Seite 1 von 1

Microsoft vs EU: 497 Millionen Euro Geldbuße bestätigt

Verfasst: 17 Sep 2007, 14:04
von doelf
Der Streit zwischen Microsoft und der Europäischen Union geht in eine weitere Runde. In erster Instanz gab ein EU-Gericht der EU-Kommission in allen wichtigen Punkten recht: Microsoft missbraucht seine marktbeherrschende Position, um Mitbewerber aus dem Markt zu drängen, und muss daher die verhängte Geldbuße in Höhe von 497 Millionen Euro bezahlen. Zudem soll der Softwarekonzern für 80 Prozent der Gerichtskosten aufkommen.

Die EU-Kommission hatte Microsoft mehrfach aufgefordert, die Schnittstellen seiner Betriebssysteme für die Produkte von Dritten offenzulegen. Doch anstatt Windows für Mitbewerber zu öffnen, verwandelte sich das Betriebssystem mit der Generation "Vista" noch mehr in eine abgeschottete Universallösung, welche den Einsatz von Fremdsoftware weitgehend überflüssig macht. Waren bei Windows XP noch der Mediaplayer und der Internet Explorer die entscheidenden Streitpunkte, kam bei Vista nun auch die Sicherheitssoftware hinzu, denn Microsoft hat nun auch eine Firewall integriert und bietet einen eigenen Virenschutz an. Aufgrund fehlender Schnittstellen wurden die Hersteller von Virenschutz- und Firewall-Lösungen hingegen teilweise ausgesperrt. Obwohl Microsoft der EU-Kommission bereits einige Daten zur Verfügung gestellt hat, reichen diese nach Ansicht des Gerichtes noch nicht aus.

Allerdings gibt es zwei Lichtblicke für den Softwarekonzern: Einerseits muss die EU-Kommission 20 Prozent der Gerichtskosten tragen und andererseits kann Microsoft Berufung gegen das Urteil einlegen.

Quelle:
http://curia.europa.eu/jurisp/cgi-bin/g ... ance=ARRET