Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Möchtet ihr unsere Testberichte ergänzen oder kritisieren?
[contribute information to our reviews]
Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von doelf » 23 Jan 2009, 09:02

Nachdem wir Seagates ersten Versuch eines Firmware-Updates erst gar nicht auf unseren Referenz- und Arbeitsplatten (Seagate ST3500320AS, 500GB, 32MB Cache) aufspielen konnten, hatten wir mit den gestern veröffentlichten Aktualisierungen mehr Glück. Doch wie wirkt sich die Aktualisierung mit der Firmware SD1A auf die Performance unserer Festplatte aus? Wir haben vor und nach dem Update die Leistung unserer Festplatten getestet.

Ausgangspunkt sind zwei Seagate ST3500320AS mit dem Firmwarestand SD15, welche vom plötzlichen Ausfall bedroht sind. Für diese Festplatten empfiehlt Seagate das Update auf die Version SD1A, allerdings soll man zuvor ein komplettes Backup der Festplatte anlegen. Hierzu kann man bei Seagate kostenlos das Tool DiscWizard herunterladen, bei dem es sich um eine in ihren Funktionen leicht eingeschränkte Version von Acronis True Image handelt. Wer eine leere Festplatte gleicher Größe griffbereit hat, sollte seine aktuelle Festplatte der Einfachheit klonen. Falls die Aktualisierung fehlschlagen sollte, kann man die beiden Festplatten einfach gegeneinander austauschen. DiscWizard funktioniert auch mit den Festplatten anderer Hersteller. Wir haben eine Sicherung auf eine Festplatte von Western Digital und eine zweite auf ein Gerät von Samsung vorgenommen.

Nach dem Backup entfernen wir die Sicherungsplatte wieder aus dem System. Die neue Firmware befindet sich in einem ISO-Image, aus dem man eine bootbare CD erstellt. Beim Start dieser CD sollten sich nur das optische Laufwerk und die zu aktualisierende Festplatte im System befinden. Die Festplatte sollte an einem Controller hängen, welcher im IDE- oder AHCI-Modus arbeitet. Im Test nutzten wir den AHCI-Betrieb.

Kommen wir nun zu den Leistungsmessungen: Seagate ST3500320AS

HDTune Pro 3.50: Lesen (SD15 / SD1A)
  • Ø in MB/s: 87,6 / 87,6
    min in MB/s: 51,6 / 51,6
    max in MB/s: 111,2 / 111,2
    burst in MB/s: 86,5/ 94,2
    Zugriff in ms: 13,0 / 12,4
    CPU-Last: 1,2% / 1,4%
HDTune Pro 3.50: Schreiben (SD15 / SD1A)
  • Ø in MB/s: 85,9 / 86,0
    min in MB/s: 50,2 / 50,6
    max in MB/s: 109,7 / 111,1
    burst in MB/s: 88,3 / 94,9
    Zugriff in ms: 13,0 / 12,4
    CPU-Last: 0,9% / 0,9%
Im Foren berichten einige Benutzer von deutlichen Leistungseinbrüchen oder davon, dass ihre Festplatten nach dem Update nur noch als SATA1-Laufwerke arbeiten. Wir können dies nicht bestätigen. Die Lese- und Schreibleistung unterscheidet sich so gut wie nicht, Zugriffszeiten und Burstraten haben sich sogar verbessert. Falls die Festplatte tatsächlich nur als SATA1-Gerät erkannt wird, liegt dies wahrscheinlich an dem kleinen weißen Jumper auf ihrer Rückseite. Dieser erzwingt den SATA1-Betrieb, für SATA2 muss er gezogen werden.

Benutzeravatar
GavinCrishan
Selber-Schrauber
Selber-Schrauber
Beiträge: 35
Registriert: 27 Mai 2005, 06:14

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von GavinCrishan » 26 Jan 2009, 03:24

Zunächst: Der "Forum"-Link am Ende des Artikels verweist leider nicht auf diesen Thread sondern lädt nur den Artikel neu.

Mir hat das Flashen der Firmware (habe die beschriebene 500er-Seagate, ST3500AS320) eine unangenehme
Überraschung beschert: Nach vollzogenem Flashvorgang, Power-Off, Power-On meldete sich mein Board
plötzlich mit Seagate ST3500AS320 SD1A SMART STATUS BAD.

Na klasse.

Seagates Diagnosesoftware durchlaufen lassen, diese sagt "Smart has been tripped", aber nicht wodurch.
In Windows mit verschiedenen SMART-Tools dann nachgeschaut: Plötzlich habe ich einen veränderten
Reallocated Sector Count.

Die Platte selbst wird aber als fehlerlos angezeigt (die Seagate-Software.Langzeitprüfung findet keinen
Fehler). Ich habe nun vorsichtshalber eine RMA-Nummer beantragt, nächste Woche geht die Platte
dann an Seagate raus.

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von doelf » 26 Jan 2009, 08:41

Das würde zu der Information passen, dass es sich bei dem Firmware-Fehler um ein Problem beim Erstellen der Statusprotokolle handelt. Und es würde zugleich erklären, warum bei einigen Benutzern vor dem Update SMART überhaupt nicht funktionieren wollte, obwohl Mainboard und Festplatte es unterstützen.

Ich werde mir nachher mal den SMART-Status unserer Platten ansehen.

