Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie - Beispielfotos Mond, Vogel, Klebestift

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie - Beispielfotos Mond, Vogel, Klebestift

Beitrag von neO » 19 Jan 2017, 22:43

Einführung, Zoom-Möglichkeiten

Smartphone Kameras werden immer leistungsfähiger.
Bilder in 20 Megapixel Größe und Videos in Ultra-HD Auflösung (4k) sind keine Seltenheit mehr.

Nachteil der Sensoren ist ihre kompakte Bauweise, dem Platz und dem Preis geschuldet, die in Bildrauschen in Innenräumen mündet.
Auch eine Zoom-Optik findet man bei den wenigsten Smartphones.

Wer aber gerne mal den Mond oder die Berge oder den nächsten Buchfink ranholen will, hat schlechte Karten.
Zwar läßt sich Digital Zoomen, das Smartphone hat aber meißt eine Weitwinkel-Linse, um alle beim Gruppenfoto drauf zu bekommen und kommt nur mit schlechter Auflösung nah ran.

Buchfinken-Videos in HD lassen sich so ebenfalls nicht schaffen.

Abhilfe sollen hier diverse
-Linsenaufsätze (meißt nur 2x Zoom)
-Mini-Teleskopaufsätze (meißt unscharf bis auf die Mitte des Bildes)
-Adapter für Ferngläser und Teleskope schaffen. (Qualität je nach Optik der Gläser des Fernglases / Teleskopes)


Und genau um letztere geht es im nächsten Teil ...
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopierung (Digiscoping) mit Spektiven

Beitrag von neO » 19 Jan 2017, 22:56

Smartphone-Adapter für Ferngläser und Teleskope

Es gibt:
- teure, Modellabhängige
- günstigere Multifunktionsadapter
- Eigenbau aus einer Handyhülle und Okulardeckel

Das Spektiv, auch Beobachtungsfernrohr oder Teleskop für Erdbeobachtungen genannt, gibt es auch in kurzen Versionen, in denen der Zoom und die Schärfe stufenlos eingestellt werden können. Diese gibt es auch als Einsteigermodelle für Jugendliche, ab ca 40Eu. Die Obergrenze ist ziehmlich offen. ;)

Mithilfe eines zoombaren Spektives und einem Smartphoneadapter, kann man also eine Art Teleobjektiv für sein Smartphone zaubern.
Bei höheren Zoomstufen braucht man allerdings ein Stativ, das auch beim halten des Gewichtes nützlich ist.
Trotzdem kann oft alles zusammen in kleinen, handlichen Taschen untergebracht werden.

Der große Vorteil dieser Duos, liegt bei der Videoaufnahme!
Selbst ein gezoomtes 2k Video, hat immer noch HD Auflösung (Zoomen um den Kreisauschnitt nicht mehr zu sehen).

Artikel mit vielen Infos von c't:
https://www.heise.de/foto/artikel/Digis ... 79846.html

Wie sehen die Bilder dann aus? Im nächsten Teil...
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie mit Einsteiger Spektiv

Beitrag von neO » 19 Jan 2017, 23:12

Testaufbau
Ich habe zum Testen ein günstiges Einsteiger Spektiv, incl. kleinem Stativ, von Bresser gewählt:
" Bresser Junior Spotty 20-60x60 Spektiv ", sicher mit ca. 40 Eu die Untergrenze beim Preis.

Kauf über diesen Link unterstützt das Forum: https://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8 ... =aujade-21
Und die heise Preisvergleichmaschine: https://www.heise.de/preisvergleich/bre ... 28883.html

Als TestSmartphone nutzte ich ein Axon 7 mit 20MP Sensor mit dem vorhandenen Kameraprogramm.

Für einen Selbstbau-Adapter saß mir hier der Okulardeckel zu lose, Amazon bietet Universaladapter aus Metall ab 15Eu an. Der Zoom wird durch drehen am Okular eingestellt, es wird geraten das Smartphone in der kleinsten Zoomstufe zu nutzen, da die Randschärfe dort am besten sein soll.

Es gibt auch ähnlich ausgestattete Spektive mit 15-45x Zoom für rund 60Eu.
Ob dort ein einfacher Selbstbau-Adapter besser funktioniert, habe ich noch nicht finden können.
-> Siehe Posts auf der 2. Seite für Infos zu diesem 15-45x Spektiv

Zum Spektiv
Ich nutze bei meinem Spektiv die 30x Zoomstufe im auf dem Kopf stehenden Porträitformat des Smartphones.
Dadurch gibt es eine bessere Gewichtsverteilung. Zum verändern des Zooms drehe ich das Okular mitsamt Smartphone und Zoome dadurch +7x heran oder -7x heraus.

