Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

Kürzlich bekam ich einen Hifi-Receiver von Onkyo als Dreingabe zu einem Paar Lautsprecher, das ich für einen Bekannten besorgt hatte. Es handelt sich um das Modell Onkyo TX 7630, welches im Jahr 1989 in Japan gebaut wurde und damals einen Listenpreis von rund 800 DM hatte. Im Gegensatz zu den technisch einwandfreien Lautsprechern hatte der Receiver allerdings ein paar unschöne Macken, darunter ein extrem zickiges Lautsprecherrelais.

Bild

Das Problem äußerte sich in der Abwesenheit eines Kanals, der nur sporadisch bei sehr hohen Lautstärken dazugeschaltet wurde. Dazu kamen gelegentlich Lautstärkesprünge sowie Verzerrungen bei der Wiedergabe. Die einfachste Lösung besteht in einem Austausch des Relais, doch die Reparaturkosten einer Fachwerkstatt übersteigen den Restwert des Geräts. Eine Alternative stellt die Instandsetzung des Relais dar und diese behandeln wir in dieser Anleitung.

Zur Anleitung: Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
ChrisP

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von ChrisP »

Hallo,
Glück gehabt, daß das Relais so einfach zu öffnen war. Bei den meisten ist eine zerstörungsfreie Öffnung nicht möglich, so daß da eigentlich nur der Tausch bleibt.
Elektrolykondensatoren gelten als die Achillisferse der Elektronik. Sie können nicht nur ihre Kapazität verlieren, sondern auch auslaufen und die ganze Leiterplatte verätzen. Die gut 30 Jahre, die das Gerät da jetzt alt ist, ist da schon ein kritischer Bereich und da kann man über einen Ersatz nachdenken.
Gruß
Christian
Zombieeee
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 27 Jan 2021, 08:41

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von Zombieeee »

Ich finde es gut, das wieder ein Stück "alte" Technik, vor der Entsorgung bewahrt wurde.
Habe auch viele ältere Geräte hier stehen und wenn Kleinigkeiten defekt sind, die ich selber reparieren kann, wird dieses auch repariert.

Dieses Vorgehen, wie bei den Onkyo Verstärker, steht mir auch noch bevor. Nur der Verstärker ist ziemlich voll gepackt und das wird Fleißarbeit.

MfG
Zombieeee
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

ChrisP hat geschrieben: 27 Jan 2021, 08:09 Elektrolykondensatoren gelten als die Achillisferse der Elektronik. Sie können nicht nur ihre Kapazität verlieren, sondern auch auslaufen und die ganze Leiterplatte verätzen. Die gut 30 Jahre, die das Gerät da jetzt alt ist, ist da schon ein kritischer Bereich und da kann man über einen Ersatz nachdenken.
Hallo Christian,

da hast Du vollkommen Recht. Das ist aber dann eine Baustelle für jemanden, der zumindest Grundkenntnisse im Bereich der Elektronik hat und halbwegs gut löten kann. Das werden wir eventuell in einem zukünftigen Artikel behandeln.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

Zombieeee hat geschrieben: 27 Jan 2021, 08:48 Ich finde es gut, das wieder ein Stück "alte" Technik, vor der Entsorgung bewahrt wurde.
Habe auch viele ältere Geräte hier stehen und wenn Kleinigkeiten defekt sind, die ich selber reparieren kann, wird dieses auch repariert.

Dieses Vorgehen, wie bei den Onkyo Verstärker, steht mir auch noch bevor. Nur der Verstärker ist ziemlich voll gepackt und das wird Fleißarbeit.
Hallo Zombieeee,

die alten Geräte lassen sich zumindest noch reparieren. Bei vielen aktuellen Modellen fällt das ungleich schwerer - oder die werden gleich durch ein Support-Ende für ihre Software in Elektroschrott verwandelt. Ich drück Dir die Daumen, dass sich dein Relais gut Öffnen lässt. Wenn man es eh ausbauen muss, ist ein Tausch in der Regel sinnvoller als eine Reinigung.

Gruß

Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

Thema Kondensatoren: Da gibt es eine gute Zusammenfassung von Ralf Richard Ohmberger:
https://amplifier.cd/Fragen/Alterung_Ba ... aerker.htm
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Zombieeee
DAU
DAU
Beiträge: 2
Registriert: 27 Jan 2021, 08:41

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von Zombieeee »

Der Kenwood DA 9010 funktioniert noch anstandslos, habe den erst vor kurzem gekauft gehabt. Da Kenwood ja mit "Bowdenzugschalter" arbeitet, habe ich mir gleich einen defekten Teilespender besorgt.
So wie es aussieht, brauche ich die Relais noch nicht überarbeiten, sie schalten wieder problemlos. Er wurde halt lange nicht mehr benutzt.

MfG
Zombieeee
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

Oh ja, Bowdenzugschalter. Da hatte ich neulich auch eine bockige Ausgabe von. Ließ sich aber mit Druckluft und einer Spülung wieder gangbar machen. Normalerweise ist da Ausbauen und Auseinandernehmen angesagt. Und wehe man hat verpennt, die Stellung genau zu dokumentieren. Auch das Einlöten macht wenig Spaß. Was war ich froh, dass dieser Kelch mal an mir vorbeigegangen war :-)
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Benutzeravatar
Mausolos
Insider
Insider
Beiträge: 1301
Registriert: 09 Mär 2015, 20:50
Wohnort: Vierländerregion

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von Mausolos »

doelf hat geschrieben: 30 Jan 2021, 12:58 Oh ja, Bowdenzugschalter.
ALPS - Bowdenzugschiebeschalter

Die haben versilberte Kontakte, welche nach ein paar Jahrzehnten schwarz anlaufen (oxidieren).
Hier gibt es dazu einen schönen Schiebeschalter-Reinigung Reparaturbericht auf HiFi-Forum.de.

Ich habe solch eine Reinigung auch schon gemacht: Man benötigt vor allem Zeit dafür.
Geputzt habe ich die Laufbahnen mit Zahnweiß-Zahnpaste (enthält Schmirgelpartikel) und einer alten Zahnbürste, was übrigens recht lange dauert.
Ein aggressiver Kontaktspray allein bewirkt praktisch gar nichts. Es ist völlig zwecklos, den eingebauten Schiebeschalter mit Spray reinigen zu wollen.
Nach der Spülung/Wäsche habe ich die Laufbahnen anschließend mit Gold 2000 von Kontakt Chemie® versiegelt.

Die Kontaktreiter habe ich durch einen mit Kontakt 60 getränkten Karton gezogen,
anschließend mit Kontakt WL gewaschen und zuletzt mit Gold 2000 versiegelt.
(alle Sprays: Kontakt Chemie® — es gibt aber auch andere Hersteller solcher Reinigungs- und Pflegemittel)
Linux :)
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 36666
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Anleitung - Lautsprecherrelais eines Hifi-Receivers reparieren (Onkyo TX 7630)

Beitrag von doelf »

@ Mausolos:
Gute Beschreibung! Im Ernstfall geht es leider nicht anders. Man kommt einfach nicht an die Kontakte heran und Silbersulfid haftet sehr stark an deren Oberfläche. Hätten die Hersteller doch gleich überall Gold genommen :?

Gruß
Michael
. Tails . Linux . USB . CD . Secure Desktop . IRC . Truecrypt . Tor .
Antworten