Wenn man die Speicheranbindung auf 128 Bit halbiert, denn will man auf diese Weise zwei Punkte erreichen. Zum einen soll die Grafikleistung der Produkte klar differenziert werden, zum anderen will man den Stromverbrauch drücken. Doch während die Leistung der RX 5500 klar unter der einer RX 5700 liegen wird, konnte der Stromverbrauch nur marginal reduziert werden.

Ein Netzteil mit 550 Watt ist aber zu viel für die Einstiegs- oder untere Mittelklasse, also werden OEM-Hersteller wieder pokern und es mit 450 Watt versuchen. Ob sich diese Systeme dann leise kühlen lassen, darf ebenfalls bezweifelt werden. Aus AMDs Pressemitteilung geht klar hervor, dass die RX 5500 insbesondere das OEM-Geschäft bedienen soll und da spielen die Kosten für Kühlung und Stromversorgung eine größere Rolle als beim Endkunden. Ein Drop-in-Replacement für die RX 560 ist das jedenfalls nicht!

Tatsächlich wäre es besser gewesen, eine RX 5700 mit reduzierten Taktraten zu nehmen. Die würde man recht leicht auf 150 Watt TBP bringen können und hätte einen deutlichen Leistungsvorteil gegenüber NVIDIA. Dafür war aber wohl die Ausbeute bei der Chipproduktion zu gering. Schade.

Was den Preis betrifft: Ja, der schwache Euro wird nicht helfen, aber AMD wird diese Karte auch hinsichtlich des US$-Preises keinesfalls im Bereich der RX 560 einordnen!

Auch bei der RX 5500M bekomme ich Kopfschmerzen: Offenbar hat AMD hier eine TBP von "up to 85W" vorgesehen. Für ein Gaming-Notebook im Preisbereich um die 1.000 Euro ist das schon ein echtes Brett!

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten