Notebook-Akkus: Übersicht aktueller Rückrufaktionen

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Notebook-Akkus: Übersicht aktueller Rückrufaktionen

Beitrag von doelf » 07 Okt 2006, 00:41

Seit Juni 2005 wurden 8.338.000 Notebook-Akkus von den Herstellern wegen Brandgefahr zurückgerufen. Wir haben für euch alle uns bekannten Rückrufaktionen zusammengefasst und auf dem Stand vom 6. Oktober 2006 dokumentiert.

Es hat sich gezeigt, dass einige Hersteller die Listen der betroffenen Geräte nachträglich erweitert haben, ohne dies explizit anzukündigen. Es lohnt sich daher, die Daten ein weiteres Mal durchzusehen.

Wir werden diese Webseite erweitern, sobald weitere Rückrufe bekannt werden. Seit Sony selbst den Rückruf von Akkus aus eigener Produktion vorrantreibt, werden beinahe täglich neue Austauschprogramme angekündigt.

Zum Artikel: Notebook-Akkus - Übersicht aktueller Rückrufaktionen

UPDATE:
Diese Übersicht wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt. Zuletzt fand im Januar 2018 eine Überarbeitung statt, bei welcher der ein weiterer Akku-Rückruf von HP eingetragen wurde.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Sony will Akkus von VAIO Notebooks tauschen

Beitrag von doelf » 20 Okt 2006, 23:11

Das freiwillige Austauschprogramm für Notebook-Akkus mit Zellen des Herstellers Sony, welche in einigen Fällen überhitzten und daher eine Brandgefahr darstellen, hat nun auch Sonys eigene VAIO Modelle erreicht.

Sony hat zwar ein Austauschprogramm angekündigt, die Details werden allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben:
"Hinweis an Sony VAIO Kunden bezüglich des Austauschprogramms für bestimmte wiederaufladbare Batterien (Akkus)

Sehr geehrter Sony Kunde,

Sony hat kürzlich angekündigt, ein weltweites Austauschprogramm für bestimmte Lithium-Ionen Notebookcomputer Batterien (Akkus), die von Sony hergestellte Batteriezellen enthalten, einzuführen, um auf die Besorgnis von Verbrauchern und Kunden wegen der kürzlich aufgetretenen Fälle von Überhitzung einzugehen.

Die Sony VAIO Gruppe wird an einem freiwilligen Batterieaustauschprogramm teilnehmen, welches zurzeit für VAIO Notebooks noch finalisiert wird. Sony wird Details zu diesem freiwilligen Austauschprogramm in naher Zukunft bekannt geben.

Wir bei Sony verstehen, dass viele Verbraucher wegen der kürzlich aufgetretenen Überhitzungsvorfälle besorgt sind. Wir sind stetig bemüht, unseren Kunden hochqualitative Produkte anzubieten und möchten uns aufrichtig für etwaig verursachte Unannehmlichkeiten entschuldigen."

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

BenQ tauscht Notebook-Akkus aus

Beitrag von doelf » 02 Dez 2006, 22:27

Ohne weitere Angaben zur Zahl der betroffenen Akkus oder zu den Notebook-Modellen, mit denen diese Akkus ausgeliefert wurden, hat BenQ den Austausch defekter Akkus vom Hersteller Sony gestartet.

Es handelt sich um die Akku-Serien S72.G02 und S72G.G13, die unter Umständen überhitzen und in Brand geraten können. Leider hat sich BenQ nicht die Mühe gemacht, die Informationsseite zum Rückruf in Form einer Pressemitteilung anzukündigen.
http://benq.de/products/joybook/?produc ... ds&dtype=W

Bild

Wir haben eine Übersicht aller aktuellen Rückrufaktionen von Notebook-Akkus zusammengestellt, betroffen sind insgesamt mehr als acht Millionen Batterien.
https://www.au-ja.de/guide-nbakku2006-1.phtml

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Lenovo ruft abermals 208.000 Notebook-Akkus zurück

Beitrag von doelf » 03 Mär 2007, 15:21

Nachdem Lenovo im letzten Jahr bereits 526.000 Lithiumionen-Akkus zurückgerufen hatte, tauscht der Hersteller nun weitere 208.000 Batterien aus. Laut Lenovo gab es "fünf Vorfälle, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben". Details zu den Vorfällen gibt der Hersteller nicht preis, man sei jedoch zu dem Schluss gekommen, "dass ein Rückruf in diesem Fall angemessen ist".