Wüde man mehr drehen, müßte man bei diesem Spektiv die Position des Smartphones, sowohl am Okular als auch an der Halterung korrigieren, um nach der Veränderung des Zoombereiches wieder das ganze Bild zu sehen. Besser für Aufnahmen ist angeblich die kleinste Zoomstufe, da die höhere Schärfe ein nachträgliches Digitales Zoomen möglich macht. Diese braucht jedoch einen Abstand von ca. 0,5cm vom Okulargummirand. Mein Favorit ist der Bereich um 30x Zoom (+-7x) ohne nachstellen der Halterung. Dafür hat sich ein Abstand von ca. 0,3cm als gut erwiesen.

Den Okulardeckel benutze ich gegen dort eindringendes Licht, in dem ich ihm mittig ein Loch in größe der Kameraöffnung verpasst habe und ihn leicht auf den Okulargummirand setze. Dadurch füllt er den Raum zwischen Smartphone und Gummirand aus.

Ist die Schärfe grob voreingestellt, regelt der Autofokus der Smartphonekamera sich selber nach :)
Auch die bei Smartphones meißt eingebaute Bildstabilisierung unterstützt beim Fotografieren (mit Stativ).
Zum wackelfreien Auslösen läßt sich der Selbstauslöser oder eine Bluetooth-Fernbedienung gut verwenden.


Fazit zum Bresser Einsteiger Spektiv:
  • Die mittlere Zoomstufe läßt durch eine außreichende Schärfe nachträgliches Digitales Zoomen zu. Bei höheren Vergrößerungen reicht anscheinend die Güte der Gläser nicht aus um ein sehr klares Bild zu liefern. Höhere Preisklassen könnten dort deutlich besser sein.
  • Es ist nicht der gesamte Zoombereich mit dem Smartphone nutzbar ohne zusätzlich noch kompliziert den Abstand und die Ausrichtung des Smartphones zum Okular zu verändern. Wer sich für einen Zoombereich mit +-7x Spielraum entscheiden kann, muß nichts ändern und sollte zufrieden sein.
  • Das Gewicht des Smartphones verändert das Gleichgewicht des Spektives nach hinten, keine Problem mit größeren Stativen.
    Evtl. könnten Gegengewichte bereits eine Lösung sein.
-> Für den Preis nichts falsch gemacht, ein Spektiv mit einem geeigneten Okular für Eigenbauadapter würde aber einiges vereinfachen.
Bessere Linsen haben ihren Preis, machen aber auch bessere Bilder (Schärfe, Farbsäume an Rändern durch chromatische Aberration, Helligkeit).
-> Siehe auch Posts auf der 2. Seite für Infos zum 15-45x Spektiv, geeignet für Eigenbau Adapter.


Daten und teurere Spektive (Bresser, da sie im günstigerem Segment zu finden sind):

ab 40 Eu
Daten zum Bresser Einstiger Spektiv:
BRESSER-JUNIOR-Spotty-20-60x60
http://www.bresser.de/Freizeitoptiken/B ... ektiv.html

ab 70 Euro
Interessant könnte dieses kleine 9-27x sein, mit bei geringer Vergrößerungeren höherer Helligkeit-
Auch kann hier wahrscheinlich eher mit einfachen Stativen / Abstützungen gearbeitet werden:
BRESSER-Spektar-9-27x50
https://www.heise.de/preisvergleich/bre ... 91787.html
http://www.bresser.de/Freizeitoptiken/S ... ektiv.html

ab 130 Eu
BRESSER-Spektar-15-45x60
Ohne "ED" Vergütung Bresser Spektiv:
http://www.bresser.de/Freizeitoptiken/B ... ektiv.html

ab 450 Eu
BRESSER-Dachstein-16-50x66-ED
Besseres Bresser Spektive mit "ED" Vergütung für weniger chromatische Aberration:
https://www.heise.de/preisvergleich/bre ... at&hloc=de
http://www.bresser.de/Freizeitoptiken/S ... ektiv.html


So eins, gebraucht zum Testen hätte ich mal gerne :) :
ab 420 Eu
Vanguard Endeavor 82A 20-60x82
82mm Okular, "ED" gegen chromatische Aberration:
https://www.amazon.de/gp/search?ie=UTF8 ... =aujade-21
https://www.heise.de/preisvergleich/van ... 04119.html



Und die Bilder?
Kommen noch, die nächsten Tage:
Alle Bilder mit größerem Stativ (im Stehen) geschossen.
https://www.dropbox.com/sh/yli9xyvm2d3d ... 0pS1a?dl=0

Stativführung wg. besserer Gewichtsverteilung vorne gelassen.
600IMG_20170121_144415.jpg
Halter und Okulardeckel mit geknabberter Öffnung für die Smartphonelinse.
600IMG_20170121_144326.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34032
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiscopie

