Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 27 Jul 2012, 10:34

Maximale Leistung trifft auf kompakte Abmessungen: Wer die höchstmögliche CPU- und Grafikleistung sucht, greift zu Intels Sandy Bridge-E mit sechs Rechenkernen, zwölf Threads und 40 PCIe-3.0-Lanes. Und passende Mainboards gibt es auch im handlichen Micro-ATX-Format, beispielsweise in Form des "ASUS Rampage IV Gene" aus der Baureihe "Republic of Gamers".

Bild

Das ASUS Rampage IV Gene bietet Platz für drei Grafikkarten, eine umfassende Ausstattung und umfangreiche Übertaktungsmöglichkeiten. Wer sich für kompakte Abmessungen entscheidet, muss folglich keine Kompromisse eingehen. Oder zumindest nur wenige. Welche das sind und ob uns das ASUS Rampage IV Gene überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserem umfangreichen Test.

Zum Testbericht: ASUS Rampage IV Gene - Sockel LGA2011 im Micro-ATX-Format
https://www.au-ja.de/review-asus-rampag ... 79-1.phtml

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 27 Jul 2012, 12:14

Update: Screenshots des kompletten BIOS hinzugefügt.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 30 Jul 2012, 09:13

Update: Screenshots von Tools und Anwendungen hinzugefügt...

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 08:43


Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 08:54

War ja klar, dass ASUS einen Tag vor der Veröffentlichung die BIOS-Updates 2002 und 2003 rausschickt :?
http://www.asus.de/Motherboards/Intel_S ... /#download

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8652
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von The Grinch » 31 Jul 2012, 10:04

Und wie IMMER wird unsinniger Weise der einzige vernüftige Steckplatz (PCIe 2.0 4x)
direkt unter dem ersten PCIe 16x geparkt,
so dass wenn eine Dualslot-Grafikkarte verwende wird dieser NICHT nutzbar ist.

Warum lassen die Hersteller diesen Blödfug nicht sein und lassen diesen Anschluss gleich weg?!

Nachtrag:
Für die Crucial M4 gibt es schon das Firmware 000F!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 11:03

Zum PCIe-x16-Slot: Du kannst auch den Mittleren nutzen, dann ist der x4 komplett frei. Der Mittlere bietet auch die bestmögliche Anbindung mit 16 PCIe-3.0-Lanes

Zur Crucial M4: Damit die Ergebnisse vergleichbar bleiben, kann ich die Firmware leider nicht mehr ändern.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

ASUS Rampage IV Gene (Intel X79) - BIOS 2003

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 11:11

Zum BIOS-Update auf 2002 / 2003:

Mit dem BIOS-Update auf 2002 stellt ASUS die volle Kompatibilität zu Windows 8 sicher. Hierzu wird das BIOS-Format von ROM auf CAP umgestellt. Wer noch das BIOS 1404 oder älter verwendet, muss zunächst das BIOS konvertieren. Ich habe das wie folgt gemacht:
  • 1) Bei ASUS die Archive Rampage-IV-Gene-CAP-Converter.zip und Rampage-IV-Gene-ASUS-2003.zip herunterladen:
    http://www.asus.de/Motherboards/Intel_S ... /#download

    2) Rampage-IV-Gene-CAP-Converter.ROM und Rampage-IV-Gene-ASUS-2003.CAP auf einen USB-Stick entpacken.

    3) Ins BIOS gehen und EZ Flash 2 starten, dann Rampage-IV-Gene-CAP-Converter.ROM einspielen.

    4) Nach dem Update startet das Mainboard neu. Dabei findet es Rampage-IV-Gene-ASUS-2003.CAP und startet das Update automatisch.

    5) Zunächst wird das BIOS aktualisiert, dann die iROG-Firmware. Dann schaltet sich das Mainboard aus.

    6) Nach dem Neustart ist das BIOS 2003 aktiv.
Bild

Bin mal kurz durch die Menüs, konnte aber keine Veränderungen feststellen.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8652
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von The Grinch » 31 Jul 2012, 11:33

Echt, man kann für eine Einzel-Grafikkarte auch den mittleren Steckplatz nehmen?

Ich hab das mal bei einem MSI Z68A probiert - ällebätsch, geht nicht!
Ebenso wenig konnte ich einen der freien 16x für Kartentypen 1x oder 4x benutzen,
Karten wurde nicht erkannt.

Diese inkompatibilität hat mich schon büschelweise graue Haare beschert!
Schon selten bescheuert das man unbedingt 3-6 PCI 16x Plätze braucht ....

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Im Test: ASUS Rampage IV Gene (Intel X79)

Beitrag von doelf » 31 Jul 2012, 12:01

Das hängt von Board zu Board und BIOS zu BIOS ab.

Der X79 hat 40 PCIe-Lanes, also kannst du drei PEG-Slots mit 16, 16, 8 beschicken und musst keine weitere Aufteilung vornehmen. Solche Steckplätze, die immer die selbe Anzahl von Lanes haben, kann man grundsätzlich frei mit Grafikkarten bestücken.

Teilt der Chipsatz die Lanes auf mehrere Steckplätze auf, wie der Z68 und der Z77, hängt es vom BIOS ab. Einige Hersteller erlauben die Nutzung des zweiten Steckplatzes durch Grafikkarten mit 8 Lanes, andere unterbinden diese. Die Limitierung resultiert daher, dass 16 Lanes zum ersten Slot führen, von dort aber nur 8 weitergeleitet werden.

Fake-x16-Slots, die mit x4 oder x1 am Chipsatz hängen, kann man eigentlich immer für PCIe-x1- oder x4-Karten verwenden.

Die Nutzung der echten PEG-Slots für PCIe-x1- und x4-Karten ist ebenfalls möglich, allerdings nur bei exklusiven Lanes. Zuweilen muss man die x16-Slots im BIOS für Nicht-Grafikkarten freigeben.

Gruß

Michael

Antworten