Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, HDMI 1.4a

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, HDMI 1.4a

Beitrag von neO » 04 Jul 2016, 00:03

-- Gründe für die Wahl des Shield Tablets:
Ein gutes, ausgereiftes Tablet mit langer Akkulaufzeit und Anschlussmöglichkeiten sollte als mobiler Kleinstcomputer für jemanden aus der Verwandschaft her:

- 8"
- HDMI 1.4a Ausgang, der 4k wiedergeben kann, also auch die Auflösungen darunter wie Full-HD, etc.
- SD-Slot
- USB-OTG um Peripherie Anschliessen zu können.


-- Office Desktop:
Theoretisch könnte man versuchen mit OTG-Adapter oder Bluetooth, Tastatur+Maus, Monitor und entsprechenden Apps eine Office-PC Desktop umgebung nachzubauen.
Kostenloses Openoffice unter Android findet man als AndrOpen Office App.


-- Shield K1 selber:

2. Version vom November 2015.
8" , 1900*1200, 16:9
Das Tablet ist in der günstigen Version ohne Zubehör für 200Eu zu haben.
Dafür bekommt man ein rund 350g leichtes Tablet mit nach vorne Gerichteten Stereolautsprechern, 2x 5Mp Kameras, einen 5Ah Akku, 2,4 und 5 Ghz Wlan, GPS und Headsetanschlussmöglichkeit.
Ach ja, die GPU ist immer noch mit eine der schnellsten auf dem Tablet Markt.
http://www.heise.de/preisvergleich/nvid ... 55025.html

2014 Version (mit RückrufAkku, optionalem LTE und Stifthalter)
Au-ja: viewtopic.php?f=2&t=46133&p=99119


-- Der Chip (SOC):
Die integrierte Video-Engine bewältigt das Encoding und Decoding von Videos in 2K- und 4K-Auflösung, letztere wahrscheinlich mit Unterstützung der CPU-Kerne. In 4K schafft die Engine 30 fps beim Dekodieren und 24 fps beim Encodieren. 1080p kann in 120fps dekodiert werden und 60fps encodiert.
CPU: http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-Teg ... 249.0.html
GPU: http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-GeF ... 452.0.html


-- Zubehör:
Als Zubehör gibt es einen rund 60Eu teuren Controller der das K1 Shield direkt zu Spielekonsole macht.
Ich werde demnächst versuchen einen 10 Euro USB Controller per Mapping app auf den Android Market Spielen laufen zu lassen.
Auch einen angewunkelten Stift, sowie ein Extra Ladegerät kann man erstehen.


-- Energie (CPU-Einstellung optimized):

Abends Surfen+Lesen 8 Std.:
Abends gedimmt surfen und lesen soll laut Akkuanzeige bis zu 8Std lang möglich sein.

Hell und aktives Surfen 4 Std.:
Das Tablet selber verbraucht bei 50% gedimmten Bildschirm und ungedrosselter CPU(optimized), rund 10W während des schnellen Webseitenaufbau, was bedeutet, dass mit einem normalen Ladegerät der Akku in diesem Moment immer beansprucht wird.

Spiele:
Bei Spielen reicht ein normales 2A 5,3V Ladegerät mit seinen 10W gerade so aus um den Hunger zu befriedigen, vielleicht ist das original Netzteil mit bis zu 12V 2A (24W) besser.

Standby:
Standbywerte sind sehr gut wenn sich das Android dann auch mal schlafen legt und nicht dauernd unter Nutzung des 5. Core (?) sich selber mit Hintergrundaufgaben beschäftigen zu scheint.


-- Android:
Android ist in der neuesten, immer mehr geschlossenen Version nach 2 Updates von 600 und 200MB zu haben.
Android 6.0.1, benannt nach dem Zeug was man am Ast grillen oder in den Kakao machen können soll.
(Nein, kein Stockbrot).

Mfg OOOooonnnnne
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35142
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von doelf » 05 Jul 2016, 18:20

Welche Bildwiederholrate schafft der HDMI-Ausgang bei 4K?

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 05 Jul 2016, 19:04

Ich habe leider kein 4k Display im Haus, das ich testen kann.
Angeblich 30fps, siehe "-- Der Chip (SOC)" oben.

edit:
Hmm, die VR Headsets scheinen HDMI Anschlüsse zu haben...
Für Filme in 3D würde das Shield Tablet vielleicht reichen, Spiele in 3D... ?

Gruß
One
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 35142
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von doelf » 06 Jul 2016, 12:48

30 Hz auf 4K ist schon ziemlich träge, auch für Filme (aber das geht noch). Ich denke, unter 60 Hz macht 4K kaum Sinn.
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8738
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von The Grinch » 06 Jul 2016, 14:11

Mehr schafft die GPU einfach nicht!
Für >30FPS müsste schon was potenteres daher kommen.

