Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von doelf » 23 Jun 2008, 08:37

Es ist doch irgendwie absurd: Während die Hersteller von Speichermodulen mit Taktraten von 900 MHz (DDR3-1800) oder 1000 MHz (DDR3-2000) locken, vergönnt Intel seiner neuesten Chipsatzfamilie P45, P43, G45 und G43 maximal DDR3-1066. Selbst DDR3-1333 ist den Premium-Chipsätzen X38 und X48 vorbehalten. Will uns Intel jetzt, da schnelle DDR3-Module endlich bezahlbar sind, den Spaß verderben?

Bild

Oder sind höhere Taktraten in Verbindung mit der aktuellen Chipsatz- und Prozessorgeneration schlicht und einfach nicht sinnvoll? Wir haben in den letzten Tagen DDR3-Speicher mit sieben unterschiedlichen Einstellungen von DDR3-1066 CL7 bis DDR3-1800 CL7 mit Intels X48 Chipsatz und einem Intel Core 2 Extreme QX9770 Prozessor getestet, um genau diese Fragen zu klären.

Zum Artikel: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?
https://www.au-ja.de/review-ddr3upto1800-1.phtml

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5216
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von Loner » 26 Jun 2008, 14:48

jetzt bist du bestimmt wieder irgendwo der Böse, weil du öffentlich vorführst, dass tolle innovative Produkte mit hoher Marge ihren Mehrpreis kaum in Mehrleistung umsetzen können und sich ihre Wirkung hauptsächlich auf Kontostand und Ego beschränkt :twisted:
sapere aude!

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von doelf » 26 Jun 2008, 15:21

Ich bevorzuge "objektiv" ;-)

Wenn du massiv übertakten willst, ist DDR3-1800 eine Option. Aber nur als Mittel zum Zweck und nicht weil der Speicher an sich mehr Leistung bringen würde.

DaiDai

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von DaiDai » 26 Jun 2008, 17:44

Aber man kann doch 4 mal DDR3 1333 verwenden oder?

Klingon
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 575
Registriert: 27 Jan 2005, 09:35

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von Klingon » 26 Jun 2008, 19:12

Aber inwiefern "braucht" man denn für's Übertakten wirklich real den "ultra-hoch-weit-teuer"-Speicher, und kann nicht einfach einen andern RAM-Teiler einstellen?

Die Speicherbandbreite soll's ja eh schon ausreichend geben (ist das noch korrekt?), und die alte Faustregel "FSB= Speicherreferenz-Takt" soll sich ja auch nur in niedrigen einstelligen Prozent-Werten auswirken..?

Oder hab' ich das falsch auf dem Plan - neben all dem Overclocking-Super-RAM ist das die Erkenntnis, die ich in letzter Zeit so zwischen den Zeilen und "rein-synthetischen Speicher-Benchmarks als Rechtfertigung für 100-200EUR Mehrausgaben" gewonnen habe..?

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von doelf » 27 Jun 2008, 07:45

DaiDai hat geschrieben:Aber man kann doch 4 mal DDR3 1333 verwenden oder?
Auf den meisten Boards: Ja. P35 und P45 sind allerdings nur für DDR3-1066 freigegeben, wenn es nicht funktioniert, kann man also kaum meckern.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von doelf » 27 Jun 2008, 07:49

@ Klingon:

Natürlich kannst du den FSB anheben und zugleich den Speicher etwas absenken. Das ist jedoch nicht das Ziel der meisten Übertakter - auch wenn es unterm Strich kaum Mehrleistung bringt. Deswegen steht im Text ja auch:
Wer plant, maximal zwei Speicherriegel zu verwenden und seinen PC maximal übertakten will, bekommt mit solchen Speichermodulen einen größeren Spielraum.
Wie ich auf der CeBIT erfahren musste, geht es beim Übertakten nicht mehr und Leistung, es ist ein Sport. Einziges Ziel sind CPU-Z Screenshots.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
The Grinch
Administrator
Administrator
Beiträge: 8704
Registriert: 17 Feb 2004, 07:12

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von The Grinch » 27 Jun 2008, 08:09

doelf hat geschrieben:Einziges Ziel sind CPU-Z Screenshots.
Schwanzlängenvergleich :?:

Klingon
Special-Forces
Special-Forces
Beiträge: 575
Registriert: 27 Jan 2005, 09:35

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von Klingon » 27 Jun 2008, 11:12

doelf hat geschrieben:Wer plant, maximal zwei Speicherriegel zu verwenden und seinen PC maximal übertakten will, bekommt mit solchen Speichermodulen einen größeren Spielraum.
Ach so, im Sinne von "wer alles übertakten will, also nicht nur die CPU, wo man ggf. noch etwas merkt (wo man den Speichertakt problemlos absenken kann), sondern auch den Speicher, der braucht solchen Hai-Ent-RAM"?

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34991
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Was bringt DDR3-1066, 1333, 1600 und 1800?

Beitrag von doelf » 27 Jun 2008, 11:30

Jo. Genau so.

Antworten