Beitrag von doelf » 20 Jan 2017, 11:19

Ich bin gespannt!
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiscoping mit Einsteiger Spektiv - Mond eindeutig aus Käse

Beitrag von neO » 20 Jan 2017, 14:14

Wie jeder Mensch weiß, ist der Mond aus Käse gemacht. (Alles Käse)
Was man anhand seiner Löcher beweisen kann ;)



1,5x Digital Zoom, 30x Optischer Zoom:
Käse2_600.jpg
Auschnitt des vorigen Bildes:
Käse-eckig_600.jpg

Ohne Digitalzoom, nur 60x Optischer Zoom:
Käse600.jpg
Smartphone Hochformat 30x, Auschnitt von 30x, Querformat 60x (Chromatische Aberration)

Im nächstem Teil: Tierjagd ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie mit Einsteiger Spektiv - Einen Vogel eingefangen

Beitrag von neO » 20 Jan 2017, 15:44

Mir einen
Overview zoomedIMG_20170120_151958.jpg
Vogel eingefangen:
Spektiv-Bird600IMG_20170120_152152.jpg
crop600IMG_20170120_152152.jpg
1. Smartphone 4x digitaler Zoom
2. Optischer Zoom ca. 30x, kein digitaler Zoom, Stativ
3. Voriges, zugeschnitten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34032
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiscopie

Beitrag von doelf » 20 Jan 2017, 15:47

Ne Amsel :-)
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie mit Einsteiger Spektiv - Zwei Meisen

Beitrag von neO » 20 Jan 2017, 15:53

Die Blaumeisen waren zu schnell für mich ;)

Wenns wärmer wird, gehe ich mit dem Geraffel auch mal raus an den Fluß.
Da gibts ne Menge Enten und Schwäne und angeblich sogar Eisvögel :)

Als Beispiel für den Spektiv-Zoom, im Gegensatz zum Smartphone-Zoom, ist die Amsel recht anschaulich, denke ich.

Die schnellen Meisen, keine Zeit zum richtig scharfstellen, 30x Optisch:
Sp-Birds600IMG_20170120_152810.jpg
Amsel, Sonnenuntergang
600cropIMG_20170121_162811.jpg
Zaunkönig(?), Sonnenuntergang, Schatten
600IMG_20170121_162517.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie - Beispielfotos Mond, Vogel

Beitrag von neO » 21 Jan 2017, 04:46

Der Rabe
crop600IMG_20170123_132151.jpg
Fleisch/Aas fressend.
Und man sieht die Grenzen des Spektives (Bedeckter / nebliger Himmel, ca. 30m Entfernung, Ausschnitt)

Original
600IMG_20170123_132151.jpg

Video des Aasfressenden Rabens / Direktdownload 25Mb:
https://www.dropbox.com/s/tvl5dgidrtj7p ... 9.mp4?dl=0
https://www.dropbox.com/s/tvl5dgidrtj7p ... 9.mp4?dl=1



Eichelhäher, Sonnenuntergang
Eichelhäher600cropIMG_20170122_163118.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Benutzeravatar
neO
Insider
Insider
Beiträge: 2156
Registriert: 23 Feb 2005, 10:59

Re: Teleobjektiv für Smartphones - Digiskopie - Beispielfotos Mond, Vogel

Beitrag von neO » 21 Jan 2017, 20:50

Fazit zum Bresser Einsteiger Spektiv zugefügt:
Fazit zum Bresser Einsteiger Spektiv:
  • Die mittlere Zoomstufe läßt durch eine außreichende Schärfe nachträgliches Digitales Zoomen zu. Bei höheren Vergrößerungen reicht anscheinend die Güte der Gläser nicht aus um ein sehr klares Bild zu liefern. Höhere Preisklassen könnten dort deutlich besser sein.
  • Es ist nicht der gesamte Zoombereich mit dem Smartphone nutzbar, ohne zusätzlich noch kompliziert den Abstand des Smartphones zum Okular und die Ausrichtung zu verändern. Wer sich für einen Zoombereich mit +-7x Spielraum entscheiden kann muß nichts ändern und sollte zufrieden sein.
  • Das Gewicht des Smartphones verändert das Gleichgewicht des Spektives nach hinten, keine Problem mit größeren Stativen.
    Evtl könnten Gegengewichte bereits eine Lösung sein.
-> Für den Preis nichts falsch gemacht, ein Spektiv mit einem geeigneten Okular für Eigenbauadapter würde aber einiges vereinfachen.
Bessere Linsen haben ihren Preis, machen aber auch bessere Bilder (Schärfe, Farbsäume an Rändern durch chromatische Aberration, Helligkeit ).
Hic et nunc et in aeternum:
This world is one!
see you in the world of tomorrow

Antworten