Amazon muss gegen Anbieter indizierter Uralt-Spiele vorgehen

Der Treffpunkt für Computerspieler
[ this is the place to discuss computer games ]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34121
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Amazon muss gegen Anbieter indizierter Uralt-Spiele vorgehen

Beitrag von doelf » 28 Mär 2018, 13:30

Über den Handelsplatz von Amazon hatten Drittanbieter Konsolen im Bundle mit den Spielen "Mortal Kombat", "Mortal Kombat II" und "Mortal Kombat 3" verkauft. Das ist in Deutschland ein Problem, denn diese Spiele wurden von der "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" indiziert und für alle drei Titel besteht ein Verkaufsverbot.

Die "Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e.V." hatte daher die jeweiligen Anbieter abgemahnt und zur Abgabe einer Unterlassungserklärung aufgefordert. Zugleich kontaktierte der Verein den Plattformbetreiber Amazon und verlangte eine Lösung, welche die umgehende Löschung bei einer Neueinstellung dieser Produkte ermöglicht. Amazon hat daraufhin die zu den Bundles gehörige Produktnummer (ASIN) entfernt und die auffällig gewordenen Drittanbieter seinerseits nochmals verwarnt.

Dass die "Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e.V." völlig im Recht ist und mit dieser Aktion tatsächlich unlauteren Wettbewerb bekämpft, steht außer Frage. Was der Verein in seiner Pressemitteilung allerdings unter den Tisch fallen lässt, sind die Veröffentlichungsjahre der drei Spiele. "Mortal Kombat" kam 1992, also vor 26 Jahren auf den Markt! "Mortal Kombat II" folgte 1993 und "Mortal Kombat 3" rundete die Trilogie 1997 ab. Alle drei Spiele sind noch indiziert. Beschlagnahmt wurden nur die ersten beiden Teile und das auch nur bis 2005.

Quelle:
https://www.wettbewerbszentrale.de/de/h ... ng/?id=329
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Antworten