ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-ATX

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-ATX

Beitrag von doelf » 03 Apr 2012, 12:34

Am zweiten Ostertag präsentieren wir den Test eines zweiten Mainboards auf Basis von Intels neuem Chipsatz Z77. Es handelt sich um das Micro-ATX-Modell ASUS Maximus V Gene, welches sich mit einer vorbildlichen Ausstattung und umfassenden Übertaktungsoptionen an anspruchsvolle Spieler und Übertakter richtet. Als Mitglied der ROG-Familie soll es seinen Käufern trotz kompakter Abmessungen keine Kompromisse abverlangen.

Bild

In Hinblick auf seine Qualitätsanmutung und Ausstattung kann das ASUS Maximus V Gene problemlos mit den größeren ROG-Modellen mithalten. Intels Z77 bietet zwei SATA-6-Gb/s-Ports und vier USB-3.0-Anschlüsse, je zwei weitere SATA-6-Gb/s-Ports und USB-3.0-Buchsen ergänzt ASUS mit Hilfe zweier Controller von ASMedia. Es gibt zwei PCIe-x16-Steckplätze inklusive Unterstützung für AMDs CrossFire, NVIDIAs SLI oder Lucids Virtu Universal MVP. Zudem gehört ein kleiner Doppel-Adapter, der sowohl eine Mini-PCIe-Karte als auch ein MSATA-Laufwerk aufnehmen kann, zum Lieferumfang des Motherboards. Das klingt vielversprechend, doch wie wird sich das ASUS Maximus V Gene in der Praxis schlagen?

Zum Testbericht: ASUS Maximus V Gene - Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-ATX
https://www.au-ja.de/review-asus-maximu ... 77-1.phtml

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Preview: ASUS Maximus V Gene (Intel Z77)

Beitrag von doelf » 05 Apr 2012, 17:06

Update: Auf Seite 3 finden sich jetzt auch Details zur Lüfterregelung!

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5201
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Preview: ASUS Maximus V Gene (Intel Z77)

Beitrag von Loner » 05 Apr 2012, 21:40

doelf hat geschrieben:Update: Auf Seite 3 finden sich jetzt auch Details zur Lüfterregelung!

sabber :mrgreen:
sapere aude!

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5201
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von Loner » 09 Apr 2012, 17:58

der Mehrverbrauch gegenüber dem MSI ist schon krass. und bei den Spannung sollten die auch gleich ein CPU-Spar-Abo mit anbieten.

davon abgesehen; bei den Testnotizen steht mehrmals Tubro statt Turbo.
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von doelf » 09 Apr 2012, 20:44

Ist jetzt korrigiert, habe die Korrektur gerade erst reinbekommen ;-)

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34521
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von doelf » 11 Apr 2012, 09:31

Update: Video zum UEFI-BIOS auf Seite 19 ergänzt.

eratte
Overclocker
Overclocker
Beiträge: 176
Registriert: 20 Apr 2005, 08:25

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von eratte » 12 Apr 2012, 15:19

http://www.hardwareluxx.de/community/f1 ... 030-7.html

WIrd folgendes behauptet:

"Das Board macht keine Probleme die dort geschildert werden.

Edit

ok das mit dem Turbo stimmt aber nicht so wie geschildert wenn man mal im Bios war und die Einstellungen gefixt hat. "

"Kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich komme nächste Woche zum Testen des Maximus V Gene, dann kann ich mich selbst überzeugen.
Der Autor kann in meinen Augen das Board nicht richtig einstellen. Daher würde ich den Testbericht mit Vorsicht genießen."

Frech die Experten.

Benutzeravatar
pSychopOpe
Administrator
Administrator
Beiträge: 325
Registriert: 13 Feb 2004, 00:23
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von pSychopOpe » 12 Apr 2012, 19:57

Ja ja, darum schickt ASUS täglich neue BIOS-Updates...

Warum ist die Beschreibung des Turbo-Problems so genau? Weil das Schritt für Schritt nachgestellt wurde, um den Bug-Report für ASUS zu dokumentieren.