Betroffen sind ausschließlich 9-Zellen Akkus, welche zwischen November 2005 und Februar 2007 als Erstausstattung oder Zusatz-/Ersatzakku für folgende Notebooks verkauft wurden:

* ThinkPad R Series (R60 und R60e)
* ThinkPad T Series (T60 und T60p)
* ThinkPad Z Series (Z60m, Z61e, Z61m und Z61p)

Die Akkus tragen die Teilenummer FRU P/N 92P1131 und werden kostenlos ausgetauscht. Lenovo hat eine Informationsseite mit allen wichtigen Informationen eingerichtet:
http://download.boulder.ibm.com/ibmdl/p ... qs_de.html

Weitere Informationen finden sich auch in unserem Artikel: Notebook-Akkus - Übersicht aktueller Rückrufaktionen
https://www.au-ja.de/guide-nbakku2006-1.phtml

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8522
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 03 Mär 2007, 15:32

:shock:
Großer Schöpfer, was ist denn bei der Produktion derart schief gelaufen?

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 03 Mär 2007, 20:29

Tja, Notebooks sind in den letzten Jahren deutlich im Preis gefallen und die Verkaufszahlen sind deutlich gestiegen...

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Acer ruft 27.000 Notebook-Akkus zurück

Beitrag von doelf » 27 Apr 2007, 11:05

Seit Juni 2005 wurden 8.573.000 Notebook-Akkus von den Herstellern wegen Brandgefahr zurückgerufen. Nachdem es in den letzten Wochen relativ ruhig war, ruft nun auch Acer die Akkus von 27.000 Notebooks zurück, die zwischen Mai 2004 und November 2006 verkauft wurden.

Betroffen sind folgende Geräte und Akkus:

* betroffene Notebooks: Aspire 556x, Aspire 560x, Aspire 567x, Aspire 930x, Aspire 941x, Aspire 980x sowie TravelMate 242x, TravelMate 320x, TravelMate 321x, TravelMate 330x, TravelMate 422x, TravelMate 467x, TravelMate 561x, TravelMate C20x
* betroffene Akkus: BT00604001, BT00604002, BT00604005, BT00804011, BT00804016, BT00807010 und BTT4807001

Kunden, die eines der aufgeführeten Notebooks inklusive eines aufgeführten Akkus besitzen, sollen sich an folgende kostenlosen Hotlines der Firma Acer wenden:

* Deutschland 0800/0007451
* Schweiz 0800/660000
* Österreich 0800/293536

Weitere Informationen bieten wir im Rahmen einer Übersicht aller aktuellen Rückrufaktionen von Notebook-Akkus:
https://www.au-ja.de/guide-nbakku2006-1.phtml

Benutzeravatar
nemon
Eiskaltmacher
Beiträge: 24
Registriert: 19 Mär 2007, 02:05
Kontaktdaten:

Beitrag von nemon » 30 Apr 2007, 12:10

die sollen lieber mal die ganzen notebooks zurückrufen und gegen anständige typen auswechseln.....
Von nichts kommt nichts

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34006
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von doelf » 20 Jul 2007, 11:24

Seit Juni 2005 wurden 8.578.100 Notebook-Akkus von den Herstellern wegen Brandgefahr zurückgerufen, ganz aktuell ist ein weiterer Rückruf des Herstellers Toshiba, von dem rund 5.100 Akkus betroffen sind. Toshiba hat diese freiwillige Rückrufaktion eingeleitet, nachdem einige Notebooks aufgrund fehlerhafter Akkus im Brand geraten waren.

Betroffen sind die Modelle Tecra A7, Satellite A100 und Satellite Pro A100, allerdings wurden nicht alle Computer dieser Baureihen mit den defekten Akkus ausgeliefert. Zur Überprüfung des eigenen Akkus bietet Toshiba ein BatteryCheck Testprogramm an, alternativ kann man die Details zur manuellen Idenfikation betroffener Akkus auch nachlesen. Unter der Telefonnummer 01805 96 90 10 (0,14€/Min aus dem Festnetz) hat der Hersteller zudem eine Hotline eingerichtet.

Alle Details finden sich hier:
http://eu.computers.toshiba-europe.com/ ... Y_EXCHANGE

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8522
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Beitrag von The Grinch » 20 Jul 2007, 11:28

Schön das der Hersteller Toshiba auch noch an dem Desaster mit einer Abzocker-Telefon-Nr. verdienen kann :roll:

Antworten