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 06 Jul 2016, 20:17

VR-Headsets am K1 Tablet für Filme, 3D-Filme?:

Die Sony VR hat 1x 1920x1080 (960x1080 pro Auge), 386dpi.
sony http://geizhals.de/sony-playstation-vr- ... at&hloc=de

HTC und Oculus haben 2x 1080x1200 (1x 2160×1200)
htc vive http://geizhals.de/htc-vive-99hahz017-0 ... at&hloc=de
oculus rift http://geizhals.de/oculus-rift-cv1-a137 ... at&hloc=de


Theoretisch würde dann der Shield K1 Ausgang mit 1080p bis zu 120fps reichen.
Wie der Anschluss der VR in der Praxis erfolgt ist mir nicht ganz klar (1x HDMI oder 2x HDMI oder ganz anders).


edit: @4k 60Hz
Der neuere X1 Prozessor im Shield Android-Mediaplayer soll einiges mehr können.
"4K-Streaming HDR" usw.
http://geizhals.de/nvidia-shield-remote-a1356494.html

ed.:
3D-Spiele für die Oculus-Rift benötigen momentan wohl noch einen 1000Eu Rechner.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 10 Jul 2016, 23:49

Update:
Verbrauch im Spielemodus mit hellster Hintergrundbeleuchtung scheint nicht viel höher als 9W zu sein.
Evtl, das Maximum im Verbrauch?
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 28 Jul 2016, 22:22

Den 4k HDMI-Ausgang konnte ich immer noch nicht ausreizen, die Wiedergabe von normalen FullHD Videos gelingt problemlos auf großen FullHD Bildschirmen.

Das normale Schnelladegerät mit "Quickcharge" lud nicht schneller, als das 2A 5,3V was ich schon besaß.
Vielleicht geht es mit dem Original-Ladegerät besser.

Controller Mapping geht, wenn man die entsprechenden Apps konfiguriert, was bei meinem Testapp aber komplizierter war als gedacht.
Andere Apps laufen nur mit gerooteten Geräten, sollen aber bereits an viele Spiele angepasst sein, konnte ich leider nicht ausprobieren.
Das Original für 60 Euro ist zumindest für Nvidia Spiele schon angepasst und hat ein paar extras wie Mikrophone und Touchpad, etc.

Der Akku wird laut externer Akku App bei 100% auf 4,3V geladen was ich beunruhigend finde (4,2Volt mit wenig abweichung ist normal).
Falls man per root eingriffe in diese Einstellung bekommen kann werde ich ihn sehr herzlich bei rund 92% abriegeln lassen, da die Lebensdauer bei dauerhaft überladenen Akku sehr schlecht ist.


MfG
One
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 28 Jul 2016, 23:13

X1 Shield Tablet ?

Ein Gerücht zum neuen sehr Leistungsfähigen X1 SOC in einem neueren Shield Tablet habe ich finden können:

Ein neues 8-Zoll-Tablet von Nvidia durchläuft derzeit die Zertifizierung der US-Zulassungsbehörde Federal Communications Commission und hinterlässt dabei Spuren in Form von technischen Daten. Diese decken sich mit Angaben von November des letzten Jahres. Allerdings ist fraglich, wann das Tablet auf den Markt kommen wird.
13.05.2016 11:53
https://www.computerbase.de/2016-05/nvi ... fizierung/

Hmm,ja hmm hmm..

Wäre schick!
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Halbgott der Platine
Halbgott der Platine
Beiträge: 2784
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Testbericht: Nvidia K1 Shield Tablet 2015, 4K Ausgang

Beitrag von neO » 30 Jul 2016, 20:03

Ob ein Tegra X1 Shield Tablet wahrscheinlich ist?
Gedrosselt soll es wohl gehen, ein 10" von Goggle gibt es schon.

Erste Benchmarks bescheinigen Tegra X1 im GLBench rund die doppelte 3D-Performance von Tegra K1 oder der PowerVR GXA6850 im Apple A8X. Dies entspricht der Leistung einer einfachen dedizierten Notebook-Grafikkarte wie der GeForce GT 740M
Leistungsaufnahme

Tegra X1 dürfte erneut zu den energiehungrigsten ARM-SoCs am Markt zählen, sodass ein Einsatz in Smartphones relativ unwahrscheinlich ist. Auch in Tablets könnte der Chip womöglich nur mit leicht reduzierten Taktraten antreten. Die Fertigung erfolgt, genau wie beim Apple A8/A8X, in einem 20-Nanometer-Prozess bei TSMC.
http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-Teg ... 184.0.html



Es gibt ein 10,2 Zoll großes Tablet das mit dem Tegra X1 und 34,2 Wh Akku auf rund 5 Std Laufzeit bei voller Helligkeit kommen soll (Google Pixel C ohne sd-card slot ...)

http://www.notebookcheck.com/Test-Googl ... 274.0.html


Im "Nintendo NX" Entwicklungssystemen steckt momentan auch ein Tegra X1, der aber vielleicht sogar durch die nächste leistungsfähigere Version "Tegra Next" ersetzt werden wird.
Ob der Tegra X1 vorerst ein Platzhalter für einen moderneren Chip wie den Tegra Next ist, den Nvidia im August 2016 auf der Hot Chips vorstellt, bleibt offen. Die Leistung sollte dem von Nintendo geplanten Szenario genügen: Der NX ist laut Digital Foundry ein Handheld mit abnehmbaren Controllern und Cartridges als Speichermedium, der angedockt zu einer stationären Konsole wird. Damit wäre der NX grob vergleichbar mit Nvidias Shield Portable.
http://www.golem.de/news/spielekonsole- ... 22352.html
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Antworten