Intel: Nettogewinn um 90 Prozent eingebrochen

Hier werden aktuelle Meldungen diskutiert
[this is the place to discus news topics]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35534
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Intel: Nettogewinn um 90 Prozent eingebrochen

Beitrag von doelf »

Aktuell kann es schon fast als positive Nachricht bezeichnet werden, wenn ein Unternehmen das Abrutschen in die Verlustzone vermeiden konnte. Intel hat dies geschafft und verbucht für das vierte Quartal 2008 einen Nettogewinn in Höhe von 234 Millionen US-Dollar. Dennoch ist der erfolgsverwöhnte Hersteller ganz andere Zahlen gewohnt und somit stellt dieser Gewinn verglichen mit dem Vorjahreszeitraum einen Einbruch um sage und schreibe 90 Prozent dar.

Die Wirtschaftskrise hatte die IT-Industrie im dritten Quartal 2008 noch weitgehend verschont, um im vierten Quartal umso härter zuzuschlagen. Normalerweise ist das vierte Quartal mit dem Weihnachtsgeschäft das umsatzstärkste des Jahres, doch diesmal brach die Nachfrage massiv ein. Die Computerhersteller hatten aufgrund ihrer Absatzprobleme volle Lager und so bestellten sie zum Jahresende deutlich weniger Komponenten als erwartet. So kommt es, dass der Umsatz mit 8,23 Milliarden US-Dollar um 23 Prozent niedriger ausfiel als im Vorjahr (10,71 Milliarden US-Dollar), für das dritte Quartal 2008 hatte Intel noch einen Umsatz in Höhe von 10,09 Milliarden US-Dollar ausweisen können.

Dies alleine hätte einen Gewinneinbruch auf 1,23 Milliarden US-Dollar zur Folge gehabt, doch leider muss Intel eine Abschreibung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar vornehmen, welche das Ergebnis zusätzlich belastet. Hierbei geht es um Intels Beteiligung an Clearwire Investments und der dort vorgenommenen Wertberichtigung. Während Intel für das dritte Quartal 2008 noch einen stattlichen Nettogewinn in Höhe von 1,86 Milliarden US-Dollar ausweisen konnte, bleiben im vierten dann nur noch 234 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie beträgt 0,04 Dollar, was im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Rückgang um -89 Prozent bedeutet.

Da der Umsatzeindruch erst zum Jahresende eintrat und Intel die drei vorausgegangenen Quartale stark abschließen konnte, fiel der Umsatz im Geschäftsjahr 2008 lediglich um zwei Prozent auf 37,59 Milliarden US-Dollar (2007: 38,33 Milliarden US-Dollar). Der Einbruch des Nettogewinnes fällt mit einem Minus von 24 Prozent auf 5,29 Milliarden US-Dollar (2007: 6,98 Milliarden US-Dollar) deutlich stärker aus. Kein Wunder, vom Gewinn her war das vierte Quartal schließlich mehr oder weniger eine Nullnummer.

In weiser Voraussicht verzichtet Intel auf eine Umsatzprognose für das erste Quartal 2009. Die Firma peilt zwar 7 Milliarden US-Dollar an, was einen weiteren Einbruch um 15 Prozent bedeuten würde, doch angesichts der "wirtschaftlichen Unsicherheit und der eingeschränkten Vorhersehbarkeit" will man sich nicht auf eine Prognose festnageln lassen. Für das vierte Quartal 2008 hatte Intel seine Vorhersage gleich zweimal nach unten korrigieren müssen.

Quelle:
http://www.intel.com/cd/corporate/press ... 413566.htm

Antworten