BIOS-Version 0262 vom 14.02.2012 sowie 0602 vom 22.03.2012:
  • Default: Turbo auf Auto => 38/38/38/38 (falsch)
    Turbo auf all Core = Auto => 38/38/38/38 (falsch)
    Turbo auf as per Core = Auto/Auto/Auto/Auto => 38/38/38/38 (falsch)
  • Das aktuelle Beta-BIOS 0701 bringt etwas Abhilfe:
    Default: Turbo auf Auto => 38/38/38/38 (falsch)
    Turbo auf all Core = Auto => 38/38/38/38 (falsch)
    Turbo auf as per Core = Auto/Auto/Auto/Auto => 35/36/37/38 (richtig)
Laut ASUS ist der Default-Turbo von 38/38/38/38 beabsichtigt, da das Maximus V Gene auf OC ausgelegt ist und diese Taktung problemlos verkraftet. Allerdings beschreibt das BIOS die Einstellung "Auto" als die von Intel vorgegebenen Turbostufen. Daher stufen wir dies als BIOS-Fehler ein.

Zweites Turbo-Problem:
Ändern wir den Speichertakt, wird die Turbo-Einstellung auf "Auto" geändert. Dies passiert mit allen vier getesteten BIOS-Versionen. Ist ja auch im Video zu sehen.

Drittes Turbo-Problem:
Nutzen wir "CPU Level Up", schaltet ASUS den Turbo auf 46/46/46/46 und hebt die CPU-Spannung auf 1,33 Volt an. Deaktivieren wir "CPU Level Up" wieder, bleiben die Werte für Turbo und Spannung erhalten. Auch wenn der Turbo manuell wieder auf "Auto" gestellt wird, nutzt das Mainboard weiterhin den 46er Turbo. Im BIOS steht dann:
CPU Level Up: Disabled
Turbo: Auto
Und dennoch läuft die CPU mit 4,6 GHz. Daher bewerten wir auch dieses Verhalten als Fehler. Auch dieses Verhalten zeigen alle vier getesteten BIOS-Versionen.

Update zum HDMI-Problem:
Beim neuesten Beta-BIOS 0701 wird das BIOS auch auf unserem Acer-Bildschirm angezeigt. Vorher meldete der Monitor 50 Hz, jetzt sind es 60 Hz.

Gruß

Michael
### nur ein leiser PC ist ein guter PC ###

Benutzeravatar
pSychopOpe
Administrator
Administrator
Beiträge: 325
Registriert: 13 Feb 2004, 00:23
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von pSychopOpe » 12 Apr 2012, 20:10

Nachtrag zur CPU-Spannung:
Was wir kritisieren, ist der Umstand, dass ASUS den Wert ohne Zutun des Benutzers ändert. Während dieser davon ausgeht, dass er die Spannung nicht verändert hat, liegt tatsächlich eine viel höhere Spannung an, die sich allein an der gewählten Taktrate orientiert. Leider ist diese so hoch gewählt, dass die CPU bei unseren TDP-Vorgaben heruntertaktet.

Klar, man kann die Spannung manuell korrigieren. Aber warum lässt man den Benutzer nicht manuell anheben?

Und warum soll eine CPU mit 1,50V laufen, wenn der Takt auch mit 1,25V erreicht werden kann? Der Stromverbrauch zeigt ja, was dabei herauskommt.

Gruß

Michael
### nur ein leiser PC ist ein guter PC ###

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5201
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: ASUS Maximus V Gene: Anspruchsvolle Z77-Kost als Micro-A

Beitrag von Loner » 12 Apr 2012, 21:18

Zum Thema Hardwareluxx sag ich mal nix, ich hatte ja deren hochglanzpostille im Abo und was die da immer vom Stapel gelassen haben, das war wie Titanic für Nerds. Die schreiben hält so, dass es viele Klicks gibt.

Kürzlich musste ich in nem anderen Forum nen Kommentar zu meinem Elysium Test lesen, wo mir der dortige Mod unterstellt hat ich wäre nicht fähig nen Radi zu verbauen, weil ich bemängelt hatte, dass es zu eng ist wenn man die Lüfter unter dem Radi verbaut. Der meinte dann, ich hätte doch einfach die Lüfter saugend über den Radi bauen sollen. Das ich das aber nicht will, weil Lüfter blasend effizienter ist und ich den Radi gern als Diffusor für die Lüfterrestgeräusche verwende, schien dem nicht einzuleuchten.

Die könnten auch alle problemlos als Politiker oder Landesbanker arbeiten, Meinung wie der Wind grad weht...
sapere aude!

Antworten