Danke und Gruß

Michael

Benutzeravatar
GavinCrishan
Selber-Schrauber
Selber-Schrauber
Beiträge: 35
Registriert: 27 Mai 2005, 06:14

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von GavinCrishan » 26 Jan 2009, 12:49

Allerdings...ich hatte ähnliches vermutet, auch nachdem ich auf Slashdot die Einträge
von maxtorguy gelesen hatte. Nun ja, am Mittwoch geht es für die Platte auf die Reise
nach München :roll:

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von doelf » 26 Jan 2009, 15:35

Das SMART-Protokoll unserer Platten ist okay und - wie zuvor - zugänglich.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Seagate / Maxtor: Weitere Firmware-Updates verfügbar

Beitrag von doelf » 05 Feb 2009, 10:50

Seagate hat Updates für weitere Modelle der Baureihen Seagate Barracuda ES.2 und Maxtor DiamondMax 22 zum Download bereitgestellt. Für die Modelle Maxtor DiamondMax 22 STM3500320AS, STM3750330AS und STM31000340AS gibt es die neue Firmware MX1A und für die Seagate Barracuda ES.2 ST31000340NS, ST3750330NS, ST3500320NS und ST3250310NS je nach Teilenummer die Firmware SN06 oder SN16.

Bild

Bisher musste man die Updates für die Modelle Seagate Barracuda ES.2 ST3250310NS, ST3500320NS, ST3750330NS und ST31000340NS beim Support anfragen, ab sofort liegen diese zum Download bereit. Neben der Modellkennung muss man jedoch auch die Teilenummer (Part Number) kennen, da unterschiedliche Updates angeboten werden und das Aufspielen des falschen Updates zum Ausfall der Festplatte führen kann.

Auch für die noch fehlenden Modelle STM3500320AS, STM3750330AS und STM31000340AS der Baureihe Maxtor DiamondMax 22 liegt ab sofort ein Update auf die Firmware MX1A zum Download bereit. Dies sollte man aufspielen, wenn die Festplatte mit der fehlerhaften Firmware MX15 arbeitet.

Wichtig: Vor dem Update sollte man die auf der Festplatte befindlichen Daten vollständig sichern!

Zum aktualisierten Artikel: Seagate (Maxtor) - Alles Wichtige zum Firmware-Bug
https://www.au-ja.de/artikel-seagate-fi ... ug-1.phtml

Danke an Wolfgang für den Hinweis!

shorty07

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von shorty07 » 11 Nov 2009, 16:48

Achtung bei bereits geblockten Platten mit der Firma i365.
1.Platte war über Controller nicht mehr ansprechbar
2.Platte zu i365 geschickt: Fehler sollen BadBlocks gewesen sein???!!!
Wie kann ich BadBlocks haben wenn ich die Platte nicht ansprechen kann ??? Also haben die von i365 die Firmware eingespielt und die Platte zum laufen gebracht.
3. i365 will die Platte entweder genauso zurückschicken (von Controller nicht zu erkennen) also die Firmware wieder zurücksetzen
oder 720€ für die angebliche Datenrettung haben!
Was ist das? Erpressung?

Benutzeravatar
doelf
Moderator
Moderator
Beiträge: 34738
Registriert: 12 Feb 2004, 23:29
Wohnort: Alsdorf
Kontaktdaten:

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von doelf » 11 Nov 2009, 22:36

Ich finde das jetzt problematisch, denn du weißt ja nicht, was i365 tatsächlich mit der Platte gemacht hat. Du müsstest die Platte zurückholen und eine zweite Meinung einholen, um das objektiv bewerten zu können.

Was mir nicht klar ist: Warum hast du die Platte nicht zu Seagate geschickt? Und hat i365 keinen Kostenvoranschlag gemacht oder sind das die 720 Euro?

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Loner
Moderator
Moderator
Beiträge: 5203
Registriert: 17 Feb 2004, 14:48

Re: Angetestet: Seagates neue Firmware und die Leistung

Beitrag von Loner » 11 Nov 2009, 22:39

wenn du an der Platte hängst bzw. an den Daten die drauf sind, empfehle ich den schnellstmöglichen Gang zum Anwalt.
sapere aude!

Benutzeravatar
ThePreacher
Modder
Modder
Beiträge: 55
Registriert: 14 Mai 2007, 09:58
Wohnort: South-Tyrol

Acronis und Ghost Clone unmöglich

Beitrag von ThePreacher » 22 Jan 2010, 15:13

Hallo,

ich wollte nur von meiner Erfahrung mit einem gescheiterten Clone einer WD Platte auf zunächste eine, dann eine weitere neue Maxtor DiamondMax 22 320GB berichten (STM3320613AS, Rev. MC1J, MFG ca September 09), sollte also nicht mehr vom Firmware-Bug betroffen sein. Zwei DOA können es ja wohl nicht sein und die SMART, Short und Long Tests waren ohne Fehler.

Sämtliche Versuche, von der alten Platte (zwar mit defekten Sektoren, aber noch voll funktionstüchtig) einen bootbaren clone auf die neue Maxtor zu erstellen, schlugen fehl, und zwar sowohl mit Acronis als auch mit Ghost. Die Daten schienen einwandrei kopiert zu sein, allerdings meldete Vista beim booten sofort nach dem BIOS, dass benötigte Dateien aus dem Windows-Verzeichniss fehlten oder nicht erreichbar seien. EFS wird auf der Platte nicht verwendetet, und selbst wenn, verstehe ich dies nicht. Das ist mir in der Tat noch nie passiert, solange die alte Platte noch irgendwie funktionierte. Vor allem Acronis kopierte oft trotz heftiger Fehler und erstellt einwandfreie clones.

Im Netz bin dann auf mehrere Leidensgenossen gestoßen, welche dies ebenso erfolglos probiert haben. Einige berichteten, mit Seagates (Maxtors) DiscWizardSetup sei ihnen dann doch ein erfolgreicher clone gelungen. Das probiere ich jetzt noch, dann gebe ich auf.
100% Ballastoff

Antworten