Seite 1 von 6

Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 20 Aug 2015, 20:24
von doelf
Die "Light Emitting Diode" (kurz: LED) hat die Beleuchtung revolutioniert: Die winzigen Lichtquellen halten lange, brauchen sehr wenig Strom, kommen im Gegensatz zu Energiesparlampen ohne gefährliche Stoffe aus und bieten den Designern bisher unbekannte Freiheiten in der Gestaltung ihrer Lampen. Es spricht eigentlich alles für die LED-Technik, wäre da nicht die Abkehr von genormten, austauschbaren Leuchtmitteln, durch die selbst teure Lampen zu Wegwerfprodukten werden. Aufgrund dieser geplanten Obsoleszenz fällt die ökologische Gesamtbilanz der LED-Leuchten immer öfter bescheiden aus.

Bild

Nicht nur Möbelstücke, auch die Beleuchtung prägt unsere Räume. Helles, kaltes Licht hilft beim konzentrierten Arbeiten, während gedämpftes, warmes Licht ein Wohnzimmer erst gemütlich macht. Oft sind Lampen reine Zweckobjekte, die für wenige Euro im Baumarkt erstanden werden, doch in vielen Häusern hängen auch sehr teure Exemplare, die zuweilen mehr Kunstobjekt als Lichtspender sind. Obwohl auch Lampen schon immer unterschiedlichen Modeströmungen unterworfen waren, werden sie vergleichsweise selten ausgetauscht. Kein Wunder, denn Leuchten halten ewig. Zumeist ist es eine neue Technik, welche uns Konsumenten zu einem Lampentausch animiert und derzeit liegen LEDs voll im Trend.

Quelle:
https://www.au-ja.de/article-led-lampen ... it-1.phtml

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 24 Aug 2015, 10:12
von doelf
Ich finde es überraschend, dass niemand eine Meinung zu diesem Thema zu haben scheint.

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 24 Aug 2015, 21:14
von Loner
naja, mir kommt eh keine überteuerte Designer-Leuchte ins Haus, insofern ganz meine Meinung.

In einem Raum haben wir mal die Halogen-Strahler gegen LED-Lampen ersetzt, das hat gut geklappt.
Wenn irgendwo mal ne Glühbirne oder Halogenlampe den Geist aufgibt, werden die in Zukunft auch durch LEDs ersetzt.

Die einzige Frage, die mich noch umtreibt ist die Sache mit dem blauen Lichtanteil und dessen wirkung auf den Schlafrhytmus.
Wenn ich abends lange vorm Bildschirm sitze, merke ich schon, dass ich weniger müde bin. Außerdem gibt es jetzt ja angeblich Hinweise darauf, dass der Blauanteil in den modernen Leuchtmitteln und Bildschirmen gerade in den Abendstunden zu einer Schädigung der Sehzellen führt.

Aber tritt der Effekt auch auf, wenn ich warm-white LEDs kaufe?
(bspw. ne Philips E27 2700 Kelvin, 1055 Lumen, warm-weiß 8718291758501)

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 10:07
von Mausolos
Meine Meinung dazu ist, dass die nötigen Rohstoffe, der Produktionsaufwand und der Preis für gesockelte Leuchtmittel + Fassung höher sind, als für eine kompakte Leuchte mit integrierten LEDs.
Wenn man für Möbel eine zehnjährige Nutzungszeit ansetzt, ist die Bilanz Rohstoffe, CO2 & Müll der Kompaktleuchte besser, finde ich.

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 10:15
von Loner
Man kann die Dinge aber auch so designen, dass sie gut wiederverwertbar sind und nicht als Elektroschrott an afrikanischen Stränden landen.
Stichwort cradle-to-cradle

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 11:05
von Mausolos
cradle-to-cradle — wie meinst Du das?

Wenn Möbel nach 10 Jahren auf dem Müll landen, wird sich kaum jemand die Mühe machen, die Vitrinenbeleuchtung zu öffnen, um vorhandene LED-Stiftsockellampen zu entfernen.
Als nächstes müssen ja auch privat oder im Freundeskreis Halogenstiftsockellampen der korrekten Größe und Lichtleistung existieren, die dann durch die vom Müll geretteten LEDs ersetzt würden.

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 11:15
von Loner
Cradle-to-Cradle: http://www.epea-hamburg.org/de/content/ ... adle%C2%AE

man kann auch technische Produkte so designen, dass sie am Ende ihrer Nutzungsdauer fast vollständig als Rohstoff für neue Produkte dienen können.

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 11:53
von Mausolos
Man kann sich auch selbst an die Nase fassen und Möbel, statt sie nur 10 Jahre zu nutzen, 30 Jahre lang behalten.
Nur mit moderner Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik wird das schwer werden.
Ein anderes Beispiel sind Klamotten, wenn z.B. jemand mit der falschen Krawatte (vom Vorjahr) herumläuft, was ja gar nicht geht. Hier muss Mann Krawatten schon über 15 Jahre „sammeln“, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder tragen zu dürfen.

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 12:54
von doelf
Mausolos hat geschrieben:Man kann sich auch selbst an die Nase fassen und Möbel, statt sie nur 10 Jahre zu nutzen, 30 Jahre lang behalten.
Aber genau das ist bei vielen LED-Lampen nicht mehr möglich. Ich kenne genug Beispiele aus allen Preisklassen, bei denen der Trafo oder einzelne LEDs ausgefallen sind. Da es keine Sockel gibt, sind die ganzen Leuchten Müll. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum Lampensockel einen höheren Produktionsaufwand haben sollen.

Gruß

Michael

Re: Keine große Leuchte - LED-Licht und die geplante Obsoleszenz

Verfasst: 25 Aug 2015, 13:01
von Mausolos
doelf hat geschrieben:Ich kenne genug Beispiele aus allen Preisklassen, bei denen der Trafo oder einzelne LEDs ausgefallen sind.
Das Problem ist mir auch bekannt und dem Preiskampf geschuldet.
Die LEDs werden bis zu deren »absolut maximum ratings« ausgequetscht.
Konventionelle Trafos findet man bei LED-Technik aber nicht mehr, sondern billige Billigstschaltnetzteile.
Da es keine Sockel gibt, sind die ganzen Leuchten Müll. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum Lampensockel einen höheren Produktionsaufwand haben sollen.
Die LEDs werden direkt auf eine Leiterplatte gelötet, statt sie mit Glas zu umhüllen und einen Stiftsockel auf die Leiterplatte zu löten.