Marktanalyse: Mobilfunk-Flatrates für Festnetzanschlüsse

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Antworten
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36248
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Marktanalyse: Mobilfunk-Flatrates für Festnetzanschlüsse

Beitrag von doelf »

Früher gab es sie inklusive oder zumindest als zubuchbare Option. In Zeiten, da das Smartphone immer in Griffweite liegt, scheinen sie irgendwie überflüssig geworden zu sein: Die Mobilfunk-Flatrates für Festnetzanschlüsse. Doch wer aktuell im Home-Office arbeitet und dabei häufig über das Festnetz mit Mobilanschlüssen telefoniert, wird sie beim Anblick seiner Telefonrechnung schmerzlich vermissen.

Bild

Eine Beispielrechnung: Wer einen DSL-Anschluss bei der Telekom hat und an 20 Werktagen jeweils 20 Minuten vom Festnetz in die deutschen Mobilfunknetze telefoniert, zahlt alleine dafür schon 76 Euro. Greifen dann auch noch die Kinder, die sich zu Hause langweilen, hin und wieder zum Festnetztelefon, da das Smartphone vom ganzen Daddeln wieder mal leer ist (oder beim Telefonieren weitergedaddelt wird), kommt auf die monatlichen Fixkosten des Telefonanschlusses schnell mal ein dreistelliger Betrag obendrauf. Abhilfe könnte eine Mobilfunk-Flatrate bringen, doch bei einigen Anbietern kann man eine solche nicht einmal hinzubuchen. Mit dem Markt hat sich in den vergangenen Jahren auch das Angebot der Telekommunikationsanbieter verändert, weshalb wir uns dieses heute näher ansehen wollen.

Zur Marktanalyse: Mobilfunk-Flatrates für Festnetzanschlüsse
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Antworten